Bisher hält sich Skoda zum Thema Roomster fast schon auffällig zurück. Das letzte Lebenszeichen ist schon fünf Monate her und war ein Roomster Test auf Touran Basis (mein Artikel dazu). Wenn von der Skoda Produktoffensive die Rede ist, bleibt der Roomster außen vor.

Nun ist zumindest einmal sicher, dass einen Roomster-Nachfolger geben wird: „Es kommt ein neuer Roomster“ sagt Stephanie Labussier-Metz, Leiterin des Skoda Produktmarketings am Rande eines Fabia Events. Skoda hat aber noch nicht entschieden, ob der Roomster II länger, breiter, höher oder sogar ein Siebensitzer wird. Einigkeit herrscht bisher nur darüber, dass der Roomster sein großes hinteres Fenster behält. Laut Labussier-Metz lieben kleine Familien das große und weit heruntergezogene Fenster, weil die Kids dadurch besser sehen was in ihrer Umgebung passiert.

Eine überraschende Aussage, denn bisher wurde in den üblichen Autozeitungen von einer durchgehenden Fensterlinie berichtet. Die unübliche Fensterführung ist ein häufiger Kritikpunkt am Design des aktuellen Roomster. Wie Skoda die eigenständige Fensterlinie mit der aktuellen kristallinen Struktur verpackt, wird das Designer-Team rund um Josef Kaban schon lösen.

Das sich Skoda bisher zum Thema Roomster sehr stark zurückhält hat laut einem Skoda Insider zwei Gründe. Zum einen konzentriert man sich derzeit sehr stark auf den neuen SUV (Codename: Snowman) und bindet damit viel Manpower. Zweitens ist man sich im Konzern noch nicht einig darüber, welche Größe des MQB genutzt wird.

Quelle

Fotot: Skoda