Fünf elektrische Skoda Modelle in den nächsten zwei Jahren

Bis 2025 wird Skoda zehn Modelle mit Elektromotoren anbieten. Skoda Chef Bernhard Maier bestätigt, dass die ersten fünf Fahrzeuge schon bis 2020 bereit stehen.

Citigo E

Den Anfang macht schon 2019 der Skoda Citigo. Der Citigo E genannte Stadtflitzer ist das erste vollelektrische Modell und wird bis zu 300 km mit einer Akkuladung erreichen. Damit kommt der kleine Skoda weiter als sein Bruder Volkswagen e-Up.

Superb Plugin-Hybrid

Noch im selben Jahr wird der Superb als erstes Plugin-Hybrid Fahrzeug der Marke vorgestellt. Das Fahrzeug basiert auf den Passat GTE und verbindet einen 115kW Benzinmotor mit einem 85 kW E-Motor.

Das Fahrzeug wird 70 km rein elektrisch und eine Gesamtfahrleistung von über 1.000 Kilometer erreichen. Für den spontanen Fahrspaß lassen sich der TSI- und Elektromotor  kombinieren.

Vision E

Anschließend kommt 2020 das erste komplett neue Modell auf Basis des Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB). Mit dem Konzept Vision E hat Skoda schon sehr deutlich gezeigt, wie das Serienfahrzeug aussehen wird. Das Serienmodell wird bis 500 km vollelektrisch fahren.

Neben dem Elektroantrieb geht es bei diesem Fahrzeug um ein ganzheitlich zukunftsfähiges Fahrzeug. Dazu gehören neben dem Antrieb zwei weitere Themen:  Autonomes Fahren und eine sinnvolle Vernetzung.

Durch intelligente Assistenzsysteme wird das Serienmodell der Vision E Level 3 des autonomen Fahren erreichen. Damit kann das Fahrzeug unter anderem selbstständig die Spur wechseln und über einen längeren Zeitraum halten. Was für eine entspannte Fahrt zur Arbeit oder in den Urlaub sorgt.

Für eine sinnvolle Konnektivität hat man mit Skoda Connect bereits eine gute Basis geschaffen. Diese gilt es in  den nächsten Monaten weiter zu stabilisieren (Stichwort: Erreichbarkeit) und auszubauen. Und vielleicht sogar für drittanbieter zu öffnen, damit wir unsere Lieblings-Apps ohne Umwege im Fahrzeug nutzen können.

Zwei weitere Plugin-Hybrid

Zu den anderen beiden Fahrzeugen mit Elektromotor hat sich Skoda noch nicht geäußert. Logischer Schritt wären mit dem KODIAQ und Octavia zwei weitere Plugin-Hybrid.

Skoda liefert 1,2 Millionen Fahrzeuge aus

Was für ein MEGA-Jahr für Skoda!

Mit 1.200.500 Fahrzeugen liefert Skoda 2017 so viele Fahrzeuge wie nie zuvor an Kunden aus. Und das, obwohl der Yeti ausgelaufen ist und die KAROQ-Produktion erst Ende des Jahres begonnen hat.

Die ausgelieferten Modelle in Jahr 2017 im Vergleich zu Vorjahr:

  • OCTAVIA (418.800; -3,9 %)
  • RAPID (211.500; -0,6 %)
  • FABIA (206.500; +2,1 %)
  • SUPERB (150.900; +8,7 %)
  • KODIAQ (100.000; – )
  • YETI (69.500; -27,8 %)
  • KAROQ (6.300; – )
  • CITIGO (Verkauf nur in Europa: 37.100; -8,8 %)

Die Zahlen des KODIAQ sind beeindruckend. Aus dem Stand wird das große SUV 100.000 mal ausgeliefert. Und bei einem Blick auf die Auftragseingänge könnte der KODIAQ dem SUPERB dieses Jahr den Rang ablaufen.

Die zehn erfolgreichsten Märkte für Skoda im Jahr 2017:

1. China 325.000
2. Deutschland 173.300
3. Tschechien 95.000
4. Großbritannien 80.100
5. Polen 66.600
6. Russland 62.300
7. Frankreich 27.300
8. Türkei 25.000
9. Italien 24.700
10. Österreich 24.300

In Deutschland konnten 173.300 ihren neuen Skoda in Empfang nehmen. Das sind 8.100 Fahrzeuge mehr als 2016. Skoda bleibt damit klar die stärkste Importmarke.

2017 war für Skoda ein wahnsinnig erfolgreiches Jahr. Und die Zeichen stehen ganz klar darauf, dass 2018 Skoda wieder das „erfolgreichste Jahr aller Zeiten“ wird. Der KAROQ kommt in Schwung, der KODIAQ hat eine sehr hohe Nachfrage und das Fabia Facelift steht an.

Infografiken: SKODA

Fabia Facelift Weltpremiere im März

Skoda nutzt den Genfer Automobilsalon um das neue Fabia Facelift vorzustellen. Das Fahrzeug ist vom 08. März bis zum 18.März auf der Messe zu sehen.

Skoda überarbeitet die Front des Fabia komplett. Ein Highlight sind die (optionalen) LED-Hauptscheinwerfer und LED-Heckleuchten. Dazu kündigt Skoda „neue Simply-Clever Details“ an.

Die Motoren wurden bereits im letzten Jahr umfangreich überarbeitet. Die 1,2 TSI-Motoren wurden durch 1,0 TSI-Motoren ersetzt. Mit dem Facelift werden keine Dieselmotoren mehr für den Fabia angeboten.

Foto: SKODA