Yeti II Konzept

Der neue Yeti II kommt voraussichtlich 2017 auf den Markt. Und er wird so aussehen wie ein geschrumpfter 7-Sitzer SUV (Snowman).

So wie die neuen Modelle Fabia, Octavia und Superb einer klaren Linie folgen, werden auch die SUV eine ähnliche Karosserieform bekommen. Das fördert den Wiedererkennungswert sagen die Marketingfachleute und Verkäufer. Langweilig nennen es die Kritiker. Der Erfolg gibt Skoda recht.

Joseph Kaban hat ohne Zweifel ein schönes, neues Markengesicht gezaubert. Und dieses tragen nun alle neuen Modelle, man erkennt direkt das hier ein neue Skoda kommt. Das haben die Designer richtig gut umgesetzt, für einige sogar zu gut.

Ich habe schon Menschen erlebt die sind vom neuen Octavia Combi total begeistert. Und stehen vor einem Fabia Combi. Aber man kann den Leuten nichts vorwerfen. Wer beschäftigt sich schon täglich intensiv mit Autos, außer er ist auf der Suche nach einem neuen oder es ist sein Job.

Der Yeti wird kein 7-Sitzer!

Dazu gehört noch folgende Legende, die ich ich hier gerne aufklären möchte. Ich höre sehr häufig, dass der Yeti im nächsten Jahr deutlich größer wird. Also der aktuelle Yeti wird durch einen 7-Sitzer ersetzt. Das ist nicht richtig. Skoda behält den Yeti und es gibt einen größeren SUV. Es wird also zukünftig zwei SUV bei Skoda geben. Mindestens.

Und so könnte der Yeti II aussehen:

17558795486_c001d111f9_b

Skoda Yeti II 2017

Das Konzept von Theophilus Chin macht den Yeti II aggressiver. Hier ist nichts mehr vom lächelnden Ur-Yeti mit den Kulleraugen übrig geblieben. Ein schönes Auto, aber auch ein Stück beliebiger. Die Kastenform weicht einem stylischem Heck, was die Rundumsicht einschränken würde. Das Konzept ist sehr hübsch, aber raubt dem Yeti seinen Charakter und seine praktischen Vorzüge.

Eure Meinung zum Konzept?

Verbrauchswerte Fabia:
?Kraftstoffverbrauch in l/100 km, innerorts: 6,1-4,0, außerorts: 4,2-3,1, ?kombiniert: 4,8-3,4. CO2-Emission, kombiniert: 110-89 g/km, (gemäß VO (EG) Nr.715/2007). Effizienzklasse C-A+

Verbrauchswerte Octavia:
Kraftstoffverbrauch in l/100 km, innerorts: 8,1-5,7, außerorts: 5,4-3,9, kombiniert: 6,4-4,6. CO2-Emission, kombiniert: 149,0-119,0 g/km (gemäß VO (EG) Nr.715/2007). Effizienzklasse C-A

Verbrauchswerte Skoda Superb:
Kraftstoffverbrauch in l/100 km, innerorts: 8,7-4,7, außerorts: 6,0-3,6, kombiniert: 7,0-4,0. CO2-Emission, kombiniert: 165-103 g/km, (gemäß VO (EG) Nr.715/2007). Effizienzklasse: D-A+

Verbrauchswerte Yeti
Kraftstoffverbrauch in l/100 km, innerorts: 5,2-10,2, außerorts: 4,2-6,6, kombiniert: 4,6-7,9. CO2-Emission, kombiniert: 119,0-184,0 g/km (gemäß VO (EG) Nr.715/2007). Effizienzklasse E-B

Autor: Sebastian Koch

Modelljahr '83, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Wenn ich nicht gerade Zeit mit meiner Familie genieße, dann jogge ich gerne wenn alle anderen noch im Bett liegen, verkaufe Skoda in Siegen, blogge hier seit 2011 für euch darüber und ich verfolge leidenschaftlich den BVB.

30 Gedanken zu „Yeti II Konzept“

  1. Ist denn etwas über die Größe/ Länge bekannt? Der Yeti I ist für mich ideal von der Größe, viel länger/ größer sollte er nicht werden!
    Über Form und Design kann man streiten, da hat jeder so sein Vorlieben.
    Mir würde die Form zusagen.

