Der unfreiwilige Frontradarassistent-Test

Ich fahre seit einigen Kilometer auf einer Hauptstraße in der nähe von Siegen. Vor mir fährt ein silberner Golf 4 und alles ist gut. Bis auf den aktuellen Song im Radio – den finde ich so Mittelgeil und scrolle deshalb durch das Radioprogramm im Columbus. Im Augenwinkel sehe ich gerade noch, wie sich der Golffahrer vor mir spontan dazu entschließt, noch schnell vor dem Laden rechts am Straßenrand zu parken.

Einem Warnton folgt eine rote Anzeige in der Multifunktionsanzeige, die Kombination sorgt für eine Ladung Adrenalin in meinem Körper. Auf dem Weg vom Gas- zum Bremspedal merke ich, wie der Octavia plötzlich scharf anbremst. Einen Sekundenbruchteil später ist mein Fuß auf dem Bremspedal angekommen und der Octavia kommt komplett zum Stillstand. Und das so zügig als hätte ich einen Anker geworfen. Zum Golf habe ich noch einen guten Meter Platz und hinter mir war zum Glück auch keiner. Außer meinem hohen Puls ist nichts passiert.

Nur dank dem Frontradarasistent bin ich dem Golf nicht aufgefahren. Zum einen weil der Octavia schon die Geschwindigkeit reduziert hat, bevor ich auf dem Bremspedal stand. Aber vor allem dank der vollen Bremskraft, die der Skoda aufgrund der Situation zu Verfügung gestellt hat.

Natürlich haben wir den Vorgang schon einmal bei einer Produktvorstellung simuliert und ich fand es immer ein „nice to have“. Ab sofort gehört der Frontradarassistent für mich in jeden Skoda. Der Frontradarassistent ist im Fabia ab Ambition serienmäßig verbaut. Im Octavia kostet er 270,- Euro. Ich kann nur empfehlen, investiert das Geld! Bei einem Auffahrunfall kostet die Selbstbeteiligung der Vollkasko in der Regel mehr als diese Sonderausstattung. Und es erspart einem Ärger und schützt Fahrer und Mitfahrer vor Verletzungen.

Hab ihr auch schon (unfreiwillige) Erfahrungen mit dem Frontradar gemacht? Oder würdet ihr auf den Assistenten bei der Bestellung verzichten?

—-

Verbrauchswerte Octavia:
Kraftstoffverbrauch in l/100 km, innerorts: 8,1-4,6, außerorts: 5,4-3,3, kombiniert: 6,4-3,8. CO2-Emission, kombiniert: 149,0-99,0 g/km

Verbrauchswerte Fabia:
Kraftstoffverbrauch in l/100 km, innerorts: 6,1-3,9, außerorts: 4,2-3,1,?kombiniert: 4,8-3,4. CO2-Emission, kombiniert: 110-88 g/km

(gemäß VO (EG) Nr.715/2007).

Autor: Sebastian Koch

Modelljahr ’83, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Wenn ich nicht gerade Zeit mit meiner Familie genieße, dann jogge ich gerne wenn alle anderen noch im Bett liegen, verkaufe Skoda in Siegen, blogge hier seit 2011 für euch darüber und ich verfolge leidenschaftlich den BVB.

34 Gedanken zu „Der unfreiwilige Frontradarassistent-Test“

  1. Jepp, auch schon mal angetestet. 😉
    Allerdings nicht bis zum Stillstand, aber mit anbremsen: Ich empfand die Situation noch nicht bedrohlich als der Vorausfahrende mit gesetztem Blinker trotz freier übersichtlicher Straße sehr stark beim Abbiegen abbremste. Ich hätte wahrscheinlich geradeaus fahrend noch dran vorbei gepasst, aber es war schon beruhigend zu sehen, dass das System funktioniert. 🙂

  2. Ich habe das System auch in meinem Octavia RS und muss sagen: ein absolut empfehlenswertes Zubehör!!!

    So spontan, wie manchen Verkehrsteilnehmern alles doch nochmal komplett anders einfällt, als man es erwarten könnte (und das natürlich ohne zu blinken oder sonst wie drauf aufmerksam zu machen …) kann man gar nicht immer richtig reagieren.

