Zum Facelift: Skoda Yeti wird umbenannt

Mir liegt ein internes Dokument über die Zukunftspläne des Yeti vor. Bis Ende diesen Jahres wird der Yeti nicht mehr Yeti heißen. An einer neuen Modellbezeichnung für den SUV wird derzeit intensiv gearbeitet. Das Facelift wurde auf Ende des Jahres verschoben, damit Skoda etwas mehr Zeit für die Namensfindung hat. Mit dem Facelift wird der neue Modellname vorgestellt.

Laut einer von Skoda beauftragten Studie empfinden 17,3% der Kaufinteressenten die Namensgebung als „Unglücklich“. Bei 4,9% der befragten kommt ein SUV von Skoda aufgrund der Modellbezeichnung nicht in Frage. Erschreckende Zahlen die zu Recht zum umdenken innerhalb der Geschäftsleitung geführt hat.

Als Skoda 2005 die Studie des Yeti vorstellte wurde die Namensgebung als humorvollen Projektnamen wahrgenommen und sorgte für Aufmerksamkeit. Als nach vier Jahren Entwicklungs- und Bedenkzeit das Serienmodell unter gleichen Namen vorgestellt wurde, gab es verständlicherweise einige Kritiker. Als Gewinnorientiertes, professionell aufgestelltes Unternehmen erwarte ich einen besseren Umgang bei der Namensfindung. Andere Marken im SUV-Segment können dies deutlich besser. Die einen benennen einen SUV nach einem iranischen Nomadenvolk, andere nach einer Kreuzung aus Tiger und Leguan und wieder andere nach dem Studiengang „Kulturen und Gesellschaften Asiens“ an der Uni Köln.

Letztlich werden auch rechtliche Aspekte eine Rolle spielen. Eine unweigerliche Verbindung zwischen dem Entdecker des Himalaya-Schneemanschen und einem Fahrzeug der Marke Skoda kann dem Extrem-Bergsteiger Reinhold Messner nicht gefallen haben.

Die Namensgebung gestaltet sich schwierig, da viele gute Wortschöpfungen (siehe oben) schon vergeben sind. Ich möchte euch die Möglichkeit geben, die neue Modellbezeichnung mit zu gestalten. Ich sammle die Vorschläge in den Kommentaren und werde diese am Freitag direkt an Skoda senden. Lasst uns gemeinsam mithelfen, dass ein solchen Namensfiasko nicht noch einmal passiert.

Skoda Yeti: Kraftstoffverbrauch in l/100 km, innerorts: 10,6-5,2, außerorts: 6,9-4,2, kombiniert: 8,0-4,6. CO2-Emission, kombiniert: 189,0-119,0 g/km Effizienzklasse F-B

Die angegebenen (kombinierten) Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren (VO(EG)715/2007 in der gegenwärtig geltenden Fassung) ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas. Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG in der gegenwärtig geltenden Fassung: Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2 -Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Autor: Sebastian Koch

Modelljahr '83, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Wenn ich nicht gerade Zeit mit meiner Familie genieße, dann jogge ich gerne wenn alle anderen noch im Bett liegen, verkaufe Skoda in Siegen, blogge hier seit 2011 für euch darüber und ich verfolge leidenschaftlich den BVB.

15 Gedanken zu „Zum Facelift: Skoda Yeti wird umbenannt“

  1. Ich bin erst heute über diesen Artikel gestolpert und mein Gesicht wurde zum Fragezeichen – erst beim Lesen der Kommentare bin ich auf den Aprilscherz reingefallen …. Der war ja mal richtig gut!

  2. also ich fahre einen (noch) Yeti. Ich würde ihn aufgrund seiner Turbolader-Geräusche. Rasselkiste nennen. Das spricht doch für echte Deutsche Wertarbeit made by VW!

Kommentar verfassen