Cooles Konzept: Skoda Yeti 3-Türer

Dieses Konzept von Theophilus Chin wird niemals den Weg in die Produktion finden, trotzdem will ich euch die Bilder nicht vorenthalten. Denn als 3-Türer sieht der Yeti extrem gut aus. Ich glaube sogar, dass es einige Käufer für dieses sportlich elegante Modell geben könnte. Aber damit würde Skoda den Weg in eine Nische gehen, die kaum profitabel ist. Skoda traut sich nicht den Schritt in die Cabrio-Ecke zu, also wird es erst recht kein anderes Nischenfahrzeug wie einen Yeti mit drei Türen geben.

Das Konzept macht den Yeti sportlicher. Schon beeindruckend, wie man durch weniger Türen den Charakter eines Fahrzeugs so stark verändern kann.

 

Autor: Sebastian Koch

Modelljahr '83, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Wenn ich nicht gerade Zeit mit meiner Familie genieße, dann jogge ich gerne wenn alle anderen noch im Bett liegen, verkaufe Skoda in Siegen, blogge hier seit 2011 für euch darüber und ich verfolge leidenschaftlich den BVB.

3 Gedanken zu „Cooles Konzept: Skoda Yeti 3-Türer“

  1. Viele Vorteile des Dreitürers aufgelistet:
    Bessere Rundumsicht, bequemes Ein- und Aussteigen, angenehmere Sitz- und Gurtpositionen vorallem bei großgewachsenen Lenkern, weniger Fahrzeuggewicht mit allen daraus resultierenden Vorteilen, geringere Produktionskosten und daher geringerer Fahrzeugpreis, sicherheitstechnische Vorteile durch die stabilere Karosserie vorallem beim Seitencrash und bei der Kindersicherheit auf den Rücksitzen und so weiter und so fort. Ideal für den Geschäftsmann, der großteils alleine unterwegs ist auch ein dreitüriger Octavia Kombi.
    Ein Hammer wäre auch der dreitürige Fabia Kombi.

  2. Die Sportlichkeit wird hier NICHT durch weniger Türen, sondern durch eine nach oben laufende Fensterlinie bzw abfallende Dachkante á la Land Rover Evoque erzielt.

Kommentar verfassen