Vor einigen Monaten hat Skoda angekündigt, ein schnittiges SUV-Coupé für den chinesischen Markt anzubieten. Nun bestätigt Christian Strube (Leiter Technische Entwicklung), dass Skoda dieses Fahrzeug auch für den europäischen Markt anbieten möchte.

Allerdings weiß man bei Skoda aktuell noch nicht, wie die Produktion dieses Fahrzeugs gestemmt werden soll. Das Potential eines Coupé auf Kodiaq-Basis ist unbestritten. Nur produzieren die Skoda Werke heute schon an der Grenze.

Christian Strube dazu:

Ja, wir möchten dieses Fahrzeug in Europa haben. Das Problem ist, dass wir nicht die Kapazitäten haben alles zu bauen, was wir bauen möchten.

Das dieses Fahrzeug Potential hat, ist unbestritten. Es ist ein Frage unserer Produktionskapazitäten. Wir verkaufen aktuell so viele Fahrzeuge, dass wir darüber diskutieren wo wir das SUV-Coupé überhaupt bauen können.

Das nennt man dann eine klassisches Luxus-Problem. Wird das SUV-Coupé für Europa daran doch noch scheitern?

Die Möglichkeiten in Europa sind sehr hoch, denn das Fahrzeug ist emotional und hochattraktiv. Das wäre der nächste Schritt für uns als Marke.

Skoda ist traditionell bekannt für seine Funktionalität, aber auch immer mehr für Emotion und Innovation. Und dieses Auto ist pure Emotion.

Hört sich für mich an, als würde man eine Lösung für das Problem finden. Das Fahrzeug kommt 2018 nach China. Kurz darauf wird es auch nach Europa kommen.

Ich freu mich drauf!

Quelle: autoexpress