Octavia Modelljahr 2017

Das neue Modelljahr 2017 hat auch für den Octavia einige Änderungen im Gepäck. Diese findet ihr bereits im Skoda Konfigurator.

Neuer Motor

Der 1,2 TSI mit 110 PS hat ausgedient und wird durch einen 1,0 TSI Dreizylinder ersetzt. Den Motor mit 85 kW bietet Skoda ab sofort als 6-Gang-Schalter oder 7-Gang-DSG an.

Diesen kleinen Dreizylinder gibt es seit gut einem Jahr beim Golf TSI Blue Motion. Hier im Test schneidet er ganz gut ab:

Der neue Dreizylinder ist ein spannender Motor. Ich bin mal gespannt wie er sich im großen Octavia schlägt.

GreenLine und Solution sind nicht mehr bestellbar

Das besonders sparsame Sondermodell GreenLine sowie das günstige Einstiegsmodell Solution werden eingestellt. Beim GreenLine fällt der Abschied nicht ganz so schwer. Das Skoda nun kein Einstiegsmodell für den Octavia anbietet ist allerdings schade.

Octavia Scout wird aufgewertet

Wenn ihr einen sparsamen Diesel mit Allrad wollt und nicht auf die Scoutoptik verzichten könnt, ist das hier was für euch: Den Octavia Scout gibt es ab sofort auch mit dem 1,6 TDI 4×4 81 kW. Der Einstiegspreis für den Scout fällt damit auf 28.590,- Euro.

Das Sondermodell Scout bekommt ihr nun mit Business Paketen bestehend aus:

  • Infotainment- und Navigationssystem Amundsen oder Columbus,
  • SmartLink
  • Phonebox mit kabelloser Ladefunktion
  • 3-Speichen-Lederlenkrad mit Multifunktionstasten
  • Sunset
  • Gepäcknetztrennwand
  • Elektrische Heckklappe beim Columbus

Damit lassen sich besonders bei Flottenfahrzeugen ein paar Euros sparen.

Und die 18 Zoll Pictoris gibt es ab Modelljahr 2017 für den Octavia Combi Scout.

Octavia Scout mit 18 Zoll Pictoris

Weitere neue Optionen für den Octavia

  • Der Tablethalter ist nun Bestandteil des Ablagepakets. Nur nicht beim RS, da der Halter nicht an den integrierten Kopfstützen montiert werden kann
  • Alle Businesspakete werden mit der induktiven Aufladefunktion ausgestattet
  • Das beliebte Licht & Design-Paket für die Ausstattung Style wurde angepasst. Die 17 Zoll Alufelgen und das Reserverad entfallen, dafür gibt es schicke 18 Zöller
  • Für das Sondermodell Joy stehen euch nun 17 Zoll Demo zu Verfügung

Alle Optionen sind bereits im Konfigurator. Neue Preis- und Ausstattungslisten gibt es aktuell noch nicht.


Octavia 1,0 TSI 85 kW (115 PS)
innerorts 5,5 – 5,4 l/100km, außerorts 4,0 – 3,8 l/100km, kombiniert 4,6 – 4,4 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 106 – 102 g/km, CO2-Effizienzklasse B – A

Octavia 1,0 TSI DSG 85 kW (115 PS)
innerorts 5,4 – 5,3 l/100km, außerorts 4,2 – 4,1 l/100km, kombiniert 4,7 – 4,5 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 108 – 105 g/km, CO2-Effizienzklasse B – A

Octavia Combi 1,6 TDI 4×4 81 kW
Kraftstoffverbrauch in l/100km: innerorts 5,5; ausserorts 4,2 kombiniert 4,7. CO2-Emission, kombiniert 124 g/km; Effizienzklasse B

Fotos: Skoda / Enes Kucevic

Autor: Sebastian Koch

Modelljahr '83, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Wenn ich nicht gerade Zeit mit meiner Familie genieße, dann jogge ich gerne wenn alle anderen noch im Bett liegen, verkaufe Skoda in Siegen, blogge hier seit 2011 für euch darüber und ich verfolge leidenschaftlich den BVB.

