Der neue Yeti wird schärfer und größer

Der erste Yeti ist ein knuffiges Auto mit großen Augen. In der aktuellen Version ist das Fahrzeug erwachsen geworden. Die Studie VisionS zeigt wohin die Reise beim Yeti II geht.

Der Nachfolger ist bereits in der Entwicklung. Laut Skoda Chef Maier orientiert er sich klar an der neuen SUV Designsprache. Ein Mix aus dem Seat Ateca, der Studie VisionS und dem Skoda Superb.

Der neue Yeti wächst, bekommt einen größeren Innenraum und mehr Platz im Kofferraum. Aktuell passen etwas mehr als 400 Liter in den Yeti, diesen Wert wird Skoda auf über 500 Liter anheben.

Skoda verabschiedet sich von der Kastenform und spendiert dem Yeti II eine schräges Heck. Dadurch vergrößert sich der Kofferraum. Bild: autoexpress.co.uk

Auf der Basis des neu designten Yeti kann Skoda weitere Modellvarianten anbieten. Eine robuste Offroad Variante Yeti Scout und ein aggressiver Yeti Sportline sind denkbar. Darauf dürfen wir aber noch ein paar Tage warten. Vor 2018 ist der neue Skoda Yeti II nicht auf unseren Straßen zu sehen.

Autor: Sebastian Koch

Modelljahr '83, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Wenn ich nicht gerade Zeit mit meiner Familie genieße, dann jogge ich gerne wenn alle anderen noch im Bett liegen, verkaufe Skoda in Siegen, blogge hier seit 2011 für euch darüber und ich verfolge leidenschaftlich den BVB.

14 Gedanken zu „Der neue Yeti wird schärfer und größer“

  1. Mir der Länge vom Ateca ist er mir zu lang und das praktische Kastenheck ist leider auch verschwunden. Wie in anderen Modellen mit Frontantrieb, wird die Mehrlenkerachse bei den schwächeren Modellen durch eine Verbundlerkerachse ersetzt. Ein klarer Rückschritt.

  2. Warum müssen die Autos von Generation zu Generation nur immer größer werden – der aktuelle Yeti ist in seiner Größe, Übersichtlichkeit und mit seinem Steilheck perfekt.

    Der Yeti 2 ist unbestritten sin schönes Auto, die aktuelle markante Formensprache von Skoda gefällt mir sehr gut, aber es ist für meinen Bedarf einfach zuviel Auto. Hoffentlich kompensiert das der Fabia SUV dann und dann hoffentlich auch mit LED oder Xenon, mit anhängergerechter Leistung und Allrad-DSG

  3. Sorry, diese Entwickling ist schlichtweg FALSCH. Dem Yeti die Scheinwerfer zu tauschen war schon ein Fehler. Der Yeit wie er jetzt ist ist wegen seiner Kompacktheit, seiner „Kastenform“ beliebt. Zudem ist der Reifen & Felgenkauf viel günstiger da man für die Größe ein größeres Angebot hat.
    Bei uns im Allgäu fahren viele Yetis und wenn man sich mit den Besitzern unterhält, kommen die o.a. Punkte immer wieder raus mit dem Zusatz: „die anderen sind viel zu groß und sehen eh alle gleich aus!“

    Also liebe Ingenieure: bitte nicht noch so ein SUV die es schon zu Häuf gibt. Lasst den Yeti wie er ist. Gebt ihm wegen mir ein paar neue Features aber Größe und aussehen machen ihn JEZT zu dem was er ist!
    Wenn ihr ihn entgegen Kundenwunsch doch ändert, dann nehmt einen neuen Namen, denn „Yeti“ hat er dann nicht mehr verdient, eher „Copy“

  4. Das Auto hat ne deutsche Umweltplakette, ist also in D zugelassen. Alles was man sieht ist 1:1 der Tiguan, ausser dem Grill. Kann mit nur sehr sehr schwer vorstellen daß dies der neue Yeti sein soll.

  5. Hallo und guten Tag Herr Bender,
    ich kann Ihnen nur 100% zustimmen! Wir haben uns noch einen der alten knuffigen Yeti des letzten Baujahres gekauft und mögen Ihn sehr. Das Facelift mit markanter Formensprache und Designtralala ist schon nicht unser Fall, aber wäre noch akzeptabel. Die oben vorgestellte Studie würde uns allerdings vom Kauf eines weiteren Skodas abhalten!!!
    Das Design seeehr vieler aktueller Fahrzeuge geht als mehr in Agressives und Langweiliges Allerweltsstyling über.
    Aber eventuell hat Skoda unter VW Führung auch kein Interesse mehr Ihr ( ehemals ) besonderes und zeitloses Design zu erhalten und leben.
    Es gibt nicht nur Autofahrer und KÄUFER die immer aktuelle und neue Designs benötigen!
    MEINE MEINUNG!
    Mit freundlichen Grüßen,
    Peter Pfütze

  6. Yeti 2,
    ich werde meinen Yeti 2l TDI 4×4, EZ 2013 an meine Frau “ weiterreichen“.
    Der Neue sieht aus wie ein Verschnitt von einem heiß gewaschenen Kodiq und leicht gekürztem neuen Tiguan.
    Sollte der neue Yeti eine Stützlast von 100 kg haben, so werde ich mir den zulegen- ansonsten wird´s ein Kodiaq.
    Beide male mit 4×4 wegen meines Caravans und der schönere Yeti 1 bleibt mir ja irgendwie erhalten.

  7. Sie sagen ES, Stephan! Der Yeti fällt auf durch sein einfaches, aber doch irgendwie knuddeliges und unverwechselbares klares Design. Praktisch – kompakt – charakterfest! Seit Jahren war ich immer kurz davor so einen Tschechen zu bestellen. Jetzt seh ich die EVOLUTION, das sog. Update naja, eigentlich was TOTAL NEUES – und bin total enttäuscht. Ein Erscheinungsbild das sich nicht mehr von der Masse abhebt. Beliebig austauschbar. Die Front total überzeichnet. Es gibt auch noch Menschen, die beispw. unter 1,70 m groß sind – und deshalb ein adäquates Automobil im alten YETI sehen. So wie ich. Hab mir jetzt endlich einen 1.8TSI 4×4 aus 2014 zugelegt – und bin vorerst mal glücklich noch einen ergattert zu haben. Ich hoffe, er enttäuscht mich nicht . . .

  8. Leider bin ich ganz der Meinung der anderen Kommentatoren. Der Yeti so wie er sich jetzt aufstellt ist an Unverwechselbarkeit und praktischen Nutzen nicht zu überbieten. Klar gibt es das eine oder andere , was man verbessern könnte aber Preis/Leistung passt perfekt . Für mich war der große Innenraum, die einzeln herrausnehmbare hintere Sitzreihe und das mal nicht Schräge Heck ein klarer Kaufgrund. So sollte ein SUV aussehen. Elegant und dennoch kraftvoll und es sollte was reinpassen. Schmuckschatullen gibt es schon zur genüge. Skoda sollte hier eigene Wege gehen und ein klares Offraod – Design weiterverfolgen. Landrover zeigt wies geht – auch mit wohlgeformten Kanten und Ecken.

Kommentar verfassen