Das Start-Stopp-System im Skoda ist clever. Es verringert den Spritverbrauch, unnötigen Lärm und den CO²-Ausstoß.

Hin und wieder funktioniert das System nicht, obwohl es aktiv ist. Entweder stoppt der Motor nicht oder der Skoda springt plötzlich wieder an. In den meisten Fällen handelt es sich um keinen Fehler, sondern um ein normales Verhalten des Systems.

Hier sind die zehn häufigsten Gründe, warum der Motor trotz Start-Stopp-System an bleibt:

  1. Der Fahrer ist nicht angeschnallt. Sicherheit geht vor!
  2. Der Skoda ist nicht schnell genug gefahren. Vor dem ersten Stopp muss das Fahrzeug einmal über 4 km/h gefahren sein.
  3. Es ist ein Anhänger angekuppelt. Das Start-Stopp-System wird automatisch deaktiviert.
  4. Fahrertür oder Motorhaube sind nicht richtig geschlossen.
  5. Der Motor ist noch kalt. Solange die Motortemperatur unter 22°C liegt, ist das System deaktiviert.
  6. Die Klimaanlage läuft auf Vollgas. Der Motor bleibt so lange an, bis es nur noch eine geringe Abweichung von der gewählten Temperatur gibt.
  7. Die Frontscheibe wird entfrostet.
  8. Das Fahrzeug steht auf einer starken Steigung oder Gefälle.
  9. Der Skoda wird nach einer längeren Standzeit erstmals wieder gefahren. Direkt nach der Auslieferung oder nach ein paar Wochen Urlaub kann es passieren, dass die Start-Stopp-Automatik nicht sofort aktiv ist. Sobald die Batteriespannung wieder im Normalbereich ist, wird das System reaktiviert.
  10. Stop-and-go-Verkehr.

Skoda Start Stopp aus

Das Start-Stopp-System benötigt erfahrungsgemäß ein paar Tage Eingewöhnungszeit. Es ist ungewohnt, wenn der Motor automatisch aus geht. Wer erst langsam Vertrauen dazu aufbauen möchte, der kann das System bis zum nächsten Start über den Taster komplett deaktivieren. Eine dauerhafte Deaktivierung ist nicht möglich. Das macht auch keinen Sinn, denn eine Start-Stopp-Automatik gehört zu einem modernen Fahrzeug einfach dazu.