Sondermodell Octavia RS 230 und die unerfüllten Erwartungen

Das wurde langsam Zeit – Skoda stellt in Genf das Octavia RS Sondermodell vor. Was haben wir uns auf das Fahrzeug gefreut. Erst recht nach den vielversprechenden Erlkönig-Fotos eines getarnten Octavia RS.

Erwartungshaltung Mitte 2014: Octavia RS mit 280 PS

Vor knapp einem Jahr war die rede davon, das Sondermodell zum 40-jährigen Jubiläum des legendären Skoda 130 RS hat deutlich mehr Leistung als ein „normaler“ RS. Bis zu 280 PS wären dem Anlass angemessen. Gleichzeitig hebt Skoda den Octavia und auf eine Stufe mit dem Seat Leon Cupra.

Erwartungshaltung Anfang 2015: Octavia RS 4×4, dafür keine Leistungssteigerung

In den letzten Tagen bremst Vahland die Erwartungen in Bezug auf die Motorleistung ein. Man hört den Kunden zu und hat erfahren, dass es bei dem RS nicht zwingend den Wunsch nach mehr Leistung gibt, sagt Vahland. Ein RS mit 4×4 wird deutlich häufiger gefordert.

SKODA Octavia RS
Der Innenraum des Octavia RS 230

Realität Februar 2015: 10 PS mehr

In Genf stellt Skoda nun das Sondermodell Octavia RS 230 vor. Die Zusatzbezeichnung „230“ bezieht sich tatsächlich auf die PS-Zahl des Zwei-Liter-Benziners. Er ist in 0,1 Sekunden schneller von 0 auf 100 km/h und die Höchstgeschwindigkeit liegt 2 km/h höher als der 220 PS RS.

Die Reaktionen auf diese Meldung sind dementsprechend verhalten. Ach was sag ich – Enttäuschung wo man hinsieht! Da es noch keine weiteren Informationen gibt bleibt wenigstens die Hoffnung auf die Vorderachs-Differentialsperre aus dem Golf GTI Performance.

Mehr Infos gibt es nach der Pressekonferenz auf dem Genfer Autosalon. Die Markteinführung des Octavia RS-Sondermodells beginnt im Juni 2015.

SKODA Octavia RS
Schwarzer Heckspoiler und 19 Zoll Xtrem. Serie beim RS 230?

Eure Meinung?

Octavia RS 230: 2,0 l TSI 169 kW (230 PS) innerorts 7,7 l/100km, außerorts 5,3 l/100km, kombiniert 6,2 l/100km

Quelle: Skoda

Autor: Sebastian Koch

Modelljahr '83, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Wenn ich nicht gerade Zeit mit meiner Familie genieße, dann jogge ich gerne wenn alle anderen noch im Bett liegen, verkaufe Skoda in Siegen, blogge hier seit 2011 für euch darüber und ich verfolge leidenschaftlich den BVB.

47 Gedanken zu „Sondermodell Octavia RS 230 und die unerfüllten Erwartungen“

  1. Ist ja ein Witz, 10 PS.
    Hab selber einen Oktavia RS 3,
    Hätte mir 280 PS gewünscht,dann wäre ich schwach geworden
    So gibt es demnächst ein Tuning mit 300 PS.

  2. Ich wünsche mir ein allradgetriebenes, höhergelegtes Cabriolet mit dem 75 PS Zweiliter Dieselmotor aus dem neuen VW Caddy, selbstverständlich mit DSG und Anhängerkupplung.

  3. So eine verdammte VERARSCHE! Ich bin echt maßlos enttäuscht. Ich hoffe auf einen vorträglichen Aprilscherz und 300PS inklusive Allrad. „Die Kunden wünschen keine Leistungssteigerung“ AM ARSCH!!!!!

  4. 10PS, das entspricht ja der Serienstreuung bei Motoren. Da habe ich ja vom RS2 zum RS3 in Punkto Motorleistung das XXL-Sondermodel (+20PS). Ob da die Konzernmutter zu sehr den Finger drauf gehabt hat? Zumindest bin ich nicht enttäuscht, dass ich nicht auf das Sondermodel gewartet habe, sondern mir den normalen RS3 bestellt habe.

  5. Blamabel, idiotisch. Ein Grund die Marke zu wechseln. Man höre auf die Kunden… aber welche denn? Die Langstreckenvertreter, welche im hügeligen Gefilde auf Allrad zählen wollen?

