KAROQ SPORTLINE mit starker Optik und starkem Benziner

Ich packe meinen Koffer nach Paris und nehme mit: Einen KAROQ Scout und einen KAROQ Sportline…

Skoda stellt auf der Paris Motor Show den KAROQ in sportlicher Optik vor. Für den SPORTLINE wird exklusiv der 2,0 TSI 140 kW (190 PS) Benziner verfügbar sein. Weitere Angaben macht Skoda zu diesen Motor noch nicht, daher muss die Frage nach 4×4 und/oder DSG erstmal offen bleiben. Wer aber mal einen Blick rüber zum SEAT Ateca wagt, der findet dort einen 2.0 TSI 4Drive (also Allrad) 140 kW (190 PS) mit 7-Gang-DSG. Klingt spannend!

Bei den weiteren Motoren macht Skoda schon genauere Angaben. Diese Antriebe werden neben dem 2,0 TSI verfügbar sein:

  • 1,5 TSI 110 kW (150 PS)
  • 1,5 TSI DSG 110 kW (150 PS)
  • 1,5 TSI DSG 4×4 110 kW (150 PS)
  • 2,0 TDI 110 kW (150 PS)
  • 2,0 TDI DSG 4×4 (190 PS)

Bei einem SPORTLINE liegt das Hauptaugenmerk auf die Optik. Auf dem Bild sind 19 Zoll „Vega“ montiert. Den SPORTLINE wird es aber auch mit schwarzen 18 Zoll „Mytikas“ und (grenzwertigen) 17 Zoll „Ratikon“ geben.

Mach alles schwarz!

Das Außendesign hat viele schwarze Details. Schwarzer Sport-Stoßfänger, schwarze Dachreling, schwarzer Kühlergrillrahmen, schwarze Außenspiegel, schwarzer Dachhimmel. Mit einer knalligen Außenfarbe wird der SPORTLINE zum Hingucker.

Apropos knallige Außenfarbe: Wann ist eigentlich  Dragonskin-Gelb für andere Modelle verfügbar? Mensch Skoda, sei mal wieder mutig bei der Farbpalette. Gerade bei einem solchen Auto.

Der KAROQ SPORTLINE Innenraum mit Thermoflux Sitzen

Die Sitze muss ich noch beim SPORTLINE erwähnen. Nicht unbedingt das Design der Sportsitze mit silbernen Ziernähten. Das ist solide, aber unspektakulär. Der dreilagige Thermoflux-Stoff ist das besondere. Die Thermoflux-Funktion erhöht die Luftdurchlässigkeit deutlich. Damit ist das fahren gerade im Sommer deutlich angenehmer.

Für weitere Infos zum bestellstart und Preisen warten wir einfach bis Oktober. Auf der Pariser Motor Show es mit Sicherheit weitere Infos zum KAROQ SPORTLINE geben.

KAROQ SCOUT kommt im Offroad-Look und mit zwei neuen Motoren

Skoda kündigt heute mit dem KAROQ SCOUT ein Nischenmodell des kleinen SUV an. Wie alle SCOUT-Modelle erhält auch der KAROQ Beplankungen an der Seite und den damit verbundenen Offroad-Look. Ausserdem hat der KAROQ SCOUT serienmäßigen Allradantrieb.

Extrem spannend dabei ist ein Blick auf die Motorisierungen. Neben dem 2,0 TDI 4×4 110 kW (150 PS) als Schalter oder DSG stehen diese beiden Motoren erstmals zur Auswahl:

  • 1,5 TSI 4×4 DSG 110 kW (150 PS)
  • 2,0 TDI 4×4 DSG 140 kW (190 PS)

Damit bekommt das jüngste Mitglied der Skoda-Familie zwei hochattraktive Motorisierungen. Nach dem Benziner mit Allrad fragt ihr nun schon seit Monaten. Jetzt wird er endlich offiziell angekündigt.

Und wer einen 150 PS Diesel bestellt, macht das in den meisten Fällen nur weil es keinen 190 PS Motor gibt. Euch wird auch bald geholfen 😉

Der KAROQ SCOUT wird auf der Paris Motor Show im Oktober vorgestellt. Bestellstart und Preise sind aktuell noch nicht bekannt.

KAROQ SCOUT Innenraum
Ein Blick in den Innenraum des neuen KAROQ SCOUT

KAROQ SCOUT 1,5 TSI 4×4 DSG 110 kW (150 PS)
Die Verbrauchsangaben zum offiziellen Kraftstoffverbrauch innerorts, außerorts und kombiniert sowie zu den CO2-Emissionen liegen derzeit noch nicht vor, da das Fahrzeug noch nicht zum Verkauf angeboten wird und daher nicht der Richtlinie 1999/94 EG unterliegt.

