Sprintet schneller als der RS: Octavia Combi L&K 2,0 TDI 184 PS 4×4 DSG

Seit ein paar Tagen bietet Skoda den Octavia Combi L&K mit dem kraftvollsten zur Verfügung stehenden Diesel an. Konkret handelt es sich um den 2,0 TDI mit 184 PS, bekannt aus dem Octavia RS und seit kurzem auch beim Octavia Scout. Doch im Gegensatz zum sportlichen RS orientiert sich der L&K am Scout und hat Allrad an Bord. Um das Paket abzurunden sortiert das DSG-Getriebe die sechs Gänge.

Der Einstiegspreis für einen Skoda Octavia Combi L&K 2,0 TDI 135 kW (184 PS) 4×4 DSG liegt bei 36.050,- Euro. Damit zahlt man 3.400,- Euro mehr als für einen Skoda Octavia Scout in der gleichen Motor-/Getriebevariante. Allerdings bietet der L&K deutlich mehr Serienausstattung.

Scout oder L&K?

Um nur ein paar Unterschiede zu nennen: Der L&K hat neben Bi-Xenon mit AFS (1.115,- Euro Aufpreis beim Scout) bereits elektrisch einstellbare Vordersitze (1.090,- Euro) in Leder-Alcantara (1.530,- Euro) ab Werk. Dazu kommen noch 18 Zöller (beim Scout nicht verfügbar) sowie das Bolero mit Freisprecheinrichtung (870,- Euro) und das Soundsystem (beim Scout nicht verfügbar) mit an Bord. Dafür verzichtet man beim Octavia Combi L&K auf die Verplankung und der damit verbundenen rustikalen Optik.

Der L&K ist steht für ein entspanntes dahingleiten in einem hochwertig ausgestatteten Fahrzeug. Letztlich ist es eine Frage des Einsatzzwecks und der Komfortansprüche. Ist man dazu bereit für die großartigen Annehmlichkeiten etwas mehr auszugeben, dann entscheidet man sich für den L&K. Wer lieber in den Hauberg will und eine hochwertige, aber nicht luxuriöse Ausstattung sucht – der greift zum Octavia Combi Scout.

Wolf im Schafspelz

Was passiert jetzt mit dem Octavia RS TDI? Ich meine, wir sprechen hier immerhin vom sportlichen Topmodell und RS-Fahrer gehen selbstverständlich davon aus den bestmöglichen Antrieb zu bekommen. Nun gibt es aber zwei Modelle, die mit dem zusätzlichen Allrad eine in meinen Augen bessere Kombination bieten – und schneller sind.

Dieser Octavia Combi L&K ist in 7,2 Sekunden von null auf hundert. Das Sportmodell Octavia Combi RS mit dem gleichen Motor und DSG schafft den Sprint in 8,3 Sekunden. Und selbst der Octavia Combi Scout mit 184 PS TDI 4×4 DSG ist eine halbe Sekunde schneller als der Octavia RS. Nur in der Endgeschwindigkeit lässt der RS seine Allrad-Brüder noch gerade so hinter sich.

Muss der Octavia RS jetzt schneller werden und einen größeren Motor haben? Vielleicht sogar mit Allrad? Oder soll die Motorpalette so bestehen bleiben? Ich bin gespannt auf eure Meinungen.

Weitere Infos zum Octavia L&K und seinen neuen Motor gibt es hier in der Pressemitteilung und im Konfigurator. Dieses Video zeigt noch einmal eindrucksvoll,  was der Allradantrieb mit der Haldex-5-Kupplung drauf hat.

—-

Octavia Combi: 2,0 l TDI DSG Green tec 135 kW (184 PS)
innerorts 5,6 l/100km, außerorts 4,4 l/100km, kombiniert 4,9 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 129 g/km, CO2-Effizienzklasse B

Octavia Scout 2015
innerorts 8,5 – 5,8 l/100km, außerorts 5,9 – 4,6 l/100km, kombiniert 6,9 – 5,1 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 158 – 129 g/km, CO2-Effizienzklasse D – B

Octavia RS 2015
innerorts 8,1 – 5,6 l/100km, außerorts 5,4 – 3,9 l/100km, kombiniert 6,4 – 4,6 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 149 – 119 g/km, CO2-Effizienzklasse C – A

Autor: Sebastian Koch

Modelljahr '83, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Wenn ich nicht gerade Zeit mit meiner Familie genieße, dann jogge ich gerne wenn alle anderen noch im Bett liegen, verkaufe Skoda in Siegen, blogge hier seit 2011 für euch darüber und ich verfolge leidenschaftlich den BVB.

