Da lehnt sich Skoda-Chef Winfried Vahland gegenüber Autocar weit aus dem Fenster. Er kündigt vollmundig an, dass der neue Superb „in Sachen Design und Ausstattung eine Offenbarung“ wird.

Bisher ist nur wenig über das neue Flaggschiff bekannt. Der neue Superb III wird auf dem modularen Querbaukasten aufbauen, 2015 erscheinen und und in guter Tradition ein Stück größer als der Rest des Segments sein. Das Flaggschiff erscheint wieder als Combi und Limousine. Allerdings wird Skoda das TwinDoor Prinzip bei der neuen Limousine zukünftig nicht mehr einsetzen. Das variable Heckklappensystem ist schlicht und einfach „zu teuer“. Auch der 3,6er V6 wird im Superb der dritten Generation entfallen. Im Hinblick auf den Flottenverbrauch ist bei einem zwei Liter Vierzylinder Schluss. Stand heute bedeutet das eine maximale Leistung von 184 Diesel-PS und 220 Benzin-PS – völlig ausreichend!

Wenn Winfried Vahland von einer „Offenbarung“ spricht, erhöht das die Erwartungshaltung enorm. Ein neuer Superb mit gleichen Motor- und Infotainmentsystemen wie der Octavia III wäre jetzt schon fast eine Enttäuschung. Der Superb muss nicht nur in allen Bereichen gleichziehen, sondern den Octavia III in den Schatten stellt. Die Richtung für die Design- und Entwicklungsabteilung ist damit klar: Den besten Skoda aller Zeiten zu bauen – viel Spaß dabei, wir sind gespannt auf das Ergebnis…!