-Werbung-

Haben Sie schon einmal über eine Autoversteigerung nachgedacht? Neben dem Internet-Portal und dem klassischen Besuch beim Gebrauchtwagenhändler oder Autohaus wird diese Verkaufsvariante immer beliebter. Tausende Nutzer tummeln sich täglich besonders im Netz herum. Schnell und einfach soll man da seinen Gebrauchtwagen los werden und am besten noch genug Geld bekommen, um die Anzahlung für das neue Fahrzeug zu erhalten. Doch lohnt es sich, seinen Gebrauchtwagen dort anzubieten? Was sind die Vor- und Nachteile einer Autoversteigerung?

Zunächst soll geklärt werden, wie ein Auto überhaupt versteigert wird. Dies kann entweder ganz bequem zu Hause über eine Internetauktion geschehen oder im Auktionshaus vor Ort. Bei ersterer Variante melden Sie Ihr Fahrzeug beim jeweiligen Anbieter an, laden Bilder und Informationen hoch und geben ein Einstiegsangebot an. Dann haben Bieter innerhalb eines bestimmten Zeitraumes, meist eine Woche, Zeit, Ihr Auto zu ersteigern. Kommt es zu einer Ersteigerung, muss der Verkauf über das Portal abgewickelt werden und der Käufer holt sich das Auto bei Ihnen ab.
Etwas aufwendiger gestaltet sich die Versteigerung im Auktionshaus, für Privatleute ist dies nämlich recht schwierig. Meist werden die Fahrzeuge in sogenannten Auktionszentren in deutschen Ballungsgebieten gesammelt und dann zu bestimmten Zeitpunkten versteigert. Die Autoversteigerung ist meist eher Behörden, wie dem Zoll, überlassen.

Beide Varianten sind mit relativ hohen Kosten verbunden. Sowohl im Internetportal, als auch beim Auktionshaus müssen Sie einiges an Gebühren zahlen. Besonders als Privatverkäufer sind zu zahlende Provisionen keine Seltenheit und der Online-Anbieter verlangt ebenso Geld für die Anmeldung. Außerdem erhalten Sie womöglich nicht den gewünschten Preis, da Sie keinen großen Einfluss auf den Ersteigerungswert haben. Des Weiteren sollte das Auto in möglichst guten Zustand sein, um den Preis zu steigern.

Auf der anderen Seite kann der Verkauf schnell und unkompliziert über die Bühne gehen. Bequem von zu Hause stellen Sie das Angebot ins Netz, warten die Gebote ab und das Portal kümmert sich um die Abwicklung. Zu guter letzt überweist Ihnen der Käufer das Geld und holt sich den Wagen bei Ihnen ab.

Sie sehen also, dass der Verkauf Ihres Gebrauchten bei der Autoversteigerung durchaus Potenzial hat, Sie zufrieden zu stellen. Unser letzter Tipp: es lohnt sich immer, sich mehrere Angebote einzuholen und sich in Ruhe über alle möglichen Verkaufsvarianten zu informieren. Denn schließlich sollen Sie ohne Stress und Ärger zu einem neuen Auto kommen.