So schön wäre ein Superb Cabrio

Sobald es Richtung Frühling geht, taucht irgendwo ein Skoda Cabrio auf. 2013 war es ein Octavia Cabrio, letztes Jahr ein Citigo ohne Dach. In diesem Jahr zeigt Theophilus Chin seine Idee von einem Superb Cabrio.

Grafik: Theophilus Chin

Alle Studien haben zwei Dinge gemeinsam. Sie sehen alle verdammt gut aus. Und wir werden Sie nie auf der Straße stehen. Ein Showcar wie der Citigo „CitiJet“ ist für Skoda das höchste der Cabrio-Gefühle.

Grafik: Theophilus Chin

Skoda Chef Vahland wird nicht müde zu betonen, dass für Skoda kein Cabrio geben wird. Erst vor ein paar Wochen sagte er in einem Interview:

„Wir haben nachgedacht und sind zu der Erkenntnis gekommen, wir werden nicht mehr in Nischen investieren. Ein Cabrio von Skoda etwa wird es nicht geben. Nischen werden meist von den Premium-Anbietern besetzt, die sich eine breitere Palette leisten können.“

Leider nachvollziehbar. Vielleicht findet ein umdenken zum Thema statt, wenn Skoda seine ambitionierte Ziele von 1,5 Millionen ausgelieferten Fahrzeugen erreicht. Bei einer solchen Größenordnung kann man es sich wieder erlauben, in die Nischen zu gehen. Gute Ideen für ein Skoda Cabrio gibt es genug.

Würdet ihr euch ein Skoda Cabrio gönnen?

Autor: Sebastian Koch

Modelljahr '83, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Wenn ich nicht gerade Zeit mit meiner Familie genieße, dann jogge ich gerne wenn alle anderen noch im Bett liegen, verkaufe Skoda in Siegen, blogge hier seit 2011 für euch darüber und ich verfolge leidenschaftlich den BVB.

6 Gedanken zu „So schön wäre ein Superb Cabrio“

  1. Das ist das Letzte was ich mir von Skoda wünschen würde. Skoda steht für mich immer noch für praktische Fahrzeuge mit Preisvorteil (auch wenn der leider immer geringer wird) zu VW und Co. Cabrios haben für mich etwas mit Emotionen und auch etwas Unfernuft zu tun. So sehr ich von meinem Superb auch überzeugt bin, ein Cabrio würde ich mir eher als alten BMW mit 6 Zylinder zulegen, als einen Skoda.

  2. Da sollte man wirklich erstmal die Fahrzeugpreise im Blick behalten.
    Die Zeit für ein Cabrio ist bei Skoda noch lange nicht da.

  3. Besser was praktisches, clevers…. z.B. eine Flex im Tankdeckel und ein alter Militärfallschirm in der Beifahrertür …. dann kann man sich jederzeit selber ein Cabrio machen….

    😉

  4. Das wäre eine tolle Sache und würde mich sehr interessieren. Warum kann eine Firma nicht gleichzeitig preisgünstige und hochwertige Produkte anbieten; dies schafft z. B. Yamaha als weltweit größter Instrumentenhersteller mit Klavieren/Flügeln zwischen 3.000 und 120.000 EUR doch auch.

  5. Der Cabriomarkt in Europa ist heftig rückläufig, out of europe ist das Cabriolet eh eine absolute Randerscheinung…strategisch richtig, kein Cabrio zu bauen, für den Markenenthusiasten enttäuschend – aber geht es um Cabrio-Fahren oder Cabrio einer bestimmten Marke haben wollen?

    Wenn ich an die ganzen „Deppen“ denke, die ihr Elfer-Cabrio ausser zum Ausprobieren nie geöffnet haben und an die ganzen Tussis, die aus Furcht um die Frisur den ehemaligen Friseusenporsche nur geschlossen gefahren sind…

Kommentar verfassen