  2. Sieht gut aus, finde ich. Allerdings geht die gute Rundumsicht des alten Yeti verloren, hoffentlich nicht auch die Variabilität im Inneren. Ich hätte eine verlängerte Version des alten bevorzugt, mit deutlich mehr Platz im Kofferraum. Aber vielleicht kann der Snowman diese Wünsche eher erfüllen. Der sollte 30-40 cm länger und etwas höher sein (gerne mit diesem neuen Yeti-Design), dann könnte vielleicht jeder das passende Modell finden.

  3. Ich kann dem Autor nur zustimmen.
    Zitat – Ein schönes Auto, aber auch ein Stück beliebiger.
    warum bleibt man nicht bei dem bewährten und individuellen Design des Ur-Yetis
    etwas, aber nicht wieder zuviel, länger, breiter und höher uund unverwechselbarer
    so sieht man beim flüchtigen Hinsehen doch nur wieder BMW, Audi etc.

  4. Lieber Sebastian Koch,

    seit ca. einem Jahr erhalte ich Ihren Newsletter weil ich auch seit einem Jahr einen Skoda Yeti 1.4 TSI DSG mein täglicher Begleiter ist. Und das ist gut so. Ein gutes, variables, überschaubares und praktisches Auto für alle Zwecke ist. Ich hatte vorher 15 Jahre Renault Scenic gefahren und hatte eigentlich nur mit dem Scenic III Probleme mit dem Ablaufgeräusch der Räder. Sonst war der Scenic mein ideales Auto vor allem in der Technik wie Bedienung und auch dem komfortablen Navi. Nun fahre ich den Yeti mit ähnlichem Konzept. Und nun lese ich genau die selbe „Sorry“ Scheiße wieder bei Skoda, das Auto wird Größer, Schöner usw.
    Warum nur in Himmels Namen müssen gute Kompakte und bewährte Modelle den eingeschlagenen Pfad verlassen und wachsen und dann auch noch aussehen wie alle Anderen ?
    Bis auf den Kühlergrill sieht das gezeigte Scenic II Modell doch aus wie ein Tiguan, oder ein BMW-Sportstourer -welch toller Name- eben auch immer mehr Einheitsbrei ?

    Der Yeti ab 2014 hat doch schon jetzt sein altes Flaier eingebüst ? Mir gefällt zwar auch mein 2014er Outdoor gut, aber noch größer würde ich ihn nicht mehr kaufen.
    Statt die Optik zu verwässern sollte dringend eines gemacht werden. In einem modernen, idealen Auto von Heute sollte endlich das Navi -meins heißt Columbus und ist nicht mehr Zeitgemäß-
    der Scenic hatte schon vor 3 Jahren mit TomTom das bessere System – modernisiert aber nicht nur wie im Superb oder Oktavia sondern was aktuelles und ganz wichtig: endlich da plaziert werden wo es hingehört, nämlich neben das Lenkrad aber zumindest in Blickhöhe.
    Ein Navi mit darf den Fahrer bei der Bedienung nicht zwingen den Blick vom Verkehrsgeschehen abzulenken. Für mich ist das in meinem Yeti aber das einzige Manko, aber gravierend.
    Im Scenic der 2ten und 3ten Generation hatte man dies immer im Blick und konnte es blind über die Mittelkonsole bedienen. Das ist die Meinung eines 67 Jährigen mit über 40 Jahren ohne selbst verschuldeten Unfalls. Aber wenn die Autos weiter so -modern- gebaut werden, nimmt man uns sicherlich den Führerschein weg, weil man aus diesen Autos keine Umsicht mehr hat,
    aber dafür ins Internet kann, surfen und andere Dinge, -die zumindest während der Fahrt – nix in einem Auto zu suchen hat. Dank dieser neuen Technik leben viele unserer Verkehrsteilnehmer schon nicht mehr. Sorry, ich bin für klare Worte in einer Zeit wo anscheinend nur noch Optik zählt, aber die Verkehrssicherheit nicht mehr wichtig ist. Zeit für das Google Auto ????

    Ich will es nicht und brauche es nicht, denn ich habe einen Yeti Bj 2014 der mich im Jahr
    mit viel Freude und Spass 15000 km in unserem schönen deutschen Ländle herumfährt.

    Hoffentlich noch lange, lange

    Schönen Gruß an alle Yeti -Fahrer
    und vielleicht melden sich ja noch ein paar Andere, denen es genauso geht,
    damit gute Autos nicht immer schlechter gemacht werden. !!!!!!!!