    Zwar reagiert das System ab und zu auch für mein Empfinden etwas ZU früh, aber das sehe ich auch nur dann so, wenn ich mit vollster Konzentration beim Geschehen bin, was meistens der Fall ist und auch sein muss.
    Es gibt sie aber eben doch, die Momente der Unachtsamkeit, für die eben dieses System ja gedacht ist! So war ich seit Oktober 2014, seit dem ich meinen RS habe, bereits mehrere Male dankbar, DASS das System mich bei Bedarf mindestens akustisch gewarnt hat, bzw. tatsächlich schon angebremst und die Bremse ‚vorgespannt‘ hat um Schlimmeres zu vermeiden.

    Egal welches Auto das nächste wird: der Frontradar-Assistent wird definitiv wieder bestellt!

  3. Danke für den Beitrag. Fahre zwar einen Golf 7 aber die Systeme sind ja die Gleichen. Das mit dem „roten“ Symbol hatte ich schon oft. Teilweise auch wegen nix besonderem, aber man ist sofort hellwach. Jedes mal habe ich dann selber gebremst. Hab nix davon gemerkt dass das Auto da gebremst hat. Aber gut zu wissen das es auch funktioniert.

  4. Ich hatte einen ähnlichen Fall in meinem Passat. Dort hat Front Assist menschliches Versagen ausgeglichen und mich und meinen Passat vor einem größeren Auffahrunfall bewahrt.
    Seitdem ist ACC bzw. Front Assist für mich eine Pflichtausstattung. Mein RS bekommt es, im Polo meiner Frau haben wir es auch bestellt.

    Man muss dazu sagen, ACC arbeitet in der verbauten Generation beim OIII und Polo 6C noch deutlich besser als im Passat B7, auch wenn es „nur“ bis 160km/h regelt anstatt 210km/h beim Passat.

    Gruß Scoty81

  5. Der Front Assist ist bei mir in der Stadt auch schon einmal angesprungen. Da ich eh am Bremsen war, war außer viel Rot im Display nichts zu spüren von einem Eingreifen des Assistenten. Ach empfand ich diese Situation als nicht so bedrohlich, da ich mit moderatem Abbremsen noch gut hinter dem Fahrzeug zu stehen kam, was etwas schärfer vor einem Zebrastreifen gestoppt hatte.
    Grund der Anschaffung war weniger Geldersparnis durch Unfallvermeidung sondern mehr Leidersparnis bei den Fussgängern, die man nicht oder mit verringerter Geschwindigkeit erwischt, wenn es doch mal unglücklicherweise zu einem Kontakt kommt. Da können ein paar km/h weniger den Unterschied zwischen lebenslanger Behinderung und vollkommener Genesung liegen. Und das ist in meinen Augen unbezahlbar.

  6. Achtung, ACC bzw. Front Assist erfasst keine Fussgänger. Diese Funktion gibt es erst im neuen Passat und eventuell im neuen SuperB.

    Nicht das hier jemand glaubt ACC würde auch bei Fussgängern bremsen!

  7. Manchmal ein bißchen ängstlich, aber ein must have. Hat mir schon 2x den Frontgrill gerettet. Und wie bereits erwähnt, nur ein Bruchteil Aufpreis zur herkömmlichen Kaskoselbstbeteiligung.

  8. Bei mir hat sich die Notbremsfunktion leider ohne Notfall „gemeldet“. Als auf einer Landstrasse ein entgegenkommendes Fahrzeug auf die Abbiegespur vor einer Kreuzung gewechselt ist, hat mein Octavia eine Gefahr erkannt und voll gebremst, bis ich aufs Gas bin. Wohlgemerkt: Sowohl der entgegenkommende PKW als auch ich waren voll auf unseren Fahrspuren. Seitdem bin ich etwas kritisch.