34 Gedanken zu „Sprintet schneller als der RS: Octavia Combi L&K 2,0 TDI 184 PS 4×4 DSG“

  1. Grundsätzlich geht es ja beim RS nicht nur um die Motorisierung. Vielmehr reizt viele Käufer der sportliche Auftritt. Natürlich können sowohl der Scout als auch der L&K 4×4 die Motorleistung durch ihren Allradantrieb besser auf die Straße bringen. Ich finde das aber nicht so dramatisch, letztlich ist es ja nur eine bzw. eine halbe Sekunde. Im Alltag merkt man das ja eher wenig.
    Wer ein bißchen mehr Power will und auf den Verbrauch keinen Wert legt, greift ohnehin zum RS TSI.
    Daher sehe ich keine Notwendigkeit seitens Skoda, die Motorenpalette des RS‘ zu überarbeiten, obwohl ein RS 4×4, sowohl im TDI als auch im TSI, bestimmt spannend wäre. Dann müsste man aber auch konsequent sein und noch stärkere Motoren zur Verfügung stellen. Aber soweit ich mich entsinnen kann, ist da ja bereits etwas in Planung…

  2. Stärkere Motoren aus dem VW-Regal (Diesel 260 PS – Benziner 270/280 PS) mit Allrad wären sicherlich eine schöne Sache und beim nächsten Kauf vielleicht auch eine Überlegung wert. Preislich würde man aber mit solchen Motoren für die meisten Skodakunden den Rahmen sprengen (mit Vollausstattung sicher knapp unter 50.000 €) und große Stückzahlen sind damit mit Sicherheit auch nicht zu erwarten.

  3. Ich denke es ist eine Frage der Ansprüche. Im Beitrag wird ja der L&K dem Scout gegenübergestellt. Der L&K für das entspannte Dahingleiten und der Scout als praktischer Alltagsmeister. Die beiden decken jeweils schon ein großes Klientel der Kundschaft ab. Was aber dabei noch fehlt ist der sportliche und das ist in dem Falle der RS.

    Auch wenn er beim Sprint vielleicht nicht der schnellste ist, bietet er meiner Meinung nach die sportlichsten Fahreigenschaften. In Sachen Fahrwerk ist er wesentlich straffer und die Sportsitze im RS bieten besseren Seitenhalt. Und natürlich ist es auch die Optik innen und außen, die im Gegensatz zum L&K und zum Scout die sportlichere Kundschaft ansprechen soll.

    Geringfügig bessere Beschleunigung beim Geradeausfahren macht noch lange keine Sportlichkeit aus, auf einer kurvigen Strecke fühlt sich der RS besser zuhause als seine zwei komfortablen Brüder mit den besseren Sprintwerten. Und das ist das, was die sportliche Kundschaft möchte.

    1. Das scheint mir wegen des 4×4 Antriebs eher unwahrscheinlich; allradgetriebene Autos haben auf schwierigen Strecken meist die Nase vorn. Ich selbst bin nicht mehr so jugendlich und bewerte das auch nicht so. Ich glaube eher, es kommt darauf an, auf Strassen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden sicher und zügig voranzukommen.

  4. Sicherlich erwarte ich von einem RS das dieser die höchste Performance einer Modellreihe bietet. Wenn beim RS die Ausstattung wichtiger als die Motorisierung wäre, könnte man diesen ja noch mit einer 1,6er oder gar 1,2er-Maschine anbieten *grins* . 220 PS sind schon OK, 280 wären geil. Betreffs des 4×4 sollte man es doch dem Kunden überlassen, ob dieser bereit ist dieses zu zahlen, ich schätze es würden schon mehrere einen 280PS/4×4 kaufen. Zumal gibt es diese Bauteile im VAG-Konzern und ein S4 und RS4 finden auch ihre Käufer. Warum min. 10…15TEuro mehr ausgeben als bei den 4 Ringen.

    1. Performance heißt aber nicht nur Leistung und Sportlichkeit wird nicht nur durch Leistung allein definiert. Dann sind wir sonst schnell auf amerikanischem Niveau, wo die Autos mit ihren 400 PS zwar super geradeaus fahren können, aber sobald eine kurvige Strecke kommt, fährt ihnen jeder Hausfrauen GTI davon.

