Skoda Connect in vier Schritten aktivieren

Skoda Connect ist das Online-Tool von Skoda und ab dem Modelljahr 2018 in fast allen Fahrzeugen verfügbar. Den Umfang von Skoda Connect könnt ihr hier nachlesen. In diesem Artikel zeige ich euch, wie ihr den Dienst schnell und einfach aktiviert und mit eurem Skoda zu verbindet.

1. Account anlegen

Ihr benötigt einen Account auf skoda-connect.com. Dafür gebt ihr auf dieser Anmeldeseite eure E-Mail und ein Passwort ein. Nachdem ihr die Registrierungsmail bestätigt habt könnt ihr euch im Portal anmelden.

Dort gebt ihr eure Daten ein und bestätigt die rechtlichen Hinweise. Wenn ihr jetzt die Fahrgestellnummer eingeben sollt, habt ihr den ersten Schritt erfolgreich abgeschlossen!

Der Skoda Account ist angelegt, aber noch nicht mit eurem neuen Skoda verbunden

2. Connect-Dienste bestellen

Jetzt benötigt ihr die Fahrgestellnummer eures Skoda. Ihr findet diese hinter der Windschutzscheibe oder auf dem Fahrzeugschein. Die Fahrgestellnummer hat 17 Stellen und beginnt bei Skoda immer mit „TMB…..“.

Nach Eingabe der Fahrgestellnummer bestellt ihr eure Dienste. Emergency Call, Proaktive Dienste und Remote Access ist für alle Skoda verfügbar. Infotainment Online ist nur mit den Navigationsgeräten Amundsen oder Columbus buchbar.

Nachdem ihr über „Fortsetzen“ die Dienste aktiviert habt, erhaltet ihr einen Aktivierungscode für das Fahrzeug.

Soweit die Vorbereitung. Jetzt geht es ins Fahrzeug.

3. Onlineverbindung im Skoda herstellen

Wer ein Navigationsgerät Columbus hat, nutzt einfach eine SIM-Karte für die Datenverbindung. Entweder erhaltet ihr über euren aktuellen Telefonanbieter eine MultiSIM. Oder ihr holt euch eine SIM-Karte über einen separaten Datentarif. Da das Columbus LTE beherrscht, wäre es sinnvoll wenn eurer Datentarif auch LTE-Geschwindigkeit anbietet. Ist einfach deutlich schneller.

Solltet ihr kein Columbus an Bord haben, dann teilt einfach die Internetverbindung eures Smartphone mit dem Skoda. Dafür richtet ihr einen Hotspot auf eurem Smartphone ein.

Auf dem iPhone geht ihr so vor:

  1. Öffnet die Einstellungen
  2. Aktiviert „Persönlicher Hotspot“
  3. Legt ein Passwort fest

Habt ihr ein Android-Smartphone, aktiviert ihr den Hostpot so:

  1. Öffnet die Einstellungen
  2. Unter „Mehr“ öffnet Ihr „Tethering & mobiler Hotspot“
  3. Tippt auf „WLAN-Hotspot einrichten“
  4. Legt ein Netzerkname und ein Passwort fest
  5. Geht zurück und aktiviert den Hotspot

Jetzt ist euer Smartphone bereit, seine Internetverbindung mit eurem Skoda zu teilen. Jetzt müsst ihr nur noch im Radio/Navi eures Skoda die Einstellungen aufrufen:

Dort WLAN aktivieren, falls noch nicht geschehen. Und dann „Suchen“:

Im Display erscheint euer Smartphone. Dieses dann auswählen:

Jetzt gebt ihr noch euer vorhin vergebenes Passwort ein und schon seid ihr Online!

Beim nächsten Fahrzeugstart wird die WLAN-Verbindung nicht automatisch wieder hergestellt. Zumindest mache ich diese Erfahrung mit dem iPhone. Bei jedem Fahrzeugstart müsst ihr deshalb in die Einstellungen und „Persönlicher Hotspot“. Erst dann erkennt euer Skoda den Hotspot eures iPhone.

4. Skoda Connect aktivieren

Mit der aktiven Online-Verbindung geht ihr nun in den Menüpunkt „Skoda Connect“. Dort gebt ihr den Aktivierungscode ein.

Das wars. Herzlich Willkommen bei Skoda Connect!

Nur noch ein Schritt ist notwendig, um die Aktivierung abzuschließen. Geht mit eurem PC oder iPad auf skoda-connect.com und meldet euch dort an. Hier erscheint jetzt euer verbundenes Fahrzeug. Legt hier einen Servicepartner fest und aktiviert die Service-Terminplanung.

Das erleichtert euch das Leben in soweit, dass euer Skoda-Partner vorab eine Info bekommt wenn die Inspektion fällig ist. Und euer Partner ruft euch an, um einen Termin zu vereinbaren.

