Bestätigt: Roomster II kommt – Irgendwie, irgendwo, irgendwann…

Bisher hält sich Skoda zum Thema Roomster fast schon auffällig zurück. Das letzte Lebenszeichen ist schon fünf Monate her und war ein Roomster Test auf Touran Basis (mein Artikel dazu). Wenn von der Skoda Produktoffensive die Rede ist, bleibt der Roomster außen vor.

Nun ist zumindest einmal sicher, dass einen Roomster-Nachfolger geben wird: „Es kommt ein neuer Roomster“ sagt Stephanie Labussier-Metz, Leiterin des Skoda Produktmarketings am Rande eines Fabia Events. Skoda hat aber noch nicht entschieden, ob der Roomster II länger, breiter, höher oder sogar ein Siebensitzer wird. Einigkeit herrscht bisher nur darüber, dass der Roomster sein großes hinteres Fenster behält. Laut Labussier-Metz lieben kleine Familien das große und weit heruntergezogene Fenster, weil die Kids dadurch besser sehen was in ihrer Umgebung passiert.

Eine überraschende Aussage, denn bisher wurde in den üblichen Autozeitungen von einer durchgehenden Fensterlinie berichtet. Die unübliche Fensterführung ist ein häufiger Kritikpunkt am Design des aktuellen Roomster. Wie Skoda die eigenständige Fensterlinie mit der aktuellen kristallinen Struktur verpackt, wird das Designer-Team rund um Josef Kaban schon lösen.

Das sich Skoda bisher zum Thema Roomster sehr stark zurückhält hat laut einem Skoda Insider zwei Gründe. Zum einen konzentriert man sich derzeit sehr stark auf den neuen SUV (Codename: Snowman) und bindet damit viel Manpower. Zweitens ist man sich im Konzern noch nicht einig darüber, welche Größe des MQB genutzt wird.

Quelle

Fotot: Skoda

Autor: Sebastian Koch

Modelljahr ’83, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Wenn ich nicht gerade Zeit mit meiner Familie genieße, dann jogge ich gerne wenn alle anderen noch im Bett liegen, verkaufe Skoda in Siegen, blogge hier seit 2011 für euch darüber und ich verfolge leidenschaftlich den BVB.

5 Gedanken zu „Bestätigt: Roomster II kommt – Irgendwie, irgendwo, irgendwann…“

  1. Eigentlich bräuchte man nur die aktuelle Motorengeneration einbauen, ansonsten passt alles beim Roomster wie es ist – ein praktisches Auto für Familien. Beim dem total unsinnigen und überflüssigen Rapid hingegen würde ich mich freuen, wenn er bald eingestellt wird.

  2. Hey Roman, warum so angespannt?
    Ich finde es auch gut, wenn es in absehbarer Zukunft einen neuen Roomster geben wird. Gerne auch genauso exzentrisch wie gehabt!
    Darüber hinaus verstehe ich deine Einstellung zum Rapid nicht. Warum ist der überflüssig und unsinnig? Ich finde das beim Rapid vieles, nicht alles, genau richtig gemacht worden ist. Es ist nunmal kein Auto speziell für Deutschland geworden, aber wir sind auch nicht der Mittelpunkt des (Skoda-) Universums…daher, leben und leben lassen!

    Gruß,
    Michael

  3. Als ehemaliger Roomi und jetziger Octavia Fahrer würde ich mich auch über einen typischen Roomi II freuen. Habe da teil wirklich geliebt. Das Design wurde effektiv viel diskutiert, Skoda sollte aber wirklich nicht den Fehler maachen, die Eigenständigkeit zu sehr glattzubügeln. Fiat wurde für seinen (in der Tat sehr gewöhnungsbedürftigen) Multipla ausgelacht (das Teil hat es trotzdem in eine MoMA Austellung geschafft). Das Facelift fiel dann sehr beider aus, und siehe, es wurde viel weniger verkautom.lucasft als sein Vorgänger.
    Einige Saachen sind trotzdem verbesserungswürdig beim Roomi. Das vordere Femnster ist etwas zu tief, was mich an Ampeln immer sehr genervt hat. Das Standardlicht ist unter aller Sau, und nachts war es alles andere als angenehm unterwegs zu sein.
    Ich fahre den octavia jetzt weil der Kofferaum länger ist und der 1,6l Diesel einen ganzen Liter weniger brauch als der alte 1,9 im Roomi. Ich würde in einigen Jahren bestimmt einen Roomi kaufen.

  4. @ Roman. Da hast du wohl nicht ganz aufgepasst. Der Rapid ist mittlerweile nach den Verkaufsschlagern Octavia und Fabia das Fahrzeug mit den meisten Zulassungszahlen im Skoda Konzern. Von „überflüssig“ würde ich also nicht reden. Der Roomster hingegen hinkt extrem den Erwartungen hinter her. Und das seit Anfang seiner Produktion. Das ungewöhnliche Design wird der Hauptgrund dafür sein. Das in einem Nachfolger fortzusetzen halte ich für dumm. Aber gut, lassen wir uns überraschen.

  5. Hmmm, das mit dem Plattformwechsel gefaellt mir ja nicht wirklich, mein dreisitziger und einbettiger Sleepster mit dem absolut flexiblen Sitzkonzept hat in Schweden-Urlauben schon so manches mitgemacht. Da es solche Sitze ausser beim Roomster bisher nur beim Yeti gibt, werden sie wohl kaum Einzug in einen neuen Roomie auf Basis Caddy oder Touran halten.
    Sicher, der Roomster polarisiert, man liebt iohn oder man findet ihn furchtbar, die Optik ist ungewohnt, aber eben die konsequente Umsetzung des Konzepts, richtig viel Platz in einem Wagen zu haben, der sich eben nicht wie ein Transporter faehrt und der auch noch richtig handlich ist.
    Sollten es nur Detailverbesserungen werden unter Beibehaltung des Konzepts, wird mein naechster wieder ein Roomster.

Kommentar verfassen