      Man darf in der Situation auch nicht vergessen: Ja, Autos wie der S4 und der RS4 werden gekauft und der Octavia RS wäre eine sehr viel günstigere Alternative. Aber wenn es eins gibt, was man im VAG Konzern nicht gebrauchen kann, dann ist das interne Konkurrenz in genau diesem Segment. Denn an einem Octavia RS wird man weniger verdienen, wenn der S4 Kunde umschwenkt und sich dafür begeistern lässt.

      Es hat schon seine Gründe, warum es z.B. einen Skoda Superb nie als 3.0 TDI gab. Denn dann wäre er der bessere Passat und wahrscheinlich auch eine ernsthafte Alternative zum Audi A6 zu we­sent­lich günstigeren Preisen gewesen. Und da dreht man dann in der Chefetage schon irgendwo den Hahn zu, denn da bewegt sich Skoda vom eigentlich preisgünstigen VW-Ableger immer mehr zum echten Konkurrenten aus dem eigenen Hause…

  5. Stimmt, schliesslich ist Skoda Nutznießer gut sortierter VAG-Regale. Aber Skoda würde mit einem Topmodel nicht nur Audi und VW-Kunden zum überlegen anregen…. Weitgehend verdient ja VAG auch an jedem verkauften Skoda.

  6. „Was passiert jetzt mit dem Octavia RS TDI? Ich meine, wir sprechen hier immerhin vom sportlichen Topmodell“.
    Damit ist schon der eigentliche Irrtum formuliert. Denn das stimmt einfach nicht. Der RS TDI ist und war reines Blendwerk, der sogar schon beim 1Z dem großen Superb Combi (!) 1.8 TSI nicht davon sprinten konnte.

    Sowieso ist der Superb von 2008 -? mit dem Motor aus dem Phaeton bzw. Porsche Cayenne immer noch der schnellste Serien-Skoda.

  7. Ich glaube nicht, dass der Konzern Skoda vorschreibt was sie bauen dürfen und nicht . Schließlich verdient der Konzern auch an jedem Skoda sicher nicht viel weniger als an einem VW. Warum es bisher z.B keinen V 6 Diesel im Superb gab, lag sicher an den hohen Entwicklungskosten und die dem gegenüber stehenden geringen Stückzahlen.

    Die neue MQB-Palttform soll ja Entwicklungskosten sparen und vielleicht finden auch bei Skoda „Nischenmodelle“ den Weg zum Kunden finden.

  8. Tatsache ist, dass man ohne Allrad ein Drehmoment von knapp 400 Nm nicht wirklich effizient auf die Straße bringt. Schon in der 105 PS in Allrad Version hängt ein gekonnter Fahrer in der Praxis nicht nur bei nasser Fahrbahn, sondern auch auf trockenem Boden bei der Beschleunigung und beim Kurvenfahren locker die vorderradgetriebene gleichstarke Version ab, obwohl auf dem Papier die Beschleunigung schlechter ist.

  9. Deswegen hoffe ich ja auf einen RS mit 4×4, sei es mit 220 oder optimalerweise 280PS. Mein Leasingvertrag läuft 02.2015 aus, hoffe das sich in der Zeit was tut.

  10. Der 2 Liter EURO6 Motor ist optimiert worden, daher ergeben sich auch die besseren Fahrleistungen. Spätestens in einem Jahr muß auch der 1,6 Liter Dieselmotor bei Skoda – genauso wie bei den anderen Konzernmarken bereits erfolgt- umgestellt werden. Offen ist, ob nur die 110 PS Variante kommen wird oder gleich der neue Passat Motor mit 120 PS und 300Nm. Insbesondere für die Allradversion wäre der drehmomentstarke Sechzehnhunderter mit dem neuen 7 Gang DSG Getriebe optimal. Schauen wir mal, was sich da tut. Jedenfalls sollen die Dieselmotoren bis 110 PS zukünftig mit den 1,4 Liter Dreizylindern abgedeckt werden, die 1,6 Liter Dieselmotoren den Bereich von 120 bis 150PS.

  11. Bei Skoda gewinnt Victoria Beckham in Stöckelschuhen und Einkauftaschen einen Sprint gegen Usain Bolt! Klar ist,Performance heißt nicht nur über 1 Sekunde schneller auf 100 km/h sonder auch die nächster Kurve zumeistern! Und das heißt, unter anderem auch Traktion und die ist mit Allrad offensichtlich um Welten besser.
    Ich glaube nicht,dass der L&K Fahrwerksseitig viel schlechter ist, wie ein RS. Aber jeder RS wird sich demnächst mit einem Scout o. L&K von hinten anschauen! Vielleicht wird der RS demnächst mit dem 1.6 TDI angeboten? Überrasch uns Skoda, macht einen RS mit 190Ps und Allrad!