    1. Hallo Josef,

      vielen Dank für deinen ersten und ausführlichen Kommentar. Wie schon im Artikel erwähnt ist dies nur ein Konzept eines Künstlers. Es kann also durchaus sein, dass Skoda beim bewährten Yeti-Design bleibt. In rund zwei Jahren wissen wir dazu mehr.

    2. Schade, wenn er so ausfällt, wie unten zu sehen. Schaut dann genau so grauslich aus wie die Audi Q Reihe., oder die der Japaner. Hoffentlich behält er wenigsten die variable Rücksitzreihe. Ein etwas größerer Kofferraum wäre nicht schlecht und mehr Beinfreiheit an den Hintersitzen sowie insgesamt eine bessere Qualität der Bestuhlung.

  5. Da könnte auch Hyundai oder Kia drauf stehen.
    Eine Karosserieform ohne Wiedererkennungswert, dazu auch wahrscheinlich noch
    mit einer schlechten Rundumsicht und so geländetauglich, dass das Fahrzeug
    bereits an einer öffentlichen Grünanlage scheitert.

    So ein Yeti II ist bedingt für manchen gerade mal als Gehhilfe brauchbar.

  6. Der Yeti in seiner ursprünglichen Form war einzigartig und unverwechselbar am Markt. Alles was jetzt präsentiert wird ist Einheitsbrei. Sorry, aber wäre vor drei Jahren der Yeti so gewesen wie er jetzt präsentiert wird, dann wäre meine Entscheidung nicht zu Gunsten von Skoda ausgefallen.

  7. Hallo Sebastian

    Zunächst mal ein großes Lob für deine tolle Seite.
    Hast du Infos dazu, wann der Snowman, bzw. Tiguan XL den jetzt wirklich präsentiert werden und bestellberechtigten sind?

    Vielen Dank

    Mfg

    Marcel

  8. Hallo Sebastian,

    ich kann und will mich der Meinung fast aller Vorredner anschließen. Wir haben uns 2013 – nachdem wir 11 Jahre treue Renault Scenic-Fahrer waren – aufgrund eines Bestellstops von fast 8 Wochen bei Renault wegen Modellwechsel des Scenic ohne neue Prospekte, Preislisten und Farbtafeln nach einer Alternative umsehen müssen. Der Scenic war unter den Mini-Vans auf Anhieb zu erkennen und nicht dem Einheitsbrei der Mitbewerber unter den Vans geschuldet. Wir wollten nie dem Allgemeintrend folgen.

    Und wir sind dadurch auf den Yeti gestossen ,der auch wieder ein eigenes Gesicht mit eigenwilliger aber sehr praktischer Karosserie sein eigen nennt. Ein wunderbares Auto, kompakt und genau richtig in der Größe. Und unterscheidet sich deutlich vom „Einheitsbrei-SUV“ Tiguan. Diese Art bekommen ich bei den Asiaten auch, nur deutlich preiswerter. Den Yeti liebt man heiß und innig oder man findet ihn furchtbar, dazwischen gibt es nichts.

    Wir lieben unseren Yeti so wie er ist. Klar, man könnte das technische Innenleben etwas modernisieren, vor allem das Navi so plazieren, das man es auch während der Fahrt ablesen kann. Dann braucht es auch nicht die „Hilfsanzeige“ zwischen Tacho und Drehzahlmesser. Und wir sind entsetzt, wenn der Nachfolger (für was eigentlich ein Nachfolger?) so aussehen wird, wie gezeigt. Das zwingt uns wieder mal uns am Markt nach Alternativen umzusehen. Ein Auto, das aussieht wie alle BMW’s und Einheits-Asiaten brauchen w i r nicht. Dafür brauchen wir vom Hersteller Selbstbewußtsein für ein eigenständiges Auto, auch mal gegen den Trend. Dem Trend folgen kann jeder. Da macht man nichts verkehrt. Aber welcher Hersteller traut sich in Zeiten der großen Marketingstrategen noch gegen den Strom zu schwimmen? Die Individualität bleibt auf der Strecke. Vor 40/50 Jahren – in meiner Jugend – haben sich die Autos noch wirklich unterschieden. Da sah man sogar nachts noch welcher Typ das war.