28 Gedanken zu „Octavia Modelljahr 2017“

  1. Laut ADAC Testbericht hat der Mazda 3 (Limousine 120PS 2.0 Liter Hubraum) genausoviel verbraucht wie der Golf Bluemotion 1.0 TSI mit 115PS. Die kleinvolumigen Dreizylinder Motoren haben allerdings Nachteile bezüglich Langlebigkeit (Stichwort Turbolader) und wenn man nicht mehrere Lader einsetzt im unteren Drehzahlbereich eine gewisse Drehmomentschwäche.
    In Ländern wo noch (wielange noch ?) dummerweise nach Hubraum und nicht nach Verbrauch besteuert wird haben solche kleinen Motoren einen Steuervorteil, der bei der ersten Reparatur x fach wieder weg sein kann. Beim Volkswagenkonzern wird der Dreizylinder forciert, weil die Produktionskosten geringer sind und weil man glaubt 115PS um 2000 Euro teurer verkaufen zu können als 86PS beim Vierzylinder, der gerade mal 0,3 Liter laut NEFZ mehr verbraucht und auf der Bahn eher sogar weniger. Interessant wird erst der Dreizylinder mit 90PS zum selben bzw wahrscheinlich noch günstigerem Preis als der aktuelle 86PS Vierzylinder werden, wenn er im neuen Golf dann kommt.

  2. Die Mazda- Technik bedient sich einiger Tricks und Kniffe, die eine Langzeithaltbarkeit ebenso in Frage stellen.
    Das ist vielleicht auf den ersten Blick nicht sichtbar oder für jeden ersichtlich.

    Gruß

  3. Leider auch mit MJ2017 für den Oct. 3 keine serienmäßige LED-Kennzeichenbeleuchtung 🙁
    Klar lässt es sich relativ konstengünstig und auch legal nachrüsten, aber bei Fabia, Rapid, Yeti mit MJ2017 schafft es Skoda ja auch….irgendwie unverständlich.

  4. Der Octavia ist und bleibt ein Kleinwagen mit unbequemen Einstieg durch kleine Türausschnitte vorne und einer unzeitgemäßen Sitzposition von 50cm über dem Erdboden (ideal wäre 65cm für eine 1,8m große Person), weiters ist die Innenraumbreite mit1,45m so gering daß man hinten nur zu zweit bequem sitzen kann. Auch vorne fühlt man sich als Europäer von edlerem Wuchs in der Breite durch die Mittelkonsole beengt. Bei einer Außenlänge von knapp 4.7m stelle ich mir etwas anderes vor. Ich empfehle jedem sich einmal einen VW Touran oder den neuen Tiguan aber auch den VW Caddy anzusehen, dann sieht man „wo Gott wohnt und vorallem wie bequem man dort wohnt“ und obendrein sind die bei mehr Platzangebot noch um gut 15cm kürzer. Mag sein, daß nächstes Jahr der Kodiak der zweite Skoda (nach dem wegrationalisierten nicht in den Verkauf gelangten Roomster 2) werden wird, wo man sich richtig wohlfühlen kann.

  5. Die Quadratur des Kreises ist es , einen billigeren, zumindest billiger zu produzierenden Motor, teurer zu verkaufen oder verkaufen zu wollen. Einfach den 86 PS Motor kaufen und auf 115PS chipen, ist wohl die klügere Wahl.

  6. Ich wäre schon zufrieden, wenn man den dummen doppelten Ladeboden endlich abbestellen könnte oder den Unsinn von lackierten Stoßfängern. Um die unnötige verschleissfördernde Schalterei einzudämmen sollten auch die neuen 1.0 TSI mit 5 statt 6 Gängen bestellbar sein. Ich kann mich noch erinnern an einen Opel Caravan aus den 60ern mit 1700 Kubik und 55PS. Der führ mit nur 3 Gängen und man konnte mit dem zweiten Gang ohne Probleme anfahren und bis 100km/h hochdrehen. In der Stadt musste man gar nicht schalten lief alles mit der zweiten. Bequem einsteigen konnte man auch. Man saß gut 10 cm höher als in dem heutigen Geschmeiss, dass man uns verkaufen will.

  7. Der dumme doppelte Ladeboden ist bislang (zum Glück) nicht Serie.

    Unlackierte Stoßfänger verkaufen sich halt nicht mehr; und die 6 Gänge verringern den Verbrauch (und sind auf Langstrecke angenehmer).