  12. Moin,
    Hat wer schon einmal einen L&K im echten Leben gesehen und kann sagen ob das Armaturenbrett auch braun ist? Oder ist es normal Anthrazit?

    Dnake schonmal!

      1. Ohje, ok. Rein von den Bildern her ist er dann für mich gestorben. Wenn ich mal einen in echt sehe gucke ich mir das mal an, aber Braun im Armaturenbrett, ich weiß nicht…

        1. Setz dich mal in einen L&K. Habe letzte Woche das Vergnügen gehabt. Auf meine anfängliche Skepsis folgte die Begeisterung über die sehr schöne und edle Anmutung im Innenraum. Probiert’s aus, ich find’s echt ansprechend.

        2. Moin,
          aktuell fahre ich noch das alte Modell als L&K, und bin wirklich zufrieden. Gegen braunes Leder/Alcantara etc. habe ich ja eigentlich nichts, aber wenn das Armaturenbrett involviert ist, darf das nicht braunes Plastik sein, wenn dann geht meiner Meinung nach nur braunes Leder mit abgesteppter Naht.
          Aber da lasse ich mich im wirklichen Leben gerne eines besseren belehren.

          Was ich auch komisch finde ist der Dachhimmel, der auf den Fotos auch wieder eine andere Farbe hat als der Rest des Interieurs.
          MfG
          Matthias

  13. Sehe ich genauso…Brauntöne im Innenraum, für viele potentielle Käufer dieses Autos dürfte dies bereits ein K.O. Kriterium sein. Für mich jedenfalls schon.

    1. Ich hab ihn mir angesehen und auch drin gesessen. Hab wirklich noch kein schöneres Auto gesehen..Sehr Edel und eine klasse für sich. Da kann kein normaler Innenraum mithalten.

  14. Hier wird viel rumgelabert, der L&K ist erste Sahne. Ich hab ihn bestellt, nachdem ich mich vorher mehr für den Scout interessiert hatte. Mein erster Eindruck war entscheident, das viel gediegenere Erscheinungsbild gab den Ausschlag.

  15. Bekomme in 10 Tagen meinen L&K ,bin begeistert! Das Braun sieht auf Fotos wirklich nicht besonders aus („kackbraun“) aber als ich das erste mal drin saß ….edel,edel . Sehr dezent und die Alcantara `s mit den Initialen…

  16. Habe meinen L&K mit Sportfahrwerk seit einer Woche. Muss sagen, das ist allererste Sahne und zusammen mit den 18-Zöllern rollt der Skoda super. Erstaunt war ich über die kaum vorhandenen Poltergräusche bei Kopfsteinpflaster – vor allem im Vergleich mit dem Vorgänger.
    Da Braum im Innenraum ist ganz nah an Schwarz und sieht sehr edel aus. Der Himmel ist hellgrau. Das stört nicht, aber ein schwarzer oder dunkelgrauer Himmel als Option wäre gut.

  17. Also mir gefällt der Innenraum vom RS um Welten besser als der vom L&K. Auch wenn die Alcantarasitze nicht schlecht aussehen. Das Gesamtbild ist im RS einfach stimmiger.

  18. Wie kommt man an einen aktuellen L&K mit Sportfahrwerk? So weit ich sehe, gibt es nichts im Konfigurator und im Autohaus was man heute mit der Frage überfordert!

  19. Hallo an die Octavia Gemeinde,
    weiss jemand ob es die Progressiv Lenkung nur im RS gibt oder aufgrund des Topmotors jetzt auch im L&K mit dem 184 PS 4×4 TDI?
    Und wie sieht das mit den Bremsen aus? Im RS sind ja die vorn grossen Scheiben aus dem Golf GTI/GTD verbaut, ware ja also logisch aufgrund derselben hohen Leistung diese Bremsen auch dem L&K und Scout zu verpassen. Somit könnte man aber auch keine 16″ Felgen mehr fahren zB für Winterbereifung. Gibt zwar auch zugelassene 205er 17″ Bereifung aber so könnte ich die Felgen von meinem jetzigen O2 RS auf meinem neuen L&K fahren und müsste die nicht neu anschaffen. Bin um hilfreiche Antworten sehr dankbar.

Kommentar verfassen