  9. Ich hatte jetzt am Wochenende auch einen „false positive“: Auf der linken Autobahnspur überholte ich gerade ein rechts fahrendes Auto als es in eine leichte Linkskurve ging. Da kam dann auch plötzlich der Warnton und das rote Symbol. Hat aber zum Glück erstmal nur die Beschleunigung rausgenommen und nicht oder nur ganz wenig angebremst, aber der hinter mir fahrende hat sich wahrscheinlich trotzdem gefragt, warum ich jetzt nicht weiter gleich schnell fahre.

  10. Ich würde auch gerne auf diese Zubehör verzichten, doch leider kann man es nicht ausschalten. Das ist aber leider beim Abstandsregelsensor (O3 RS) automatisch dabei. Wenn man etwas sportlicher fährt, piepst es ständig, obwohl man bereits sehr genau erkennt, dass man locker am Vordermann vorbeifahren kann, da sich dieser bereits von Deiner Fahrspur entfernt hat und man nur noch 30-50cm ausweichen muss. Das mit dem Linksabbieger vor DIr oder dem entgegenkommenden auf einem Abbieger habe ich auch bereits öfter festgestellt. Inzwischen gehe ich einfach immer schon vorher auf das Gas, um genau dem entgegenzuwirken. Dann piepst er nur noch und bremst zumindest nicht mehr.

    Am liebsten würde ich das Teil (sowie den geschwindigkeitsabhängigen Tempomaten) inzwischen gerne verzichten. Mein nächstes Auto hat hoffentlich dieses Zubehör nicht mehr.

  11. Also ich hab meinen O3 am September erhalten . .Modell Bj2016 .Automatische Distanzregelung funktioniert perfekt. Frontradarassisstent hingegen überhaupt nicht. Warnt weder von zu geringem Abstand noch bremst er . War gestern in Werkstatt da hat man keinen Fehler gefunden

    1. Der Frontradarassistent lässt sich manuell an- und ausschalten. Wurde er eventuell versehentlich deaktiviert?

      Einfach mal nachsehen. Entweder im Display des Kombi-Instruments, Menüpunkt Assistenten.

      Oder im Infotainment -> Bedienungsanleitung Infotainment, Kapitel CAR – Fahrzeugeinstellungen.

      1. Ich habe das gleiche Problem wie Leodolter Franz. Das System ist aktiv, macht sich aber praktisch nicht bemerkbar. Da kann ich noch so dicht auffahren, es gibt keinen Warnton. Bei extrem kurzem Abstand leuchtet lediglich das Symbol mit den zwei Fahrzeugen im Display auf (Vorwarnung). Auch nicht in Rot. Wenn man das ständig im Auge haben muss, erscheint der Sinn des Ganzen sehr fraglich.
        Ein autom. Abbremsen ist ebenfalls nicht zu spüren. Sollte das System wirklich erst auf den letzten Zentimetern bremsen, wäre ein Auffahren unvermeidlich. Alles was ich bisher zum Front Assistenten gelesen habe, kann ich in meinem Ocatvia (geliefert Anfang Februar 2016) nicht nachvollziehen. ACC funktioniert hingegen ausgezeichnet. Führt wirklich zu einem entspannten Fahren!

        Ein Besuch in der Werkstatt brachte auch keinen wirklichen Fortschritt, außer der Zusicherung im Notfall wird es schon funktionieren (wie beim Airback – auch da könnte man ja die Auslösung nicht provozieren).

        Mich würde interessieren, bei welchem Abstand, in Abhängigkeit von der Geschwindigkeit, der Assistent aktiv werden muss, sprich eingreift. Gibt es dafür einen Anhaltspunkt? Skoda (und VW) lassen dazu nichts Konkretes verlautbaren.

        Auch wenn mich der neue Wagen begeistert, bei diesem Thema bleiben viele Fragezeichen.

        1. Das Symbol mit den beiden Fahrzeugen zeigt lediglich an, dass der sichere Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug unterschritten wurde. In diesem Fall reagiert das Fahrzeug natürlich nicht. Aber es zeigt, dass der Frontradarassistent arbeitet. Diese Abstandswarnung erfolgt in einem Bereich von etwa 60 km/h bis etwa 210 km/h.