    Schade, da bleibt uns nur der Weg noch schnell einen „alten“ Yeti zu kaufen. Dann haben wir für weitere 5 Jahre (das ist meist der Zeitraum unserer Autos) unser Lieblingsauto. Oder uns schon frühzeitig am Markt umzusehen. Vielleicht finden wir ja wieder einen Hersteller mit eigenwilligem Konzept.

    Beste Grüße
    Reinhard

  9. Der neue Yeti wurde ausgewählten Mitarbeitern wohl auf der World Dealer Conference vorgestellt. Laut Mitarbeiteraussage wird er „ziemlich gut aussehen und zwischen Q5 und Q7 liegen“ vom Design und Größe… Ich halte den Entwurf daher schon für sehr nach dran und vermutlich realistisch.

    Ich mag ja den ersten Yeti und die kantige Heckform und lasse mich mal überraschen ob es als nächstes ein Yeti II oder Yeti + II wird.

  10. Mein Kommentar zuvor bezog sich natürlich auf den erwarteten Yeti +II, also das größere Modell was 2016 kommen soll. Der neue kleine Yeti dann 2017.

  11. Hallo !
    Ich hab jetzt den Yeti Mj.2013 für das Mj.2015 eingetauscht,bin Aufsichtsjäger und viel im gebirgigen Gelände in Österreich unterwegs.Hab mir ein HöherlegungsPaket (+20mm) einbauen lasen und kann nur sagen das ich meinen Yeti für keinen anderen Geländekraxler tauschen würde.Das Konzept Yeti II sieht nicht schlecht aus,jedoch passt der zu all den anderen SUVs (Audi VW,Bmw,usw.)besser in die Stadt und hat alles was den Yeti bis jetzt ausgemacht hat,verloren. Für mich kommts eh nicht in Frage,aber ich würd ihn mir nicht kaufen.

  12. ERSTMAL EIN DICKES LOB AN SEBASTIAN KOCH. IHRE SEITE IST TOLL, ICH BESUCHE SIE SCHON SEIT JAHREN REGELMÄSSIG UND HABE SEHR VIEL FREUDE DARAN. WEITER SO.

    Tja, der Yeti. Ich bin 51 Jahre alt, Vater von 2 Kindern (12/15) und habe schon viele Auto´s gefahren. Seit 2013 fahre ich einen Yeti. Mein subjektives Urteil: DAS BESTE AUTO WAS ICH JE GEFAHREN HABE. Das Design spricht mich total an (Kulleraugen vorne, Kastenform hinten), die höhere Lage ist total komfortabel bei Ein- und Aussteigen und hat einen besseren Straßenüberblick, den „kleinen Motor“ (1,2 TSI) finde ich in der Leistung sensationell, die Wendigkeit ist Dank des kurzen Radstandes phänomenal. Meine Frau und meine Kinder sind ebenfalls begeistert von „unserem Yeti“. Dieses Auto paßt uns perfekt – wie ein „alter Pantoffel“, sitz, paßt, man fühlt sich wohl. Diesen Sommer waren wir im Sommerurlaub in Südfrankreich (zu Viert). Auf der Rückfahrt haben wir noch die Oma mitgenommen. Trotz des recht kleinen Kofferraums hat´s gepaßt (mit Dachbox!). Das Design des Yeti II ist sehr chic, das neue Skoda-Einheits-Gesicht eben. Nächstes Jahr will ich mir noch den Yeti I Facelift kaufen. Der hat zwar keine Kulleraugen mehr, gefällt mir aber dennoch besser als der Yeti II. Ich hoffe natürlich auf ein schönes „Best-of-Sondermodell“. Also: Danke an Skoda für dieses tolle Auto!

  13. Warum wollen so viele Autobauer SUVs bauen, die sich alle ähneln wie Häuser in englischen Arbeitersiedlungen? Toyota RAV4, Kia, Hundai, Nissan, usw. alle sehen gleich und damit beliebig aus.

    Noch dazu laufen bei immer mehr Neuwagen die Fenster hinten zusammen und die C-Säule wird immer breiter, nach hinten kann man nicht mehr viel sehen, was soll das?
    Solange mein Wagen noch nicht selber steuert, möchte ich gerne sehen, wohin ich fahre, besonders beim Rückwärtsfahren. Ich werde mit, wenn, dann nur einen Yeti der alten Form kaufen.