  6. Es wäre schön wenn Skoda wenigstens den 2.0 Liter Diesel mit Allrad ausstatten würde.
    Dann wird man wenigstens nicht mehr von einem O3 L&K 2.0 L. TDI 4×4 DSG abgezogen.
    Da denkt man den stärksten und schnellsten O3 zu fahren und dann kommen die mit sowas.

    Meine Enttäuschung kann ich nicht in Worte fassen. Sollte sich Skoda da keine Lösung einfallen lassen, so werde ich wohl den Konzern wechseln.

  7. AM ARSCH, VERARSCHE, ABGEZOGEN. Ja, solche Kunden wünscht man sich – nicht. Wer von dieser Klientel kann denn so einen Neuwagen überhaupt bezahlen?

    1. Ja, ich kann mir solch einen Wagen leisten und würde es auch. Allerdings würde dieses nicht für eine Audi-Alternative klappen. Hier wurde betreffs der Technik diskutiert, nicht über der Kostenfaktor. Premiummodelle eines Herstellers kosten nun mal etwas mehr. Für die schmalere Börse hat Skoda auch Modelle im Regal. Top-Modelle wird es nun mal nicht zum XXS-Preis geben. Diese Ausflüche sind für mich nicht verständlich.

  8. Leute, jetzt mal ehrlich….

    Bei VAG gibts ja nichtmal den Leon Cupra und Scirocco R mit Allrad,
    den gibts erst ab Golf R.

    Warum soll es VW erlauben,
    dass der Octavia RS mehr PS bekommt als der aktuelle Golf GTI mit PP
    und dann auch noch Allrad dazupacken?

    Seid doch froh, dass der Octavia RS mit etwas Verspätung zum Golf GTI aufschliessen darf.

    Wenn Ihr Allrad und Leistung wollt,
    so muss man zu Audi wechseln mit den entsprechenden Preisen halt.
    Das ist von VAG schon so geplant.

    Also, bleibt mal realistisch bitte.

    1. Da stellt sich nur die Frage, warum man im O3 Scout und im L&K den 184PS Diesel in Verbindung mit einen DSG Getriebe und einen Allrad bekommt. Da fülle ich mich als RS Fahrer nun wirklich vor den Kopf gestoßen. Fakt ist einfach, dass wen man das vermeintlich sportlichste Modell des O3 fährt, man dies auch erwartet. Wenn nun ein Normaler O3 bessere Fahrleistungen als ein RS aufweist, dann finde ich das äußerst bedenklich. Einer solchen Flottenpolitik kann ich nichts aber auch gar nichts positives abgewinnen.

      Aber ich räume ein, dass sich nicht jeder ein solches Auto leisten kann. Aber das ist mir als Kunde bei dem das nicht er Fall ist egal.

      1. Dem muss ich habe zustimmen, dieser Abstand zu L&K und Scout hätte wenigstens überwiesen werden müssen. Denn auf dem Papier sind beide wesentlich besser (zumindest Diesel, weil mit dem liebäugle ich gerade). Die sind 0,4 bis 1,1s schneller, der Motor schafft Euro6, der Tank ist 5l grösser und die Anhängelast 200kg höher….

        Also sinnvolle und vor allem bezahlbare Auto’s gut und schön, aber eine Sportvariante sollte immer besser als eine Luxusvariante oder eine Geländevariante sein und darf sogar etwas mehr kosten.

        Ich wünsche mir einen RS Diesel, der bessere Leistungsdaten als die anderen hat und auch sonst nicht schlechter ist (ok den 5l kleineren Tank kann ich verkraften). Evtl. mit 4×4, auf jeden Fall aber als Schalter, denn ich will noch ein paar Dinge selbst machen dürfen in meinem Traumwagen.

      2. Den Octavia bekommt man in allen europäischen Ländern auch als Ambition oder Elegance mit Diesel mit 184 PS 4×4 mit DSG 4×4. Kann man auch so konfigurieren seit 2-3 Wochen, egal ob Schweiz, Tschechien oder Belgien. Nur in Deutschland kann man einem hierzu keine Auskunft geben, weder die Autohäuser noch bei Skoda Deutschland in der Marketing Abteilung! Ist natürlich auf diesen Märkten auch besser aufgehoben als in Deutschland.