          Erst wenn ein Aufprall kurz bevor steht und der Fahrer nicht reagiert, bremst das Fahrzeug automatisch ab. Das zu simulieren ist nicht so einfach. Und auch nicht zu empfehlen. Denn dazu müsste sich das Fahrzeug ungebremst einem deutlich langsameren oder stehendem Fahrzeug zu nähern. Sehr nahe. Jedem aufmerksamen Fahrer rutscht dabei das Herz in die Hose und bremst bzw lenkt, bevor das System eingreift. Und wenn Sie denken, jetzt knallt es – dann grätscht das System rein und zeigt ihnen, wie man richtig bremst… Und das bekommen Sie schon mit.

          Habe ich schon erwähnt, dass Sie das nicht ausprobieren möchten?

          Das System soll Verletzungen vermeiden und vielleicht sogar Leben retten. Ansonsten arbeitet das System im Hintergrund. Dort sollte es auch bleiben und nicht künstlich hervorgerufen werden. Wenn der Frontradarassistent irgendwann mal ihr Fahrzeug und ihre Knochen rettet, hat es sich bezahlt gemacht. Wenn es nie anschlägt, sind Sie ein aufmerksamer Fahrer. Das finde ich gut. Werden Sie kein Verkehrsrowdy, nur weil Sie den eingebauten Schutzengel testen wollen. 🙂

        2. Vielen Dank für die umfängliche Antwort. Leider bleiben Fragen unbeantwortet: Bei welchen Abständen macht sich das System denn bemerkbar (eine Einstellmöglichkeit adäquat zumACC, wie kurz, mittel, weit, ist nicht zu finden) und – noch wichtiger – woran kann es liegen, dass es keinen Warnton gibt, obwohl die Vorwarnung als klitzekleines Symbol mit den zwei Fahrzeugen angezeigt wird. In der Bedienungsanleitung wird der Warnton ausdrücklich erwähnt und auch in anderenForen wird davon gesprochen. Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass irgend etwas nicht stimmt. Und das beunruhigt mich. Auch wenn ich nicht beabsichtige zum Verkehrsrowdy zu werden.
          Über eine Reaktion würde ich mich freuen!

        3. Ok, ich merke die Funktionsweise des Frontradarassistenten ist noch nicht klar.

          Die Systemunterstützung erfolgt auf die folgende Weise in dieser Reihenfolge:

          1.) Macht auf einen gefährlichen Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug aufmerksam.(Das Symbol mit den kleinen Autos)
          2.) Jetzt wird es ernst: Warnt vor einer drohenden Kollision. (Warnton, Warnung im Display, kurzer Bremseingriff)
          3.) Bereitet die Bremsen bei erkannter Gefahr auf eine Notbremsung vor.
          4.) Unterstütz bei einer durch den Fahrer ausgelösten Bremsung.
          5.) Wenn der Fahrer nicht auf die erkannte Gefahr reagiert, dann wird eine automatische Bremsung ausgelöst.

          Wird es jetzt klarer? Die Stufe mit dem Warnton macht sich erst bemerkbar, wenn ein Aufprall kurz bevor steht. Da das Szenario „Ein Aufprall steht kurz bevor“ selbsterklärend ist, gibt es keine Einstellmöglichkeiten.

  12. Hallo, hat sich die Frage schon geklärt? Habe ähnliche Symptome bei neuem T6. ACC geht gut, Front Assist reagiert nicht, obwohl angeschaltet. Hatte in Testwagen vorher deutliche Ansagen/Reaktionen.

  13. Mein Händler sagte mir, dass man das System „testen“ könnte, indem man auf eine Mauer aus Faltkartons drauffährt.

    Habe es bei 15 km/h und bei 30 km/h probiert. Die Kartons flogen in alle Richtungen weg, das System hat aber keinerlei Reaktion gezeigt.

    Hatte der Händler nun einen falschen Tipp gegeben oder stimmt etwas nicht?