KAROQ SCOUT 2,0 TDI 4×4 110 kW (150 PS)
Die Verbrauchsangaben zum offiziellen Kraftstoffverbrauch innerorts, außerorts und kombiniert sowie zu den CO2-Emissionen liegen derzeit noch nicht vor, da das Fahrzeug noch nicht zum Verkauf angeboten wird und daher nicht der Richtlinie 1999/94 EG unterliegt.

KAROQ SCOUT 2,0 TDI 4×4 DSG 110 kW (150 PS)
Die Verbrauchsangaben zum offiziellen Kraftstoffverbrauch innerorts, außerorts und kombiniert sowie zu den CO2-Emissionen liegen derzeit noch nicht vor, da das Fahrzeug noch nicht zum Verkauf angeboten wird und daher nicht der Richtlinie 1999/94 EG unterliegt.

KAROQ SCOUT 2,0 TDI 4×4 DSG 140 kW (190 PS)
Die Verbrauchsangaben zum offiziellen Kraftstoffverbrauch innerorts, außerorts und kombiniert sowie zu den CO2-Emissionen liegen derzeit noch nicht vor, da das Fahrzeug noch nicht zum Verkauf angeboten wird und daher nicht der Richtlinie 1999/94 EG unterliegt.

Skoda Superb Facelift Stoßstange geleakt

Das Superb Facelift steht bald vor der Tür. In rund einem halben Jahr wird das Fahrzeug vorgestellt. Jetzt ist die Zeit, in der neue Details zum Fahrzeug auftauchen. Und lebensmüde Mitarbeiter im Skoda Werk Bilder mit ihrem Smartphone herumaufen um Bilder zu machen.

Direkter Vergleich

Ein solches Spy-Foto schauen wir uns mal genauer an. Beim Vergleich mit einem aktuellen Superb fallen ein paar Änderungen deutlich auf.

Die Strebe neben dem Scheinwerfer entfällt. Damit reichen die Scheinwerfer bis an den Kühlergrill. Der Scheinwerfer wird breiter und der Auftritt noch mächtiger.

Der Platz für den Nebelscheinwerfer ist enorm groß. Ich bin gespannt, was Skoda damit anfängt. Die Aussparung neben den Nebelscheinwerfer deutet auf ein Erkennungsmerkmal für Plugin-Hybridfahrzeuge hin. Volkswagen hat in der Ecke eine C-förmige LED-Leiste für den Passat GTE integriert. Etwas in der Art kann ich mir auch beim Superb Plugin-Hybrid vorstellen.

Der gesamte Stoßfänger wird glattbegügelt. Weniger Ecken und Kanten. Die vielzitierten „kristallinen Strukturen“ scheinen beim neues Designer Oliver Stefani nicht so hoch im Kurs zu stehen. Dafür gibt es mehr Klarheit.

Mögliche Ausstattungshighlights

In einem tschechischen Forum wurden mögliche neue Ausstattungen zum Facelift veröffentlicht. Der Superb könnte der erste Skoda mit Matrix LED Hauptscheinwerfer werden. Ein Highlight für die Spielkinder unter uns kann die LED Ambientebeleuchtung mit Animationen werden.

Ganz sicher wird das Skoda Flaggschiff alle neuen Ausstattung der beiden SUV integrieren. Der Superb bekommt den 360° Area-View, Trailer Assist sowie die aktuellste Infotainment Generation. Ausserdem wird es den Superb mit virtuellem Cockpit (Active Info Display) geben.

Es ist sogar die Rede von einem Alcantara Dachhimmel. Aufgrund der aktuellen Lieferengpässe bei Alcantara bin ich damit aber sehr vorsichtig.

Plugin Hybrid kommt 2019

Das Superb Facelift wird das erste Serienfahrzeug mit Elektromotor der Marke. Und das macht diese Modellüberarbeitung für Skoda so spannend. Im wahrsten Sinne…

Der Motor und die Leistungsdaten stehen schon fest:

1,4 TSI 115kW + Elektromotor 85kW = Systemleistung 160kW bei 400Nm.

Die saubere Reichweite für einen Elektromotor wird über 70 km liegen. Es gibt zwar aktuell für den vergleichbaren Passat GTE einen Bestellstop wegen WLTP.

Dieser wird aber 2019 wieder bestellbar sein, daher sehe ich aktuell keine Probleme für einen Bestellstart des ersten elektrischen Skoda noch in der zweiten Hälfte 2019.