  9. Nun ist’s offiziell… Der Werbetext von Skoda Schweiz
    Homepage: http://www.skoda.ch/aktuelles/geneva2015

    „Der ŠKODA Octavia RS 230

    Die reine Freude am sportlichen Fahren – anders lässt sich der neue ŠKODA Octavia RS 230 nicht beschreiben. Das Sportmodell überzeugt durch rassiges Design, moderne Technik und beeindruckende Leistung. Der Octavia RS 230 ist das erste ŠKODA Modell mit einer serienmässigen elektronischen Differenzialsperre für die Vorderachse – eine ideale Voraussetzung für dynamische Kurvenfahrten.“

  10. Also bis auf 10 Pferdchen alles nur aufgewärmt. Ganz schön arm. Beim Tuner um die Ecke gibt es bis zu 80 PS obendrauf, das ganze mit Garantie und gar nicht mal teuer. Das ist echt eine Lachnummer.

  11. Hallo allerseits..
    Ist das jetzt ein Witz mit dem Sondermodell Škoda Octavia RS..? Kein Allrad mit 280PS, sonder nur mickrige 10PS dazu? Was soll das??? Weshalb denn das ganze Vorjahr ein rieses Theater für die Sonderedition? Lieber Herr S.Koch was läuft bei Škoda falsch? Wer sagt denn, daß beim Zuhören der Kundschaft nicht zwingend der Wunsch nach mehr Leistung gibt? Weiter heisst es dann..ein RS mit 4×4 wird deutlich häufiger gefordert? Wurde nicht schon letztes Jahr darüber kommentiert, es würde eine Sonderedition RS mit Allrad, 280PS u. zusätzlich daß es ev. auch ein Kombi gäbe..aber es sei in diesem Sigment alles noch offen? Die 10PS mehr sind weit entfernt von diesen..ach so schöne Prognosen!? Ich finde..was hier bei Škoda läuft ist eine reine Produktions-
    verschwendung!!!

    1. als Produktionsverschwendung sehe ich das nicht. Skoda darf einfach keinen 4×4 bauen. das habe
      ich in einem vorherigem Komentar schon geschrieben. Da hält Audi noch die Hand drauf egal wie viele Kunden den 4×4 wünschen.

  12. Das selbe gilt für den Škoda Fabia bzw kein RS-Modell!?!
    Ehrlich gesagt, weiss ich nicht was die bei Škoda bei der Kundschaft so hören?! Es wäre jetzt an der Zeit nach einem Škoda Fabia RS 2.0 Allrad mit 280PS nachzudenken..Limo u. Kombi. Für den Škoda Octavia RS 2.5 Allrad mit 350PS..Limo u. Kombi..Die Kundschaft will Klein- u. Grosswagen-Sigmente mit Alltag-Tauglichkeit, Familien-Flair u. Sport-Touch. Das ist daß was zumindest die Kundschaft hier in der Schweiz erwartet u. sehnsüchtig kaufen will. Denke daß in Deutschland den selben Feeling herrscht. Die Leute hier sind xtrem enttäuscht für diese Lachnummer mit dem neuen Fabia u. demnächst mit dem lächerlichen Sondermodell Octavia..Enttäuschend..!!!

  13. Ach, u. noch was..Dieselmotoren sollten in Klein- u. Grosswagen-Sigmente(Limo/Kombi)..wie auch nicht in Pickup u. SUV eingebaut werden! Finde daß Dieselmotoren zweckdienlich gut bei Nutzfahrzeuge sind..bzw Lieferwagen, Buse, Lastwagen usw.! Ansonsten ein No-Go!!!

  14. Ich hätte mir einen RS 4*4 Benziner mit 280PS oder 300PS oder einen RS 4*4 Diesel mit ca.250PS gewünscht -so wird es beim L+K Combi Diesel 184PS bleiben…bis der Tuner zuschlägt,oder auch nicht. Skoda schaut offensichtlich auf die Masse an Kunden – und nicht auf den einzelnen, ambitionierten – die das Geld bringt. Den klassischen, auf vernuftbetontes Kaufen setzenden Kunden sehe ich bei Skoda, den emotional engagiert als Fan oder Enthusiast kaufenden Kunden sehe ich bei anderen Marken – ergo fahre ich auch ein Produkt aus dem Konzern aus Baden-Würtemberg…aber nicht als Fortbewegungsmittel und Arbeitstier, sondern zum Blümchenpflücken und Reifenmorden auf dem Ring…