    Habe übrigens einen Superb III (Produktion Februar 2016).

  14. Ich fahre seit Januar 2016 einen neuen Octavia 3 mit Frontradarassistent inkl. City-Notbremsfunktion. Bei 130 km/h, 10 m Abstand
    zu einem vorausfahrenden PKW erfolgte keine Warnung (die zwei Fahrzeuge). Ich fuhr mit 10 bis 20 km/h auf eine große
    Strypurplatte mit Metalleinlage und Alubeschichtung, die Platte flog davon eine Notbremsung erfolgte nicht. Gefilmt wurde alles
    von meiner Frau.
    Schriftliche Anfrage bei Skoda-Deutschland, ich solle mich an die Werkstatt wenden.
    Kommentar der Werkstatt: im Notfall wird es schon funktionieren, da kein Fehler gefunden wurde.
    Ich bin mit diesem Frontradarassistenten nicht zufrieden, schade ums Geld.

  15. Guten Morgen in das Portal,

    leider muss ich einigen meiner Vorrednern beipflichten. Die City Notbremsfunktion ist äußerst unzuverlässig. Zumeist mach sich die Funktion gar nicht bemerkbar – die Funktion zum Abstand (Einblendung der kleinen Autos Display unten links) ist die einzige die wirklich permanent funktioniert. Die Notbremsfunktion hingegen führt ein Eigenleben in der keine Logik zu erkennen. Fahrzeuge vor mir bremsen deutlich ab – auch deren Bremslichter sind deutlich zu erkennen – die Notbremsfunktion reagiert gar nicht, noch nicht einmal durch das Einblenden der Symbolik. In der nächsten Situation, keine 1.000m weiter, am gleichen Tag, gleiche Witterungsbedingungen, biegt ein Fahrzeug vor mir links ab, der Abstand ist ausreichend und ich erhalte die Einblendung des roten Symbols, mittig im Display aber keinen weiteren Eingriff durch das System.
    Ebenso funktioniert auch die Überwachung der Umgebung beim Einparken nicht zuverlässig, die Warntöne für den vorderen Fahrzeugteil bleibt stumm………
    Alle Häckchen sind aber korrekt gesetzt – vorsichtshalber habe ich auch überprüfen lassen. Grundsätzlich empfinde ich solche Systeme als extrem hilfreich und wichtig, wenn sie denn belastbar funktionieren. eventuell hängt das mit zu vielen Funktionen zusammen die untereinander nicht wirklich kompatibel sind – vielleicht verschlimmert sich das noch wenn mit Smart Link/Gate zusätzliche Eingriffe im System erfolgen die das System auch noch erlaubt. Welche Software da mit welch anderer kommuniziert weiß ich leider nicht. Schade dass dieses sonst sehr, sehr gelungene Auto ausgerechnet in diesem Punkt krankt. Andere Hersteller können das deutlich besser als der VW Konzern. Ich hoffe darauf das VW als Konzern sich seiner Kunden besinnt und zügig ein Update anbietet.

    Ich fahre einen Superb III, 2.0 TSI DSG L&K, Bj. Aug. 2016.

  16. Mein Skoda Fabia Combi, EZ 2016 warnt vor Autos auf der Nebenspur der Autobahn und hochfliegenden Chipstüten, aber nicht vor Autos vor mir. Schade… Muss wohl doch mal zu meinem Händler, aber der wird wahrscheinlich eh nichts finden.

  17. Ich habe nun auch ein Firmenauto bekommen mit diesem Assisteneten und bin TOT unglücklich. Diese Distanzregelung ist für mich unbrauchbar und ich kann den Tempomat nicht nutzen, wenn ich sie abschalte. Für mich ein Witz!

    Ist wieder eine typische Bevormundung des Fahreres!
    Würde so ein Auto nie privat kaufen!!!

    Ich verstehe das nicht, warum lässt man dem Fahrer nicht die Wahl?
    Kann doch nicht sein dass ohne dieses Feature kein Tempomat funktioniert!?

Kommentar verfassen