  14. Hallo, wir fahren einen Yeti mit diesem unverwechselbaren Gesicht.
    Das Heck der Studie mit den hohen Rückleuchten war noch schöner und bietet mehr Sicherheit,
    weil durch die Scheiben meines Hintermanns für andere folgende früh sichtbar.
    Wir brauchen keine andere Form, keine andere Größe!
    Schon Mal am Einkaufszentrum geparkt? Parkplatzbreite und Länge wie der Standard von 1970. Durchladen fast ganz eben bis zum Handschuhfach (Beifahrersitz umklappbar).
    Sitze herausnehmbar, Gewicht OK. Dann aber nicht nur tief, sondern auch für hohes Ladegut geeignet. Was Kia, Hyundai, aber auch die anderen Skoda schon können: Lane Assisten, Abstandsradar, usw.
    Hier ist der Yeti wie erstarrt. Das brauche ich aber für die tägliche Autobahnfahrt (140Km).
    Bis dann.

  15. Schönheit liegt im Auge des Betrachters – mir persönlich gefällt der aktuelle Yeti einfach besser und deshalb habe ich mir auch ganz schnell nochmals für Dezember einen Neuen bestellt.
    Hätte ich 4,40m Auto gewollt, dann hätte ich einen Tiguan genommen und hätte ich so einen Panzerspähwagen mit flacher Frontscheibe und hoher Flanke gewollt, dann wäre es ein Q3 oder ein Seat geworden. So wie der Yeti heute ist, so ist er für mich perfekt – hoch, geradlinig, übersichtlich und klein genug, damit man auch in engeren Parkhäusern noch gut zurecht kommt.
    Bislang waren alle meine Autos mit diesen Merkmalen behaftet. Nur beim Letzten, einem C-Max habe ich mich vor 3 Jahren vom Umfeld zu einem moderneren Design überreden lassen. Und bin seither unglücklich – unübersichtlich, unpraktisch und in der flachen Frontscheibe spiegelt sich die ganze Welt

    Und wenn dann nach dem Yeti so in 5 Jahren wirklich nur noch diese hochbeinigen Lutschbonbons als SUV zu kaufen sind, dann wird es eben ein Roomster 2

  16. Habe meinen Yeti (4×4, 140 PS Diesel) seit Oktober 2009 und bin mit ihm zufrieden wie mit keinem meiner 11 Autos zuvor! Den Wegfall der Kulleraugen beinm aktuellen Auto bedaure ich, es nimmt ihm etwas von seiner Persönlichkeit. Dass die Entwürfe „Snowman“ und „Yeti II“ nicht mehr das praktische Heck mit der guten Rücksicht haben ist wohl dem aktullen Designtrend zu verdanken – dafür wird es wohl eine Rückfahrkamera geben. trotzdem kann ich die neuen Modelle kaum erwarten. Der Snowman wird mir mit 4,75m wohl zu lang werden, für mich wäre der Yeti II+ mit 4,60m ideal. Den jetzigen Yeti soll ja der „Polar“ mit 4,20 ersetzen!

  17. Ich habe gerade meinen 2. Firmen-Yeti mit Privatnutzung bestellt, den ersten 4 Jahre Leasing-Zeit gefahren und er ist das perfekte Fahrzeug für mich, praktischer ist kaum möglich und es macht wie am ersten Tag Freude, einzusteigen und loszufahren!
    Der Facelift war aus meiner Sicht unnötig, schöner fand ich ihn vorher.
    Der Yeti II, wenn er denn so aussehen sollte, käme wahrscheinlich nicht mehr in die engere Wahl, die Übersicht geht verloren, man kann sich nicht mehr unter der Heckklappe vor Regen schützen und in diesem Design gibt es genug andere Auswahl, die Einzigartigkeit der jetzigen Ausführung wäre endgültig dahin.
    Ich fahre permanent ohne hintere Sitze, das Ladevolumen und auch die Höhe sind enorm bei einem derart kompaktem Wagen, bei dem man noch beide Enden ohne Kamera und Sensoren gut erkennen kann und der Wendekreis ist ja kaum vorhanden.
    Etwas mehr Bodenfreiheit und ich hätte keine weiteren Wünsche an diesen Wagen…
    Skoda täte gut daran, diese Einzigartigkeit zu erhalten!

  18. ERST EINMAL FETTES LOB AN DEN MACHER DER SEITE ! ! !

    Meine Frage: Ist denn schon klar, wann und welcher Yeti Nachfolger kommt?