    Oder: So what? Wenn ich einen Boliden will, kaufe ich einen oder mache aus dem vorhandenen Material einen – einem Unternehmen kann ich nicht vorwerfen, dass es verkaufen will, und zwar Massen…oder glaubt einer von Euch, dass es so viele Octavia-Kunden gibt, die bereit sind 50- 60T Euro in einen im Prinzip Golf zu versenken? Ok – der eine oder andere spinnt halt was mehr…ich will eigentlich auch einen 4türigen 911er Turbo S Cabrio mit Hängerkupplung und Verbrauch von 2 Litern auf 100km….aber ich hab auch Nächte,in denen ich durchschlafe…

    1. Das ist genau was ich denke. Ich bin selbst Jahre lang verschiedene bmw’s gefahren alle samt jenseits der 200 ps Marke ein 335 i war auch mal meins der knackt die 300 ps.
      Jetzt fahre ich einen Rs combi 2.0 Tdi mit meiner wunsch Konfiguration. Bin absolut glücklich mit dem Wagen.
      Manche denken das wenn rs draufsteht auch Rennsport drin ist. Das ist eben nicht so. Der rs ist ein vernünftig motorisierter familienwagen zu einem vernünftigen Preis.
      Skoda positioniert den Rs als Gti bzw Gtd Gegenstück. Passt doch alles.
      Das man den 184 ps Diesel auch im Scout und l&k bekommt sollte nicht so sein.

      Aber wenn schon ein sondermodell dann sollte Skoda etwas bringen das auch besonders ist.
      Ich denke da nicht an die Leistung sondern an eine aktive Abgasanlage oder aktive dämpferregelung, motorhaubenlifter, Allrad Antrieb wäre auch für viele interessant.
      Und den Diesel nicht vergessen. Skoda sollte endlich eine Duplex Anlage verbauen. Die Endrohr Attrappe ist einfach nur peinlich.

  15. Die Erfahrung lehrt doch, dass die größten Schreihälse am Ende nicht das Geld auf der Naht haben, so ein 45K-Fahrezug als Neuwagen bei SAD tatsächlich zu bestellen.

  16. Ich habe seit langem nicht mehr auf dem Blog gelesen und durchforste die interessanten Beiträge ein bisschen.

    Es tut mir Leid, aber wenn ich die Beiträge hier lese, dann muss ich herzhaft lachen. Ich habe es schon damals prognostiziert: Es wird eine 230ps Version geben, damit man die obligatorischen 250km/h mit der Limousine schafft und das war’s.

    Was habt ihr denn alle für (teils vollkommen überrissene) Erwartungen gehabt – wenn ich hier lese 280ps mit 4×4 oder gar 300ps mit Allrad. Gefolgt von 2.0 TDI mit 250ps und Allrad (mal im Ernst – was soll das für ein Motor sein). Der Oberknaller war ja noch die Aussage mit 2.5 TFSI mit 340ps. Über solche Aussagen und Erwartungen kann ich nur den Kopf schütteln.

    Versteht mich nicht falsch, aber all diese genannten Motoren sind Aggregate für echte sportliche Wagen. Ein Skoda Octavia – RS oder nicht – ist definitiv kein „Sportwagen“. Zudem passen diese Motoren auch nicht zum Image von Skoda. Auch wenn ihr das vielleicht nicht hören wollt, aber es gibt nun mal die Aufteilung dass Seat die emotionale und sportlich ausgerichtete Tochter und Skoda die stylische, elegante und praktische Tochter ist. Da ist es natürlich nur logisch, dass die Modelle der sportlichen Tochter auch die größeren Motoren bekommen – siehe Leon Cupra.
    Und genauso wie es in einem Golf R keinen 2.5l TFSI aus dem RS3 gibt, gibt es auch keinen 2.0l TFSI mit 300ps und Allrad im Leon bzw. einen 280ps TFSI im Octavia.

    Außerdem bleibt der 280ps Motor Skoda ja nicht vorenthalten – den gibt es halt im Superb. Nur weil „eine Hand voll“ Autoenthusiasten ihren Octavia gerne standardmäßig schon mit 280ps bewegen möchten, nimmt Skoda nicht Millionen an Entwicklungsgeldern in die Hand. Es ist’s nicht mit „Ach da klatschen wir den stärkeren Motor rein oder nen Chiptuning und gut is‘!“.

    Also seid nicht so enttäuscht – jetzt fährt der Octavia wenigstens 250km/h … offiziell … als Limousine …. mit Handschalter.

    1. zum 2 50 ps 2l Diesel lohnen Blick AUF den aktuellen Passat. ..oder einfach Kenntnis der VW Upgrade Promotion Politik…und schlicht: der of ist ein golf7. ..