  8. Was muss ich hier für einen totalen Blödsinn lesen? Das muss ja echt schon weh tun Oskar Z.!! Wahrscheinlich liegs mittler Weile schon an Deinem Alter. Stefan unter mir hier hat Recht. Verschleißfördernde Schalterei – ich glaub nicht was ich da lesen muss – so ein Schwachmat!!! Schon mal was von Kraftstoff sparen gehört oder von Verschleißärmeren Drehzahlen??? Alter aus welchem Jahrhundert stammst du denn?? Oh man, an den Webseitenbetreiber—-lass doch solche unsinnigen Kommentare nicht der Öffendlichkeit zugänglich werden. Genauso der vom Eduard S. etwas höher– der vergleicht Äpfel mit Birnen was soll das denn? Ein Octavia ist ein Kleinwagen??? Eduard, die fehlen doch wohl schon einige Gehirnzellen — wahrscheinlich liegt auch bei die schon am Alter, zumindest dem Namen und den Äußerungen nach zu Urteilen!! Ich halte es nicht mehr aus!!! Warum geht Ihr beide denn auf diese Skoda Seite? Ihr scheint doch niemals Skodakunden zu sein und wollt es mit euren unglaublich dummen Äußerungen wohl auch nicht werden wollen! Ach ich höre jetzt lieber auf sonst bekommen ich noch nen Herzinfarkt!!!

  9. Eduard, wenn sie für einen Octavia zu dick sind, kaufen sie sich doch einen SUV z.B. Tuareg. Aber der hat ja auch eine Mittelkonsole. Vielleicht doch weniger essen. Ich bin auch Europäer und passe problemlos in einen Octavia.Wiege aber auch keine 180 kg bei 1,65 m.

  10. Den Gerüchten zufolge, soll das Facelift ggf. Oktober vorgestellt werden, ab KW 52 bestellbar und ab KW 8/2017 wohl Produktionsstart sein. Denn Ende des Jahres sind bei Autoherstellern meist PU, also Zeit zur Umrüstung der Produktion.

  11. Definitiv ist der Octavia kein „Kleinwagen“. Die Innenmaße sind in der unteren Mittelklasse konkurrenzlos und überflügeln die meisten Mittelklassefahrzeuge. Ich bin 1,98 Meter groß, bei 105 KG normal breit und fühle mich überhaupt nicht eingeengt. Die Sitzhöhe beträgt übrigens 57 cm und ist gegenüber meinen vorherigen BMW´s merklich höher, was dem Fahren nicht unbedingt zuträglich ist. Die genannten Alternativen sind es für mich nicht, da gegenüber meinem Octavia Combi RS das Fahrgefühl und -verhalten gänzlich anders ist. Zudem bedingen die hohen Aufbauten von Tiguan und Co. mehr Verbrauch und schlechtere Fahrleistungen. Und einen Caddy in diese Reihe zu stellen ist ja wohl ein schlechter Witz…

  12. Also wir fahren nun einen Octavia RS Combi, weil mir und meiner Familie der Mercedes Benz C-Kombi (S204) zu kein war. Der Octavia ist wesentlich größer als der C-Kombi. Es gibt mehr Platz für die Front Passagiere und im Fond können nun auch Ewachsene Menschen entspannt reisen. Ach ja der Kofferraum des Octavia fasst 610/1740 Liter im Gegensatz zu den 485/1500 Liter des C-Kombis. Lieber Herr Eduard S., ich frage mich gerade in welcher KFZ Kategorie Ihrer Meinung nach dann der C-Kombi fahren würde?

  13. Heute hat die AutiBild ja angebliche Werksfotos vom neuen Octavia auf der Titelseite. Dort steht :“Ab Januar“.
    In der App von AB steht, ab November bestellbar.
    Weißt du schon genau, ab wann?

  14. …dann wird ja 4 Wochen lang kein Octavia verkauft… Wer ordert denn noch den Alten, wenn der Neue schon auf der Homepage ist..??
    Genau wie beim Kodiaq, beide Autos werden prunkvoll auf der Homepage mit viel Tamtam beworben, aber keines von beiden ist bestellbar…
    Weshalb betreibt Skoda derartige „Versrsche“…???

Kommentar verfassen