Foto von der IAA 2011 in Frankfurt

Kurz vor Ende der IAA in Frankfurt konnte ich es auch endlich auf die Messe schaffen. Neben einigen Mitbewerbern lag mein Hauptaugenmerk natürlich auf den Skoda Stand. Dieser befindet sich in der Halle 3, die gesamte Halle gehört dem VW Konzern. Dort tummeln sich Seat, Skoda, VW und Porsche. Audi hat sich dieses mal ausgegrenzt und vor der Halle 3 einen eigenen Ausstellungsraum hochgezogen. Dort fuhren ständig die Audi´s in dem Komplex herum, was in der Halle nicht realisierbar gewesen wäre.

Klares Konzept

Aber zurück zu Skoda, ist ja schließlich ein Skoda Blog ;-). Auf dem Stand ist eine klare Struktur zu finden, auf der einen Seite stehen alle (!) fünf Modelle in der neuen Farbe Lava-Blau Metallic. Mein Eindruck der Farbe ist, dass diese dem Yeti, Octavia und Superb unheimlich gut steht. Bei den kleineren Roomster und Fabia konnte mich die Farbe nicht überzeugen, soweit man das im Scheinwerferlicht bewerten kann. Dann folgen ein paar Modelle des 4×4 AllDrive und Fahrzeuge in einer zweifarben Lackierung. Dort kann man einen weißen Fabia Monte Carlo mit schwarzem Dach, einen weißen Roomster mit schwarzem Dach und einen Yeti in der selben Farbkonstellation bewundern. Die letzte Gruppe besteht aus den GreenLine Fahrzeugen, alle im unschuldigen weiß.

Mission L als Highlight

Aber natürlich konzentriert sich alles nur auf ein Fahrzeug, die Studie Mission L. Von den Fotos ist der uns schon bekannt, deshalb habe ich mich gefreut das Konzeptfahrzeug mal anzufassen und hinter dem Steuer Platz zu nehmen. Das war leider nicht möglich, da der Mission L von einer Glaswand abgetrennt war. Dafür wurde die Studie von einer nicht unattraktiven jungen Frau vorgeführt, das war dann auch in Ordnung… Die Studie macht einen guten Eindruck und die Front soll definitiv das neue Markengesicht werden. Bedeutet also, das der neue Octavia nahezu genau so von vorne aussehen könnte. Denn auch das Logo könnte in dieser Form die neuen Motorhauben kommen!