Kommt ihr aus dem Siegerland gebt ihr einfach die Postleitzahl 57076 ein. Ansonsten wählt ihr einen Partner in eurer Nähe.

Dieses Video von Skoda zeigt euch alle Punkte noch einmal im Schnelldurchlauf:

Direktlink

Wenn jetzt noch Fragen zur Aktivierung offen sind, schreibt kurz einen Kommentar unter diesem Artikel. Wie ihr Skoda Connect am besten nutzt und alles aus dem Dienst rausholt, dazu erscheinen in Zukunft noch weitere Artikel.

Neue Bilder und Videos zum Octavia RS 245

Skoda veröffentlicht weitere Bilder zum Octavia RS 245. Das neue RS-Sondermodell ersetzt den RS 230 aus dem Vorjahr. Anstatt 230 PS hat der RS nun – ihr werdet nicht darauf kommen, deshalb verrate ich es euch – 245 PS. 🙂

Damit springt der Octavia Combi RS 245 in 6,7 Sekunden auf einhundert. Der Octavia beschleunigt munter weiter bis 250 km/h, wo die elektronische Abriegelung bereits auf ihn wartet.

Zur Ausstattung gibt es noch keine detaillierten Infos. Der 245 wird sich aber am 230 orientieren und serienmäßig 19 Zöller, elektrisch einstellbare Alcantara-Sitze und natürlich die Vorderachs-Quersperre bekommen. Dazu noch die äußeren Besonderheiten wie ein größeres RS-Logo und schwarze Auspuffblenden, wie auf den Fotos zu erkennen.

Die Preise und der Bestellstart sind noch nicht bekannt, es kann sich aber nur noch um Tage handeln. Bis dahin habe ich diese Bilder und Videos für euch:

Octavia Combi RS 245 in Aktion:

Und die Limousine:

Fotos und Video: Skoda

OCTAVIA RS 245 2,0 TSI 180 kW (245 PS)
innerorts 7,9 l/100km, außerorts 5,5 l/100km, kombiniert 6,5 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 149 g/km, CO2-Effizienzklasse D – C

OCTAVIA COMBI RS 245 2,0 TSI 180 kW (245 PS)
innerorts 7,9 l/100km, außerorts 5,5 l/100km, kombiniert 6,5 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 149 g/km, CO2-Effizienzklasse C

Crash Boom Bang! Der KODIAQ hat 5 Sterne im Crashtest

Vor wenigen Tagen hat Euro NCAP dem KODIAQ fünf Sterne für die Sicherheit der Insassen vergeben. Mit einer Gesamtbewertung von 92 Prozent.

Diese Punkte machen den KODIAQ so sicher:

  • Beim Seitenaufpralltest erreichte der KODIAQ die volle Punktzahl mit gutem Schutz aller gefährdeten Körperregionen
  • Der gute Schutz der Halswirbelsäule bei Auffahrunfällen gelobt
  • Euro NCAP kommentierte ausdrücklich die gute Funktionsweise des serienmäßigen Notfallbremssystems. Das System arbeitet gut bei niedrigen Geschwindigkeiten und verhinderte nahezu alle Kollisionen bei Autobahntempo
  • Der KODIAQ schützt neben den Insassen auch Fußgänger. Die Höchstpunktzahl vergab Euro NCAP für den Schutz, den die Stoßstange für die Beine von Fußgängern bietet
  • Die hohe Fahrzeugsteifigkeit und insgesamt neun Airbags schützen die Insassen im Ernstfall
  • Automatische Türentriegelung und Aktivierung der Warnblinkanlage sowie die Unterbrechung der Kraftstoffzufuhr bei einem Aufprall
  • Droht ein Unfall, schließt der proaktive Insassenschutz Fenster und Schiebedach, strafft die Sicherheitsgurte der Vordersitze
  • Die Multikollisionsbremse verhindert, dass das Auto nach einem Unfall unkontrolliert weiterrollt

Wenn ihr euch das Video anseht könnt ihr erahnen, welche Kräfte bei einem Aufprall auf das Fahrzeug wirken. Es ist eine grandiose Leistung, wie gut die Insassen heute geschützt werden können!

Christian Strube, Skoda Vorstand für Technische Entwicklung sagt zum Ergebnis:

„Euro NCAP ist einer der anspruchsvollsten Sicherheitstests. Wir sind deshalb stolz darauf, die Bestwertung erzielt zu haben. Die Liste innovativer Technologien und cleverer Lösungen, die im KODIAQ stecken, ist lang. Wir haben die passive Sicherheit erhöht, auch wenn bereits die Karosserieform selbst einen großen Beitrag zur Sicherheit beiträgt. Darüber hinaus haben wir vor allem die fortschrittlichen Assistenzsysteme erweitert, um im stärkeren Maße Unfälle gänzlich zu vermeiden“

Das ausführliche Testergebniss könnt ihr euch hier als PDF herunterladen.