    Snowman, Kodiak, Yeti II, VisionS, 5-Sitzer, neues Modell, Polar, 7-Sitzer… irgendwie blicke ich da nicht mehr durch und hab ehrlich gesagt auch keinen Bock mich als potenzieller Käufer, der wegen Ausstattung u.a um die 30.000 Okken zahlen soll, da stundenlang einzuarbeiten. Kann man das seitens Skoda nicht offiziell und vor allem viel transparenter machen, zumal doch ein Blinder mit ’nem Krückstock sieht, dass der Yeti II der Bruder vom neuen VW Tiguan und SEAT Ateca wird? Fakt ist, die direkten Konkurrenten aus der Konzernfamilie werden in wenigen Wochen an die ersten Käufer ausgeliefert. Laut thread „was kommt wann“ oben (letzte Aktualisierung 2014) sollte der Yeti II schon dieses Jahr kommen, hier und anderswo ist aber erst von 2017 oder gar erst 2018 die Rede.

    Das Designkonzept oben finden wir richtig gut und im Gegensatz zu vielen Vorschreibern hier waren gerade die Kastenform des Yeti I insgesamt, die viel zu großen Radkästen, die billige Plastik-A-Säule und auch die Bullaugen vor dem Facelift für uns gerade Grund dafür bisher statt Yeti Octavia zu kaufen. Das Yeti-Design ging dann irgendwie doch nicht. Und auch das Kofferraumvolumen (im normalen Gebrauch ohne das an sich klasse Varioflex) war für Familien mit Kinderwagen und Einkäufen im Alltag doch zu klein. Echt erschrocken war ich dann, als ich zuletzt irgendwo Bilder von Yeti-II-Erlkönigen gesehen habe, wo der Kasten nach hinten einfach nur verlängert wurde. Sieht aus wie ein US-Leichenwagen aus den ’50ern!!!

    Aber wenn der Yeti II als bauähnlicher Bruder vom neuen Tiguan und Ateca so oder so ähnlich wie das Designkonzept aussieht, würden wir ihn sofort kaufen, weil wir mit Skoda immer gut gefahren sind und es nicht einsehen, für ein Nutzgegenstand wie ein Auto mehr als erforderlich zu zahlen :-). Beim Tiguan muss man zu viel teure Sonderausstattung kaufen, die man gar nicht braucht (z.B. nur mit zu großem Navi erhältlich, für die Standheizung muss man zwingend das Winterpaket mit Sitzheizungen bestellen – wer braucht ’ne Sitzheizung, wenn die ganze Karre doch schon vorgewärmt ist?), und SEAT-Typen sind wir eigentlich auch nicht. Nissan o.ä. erst recht nicht.

    Klar haben die Releasezeitpunkte wirtschaftliche Gründe innerhalb des VW Konzerns. Der Yeti hat dem alten Tiguan wohl zu viele Kunden abgejagt und die Spanier sollen wohl auch erstmal ihren ersten Kompakt SUV auf den Markt bringen, bevor die Leute wieder zum soliden und zuverlässigen Skoda greifen. Aber wenn der Yetinachfolger erst nach den Werksferien 2018 kommt und bei einem der Neuwagenkauf einfach schon viel früher ansteht, bleibt einem ja gar nichts anderes übrig, als den teuren WOB, den bei den Tschechen gebauten (!) Spanier (mit dem pseudosportlichen Billigdesign, dem schwarzen Dachhimmel und der Technik aus den VW Altmodellen) oder gleich ganz was anderes zu kaufen.

  19. Sieht aus wie alle anderen. Ich bin jetzt schon traurig. Habe mein Kullerauge wegen hohem KM-Stand gegen das derzeitige Modell eingetauscht. Den Yeti II werde ich wahrscheinlich nicht mehr kaufen. Die Rundumsicht wird schlechter, das Einpacken wegen der Länge mühsamer, die Optik lässt sehr zu wünschen übrig, denn der Yeti II verliert seinen Stil und könnte auch irgendein asiatisches Billigprodukt sein. Weiterhin sieht es so aus, als würde man sich beim Einsteigen jetzt auch beim Yeti II den Kopf stoßen.

  20. Nach 105000 km bin ich begeistert von diesem Auto.Als Skodafahrer seit 1977 warte ich nun auf die 2017-er Ausgabe des Yeti,um auch mit diesem und dem Caravan dran viele Km in Skandinavien zu erleben… Hartmut Preller!

Kommentar verfassen