  17. Hallo zusammen
    Um auf einige Kommentare zu antworten betrff. die Erwartungen von einem Octavia RS Sondermodell 2.0 Allrad mit 280PS o. sogar 2.5 Allrad mit 350PS u. von mir aus auch den Diesel Allrad mit 250PS..wie beim Fabia RS 2.0 Allrad mit 280PS (all das ob Limo o. Kombi) hat mit vereinzelte ambitionierten, emotional engagierte Fans u. enthusiast kaufende Kunden nichts zu tun. Es ist nämlich die mehrheitliche Masse der Kundschaft die die leistungsstärkere Motorisierung bei Škoda will. Dass angeblich Škoda sich bei eher vernunftbetonte Kunden orientiert, ist lächerlich u. noch dazu eine schlechte Marketing-Strategie um mehr Kundschaft anzuwerben. Sondern wie man feststellen muss, wird die Kundschaft verscheucht u. nicht andersrum. Warum sollte Škoda nicht leistungsstärkere Autos bauen? Was spricht dagegen? Bsp.; neuer Seat Leon Cupra u. Leon ST Cupra mit neu entwickelte TSI-Triebwerke 2.0 à 265 o. 280PS, einen mit Allrad dazu als dritte Variante des Cupras würde auch noch weitere Kunden ansprechen, VW Scirocco R-Line TSI 2.0 mit 280PS..auch hier einen Allrad wäre gut, VW Golf R TSI 2.0 Allrad mit 300PS..top, Audi S1 Sportback TFSI 2.0 Allrad mit 231PS usw. . Weshalb erwähnen, wenn man einen Boliden will dann sollte man einen kaufen? Wenn Škoda o. Seat RS Motoren anbieten, warum dann keine gut ausgestattetene Motoren mit mehr PS einbauen u. Allrad? Dann sollte Škoda o. Seat keine RS Motoren produzieren. Ich sehe hier keine Unterschiede. Dass hier den klassischen vernunftbetontes Kaufen setzenden Kunden angesprochen wird, ist im allg. mit der Herstellung von Autos nicht haltbar. Seit wann sorgt sich ein Autokonzern um vernunftbetontes Kaufen? Alle Unternehmen sind Geld fixiert! De facto ist es eine reine Produktions-Verschwendung, wenn bei grosse Autos kleine Motoren u. bei Kleinwagen noch kleinere Motoren eingebaut werden. Meiner Meinung nach, war die Škoda-Marke eine günstigere Version der VW-Klasse. Und wenn man es richtig annimmt, ist Škoda heutzutage nicht mehr als günstige Marke zu bezeichnen. Also, spielt Geld zur Kauflust keine eigentliche Rolle. Wenn jemand Geld hat um sich ein Auto zu kaufen, dann wird gekauft, wenn kein Geld vorhanden ist, dann abwarten bis genug da ist. Und das unabhängig davon welche Marke man will. Wer wirft wem was vor? Das ist ja gar kein Argument!? Es sind lediglich die leeren Versprechungen bei Škoda zu bemängeln. Was ist da daran falsch? Niemand wird gutgeheissen, wenn Versprechungen nicht eingehalten werden. Denke, dass Mutterkonzern-VW eh Wurst ist ob Škoda aufgemotzte Autos bauen möchte. Der Markt sollte frei in der Produktion ohne Einschränkungen u. offen für alle sein. Ansonsten sollte es nicht liberale Weltwirtschaft heissen.

    1. Hallo Roberto,
      um auf deinen Kommentar zu antworten:
      Die Mehrheit der Skoda-Kunden ist natürlich nicht an den leistungsstärksten Varianten bei den Skoda-Modellen interessiert. Zugegeben: Der Octavia RS erfreut sich großer Beliebtheit und es wird berichtet, dass 1/3 aller Octavia-Kunden einen RS bestellen. Deshalb kann man aber nicht verallgemeinern, dass dies eine generelle Mehrheit der Kunden sein soll. Auf die anderen Skoda-Modelle läßt sich das schon gar nicht übertragen.

      Beim Citigo herrscht z. B. Eintracht bei allen Konzern-Marken. Bei 75 PS ist eben Schluß. Dass es z. B. keinen Fabia RS mehr gibt, liegt an den schlechten Verkaufszahlen beim Fabia II RS (die u.a. in dessen Motor begründet sind). Der gesamte VW-Konzern stellt momentan alle Modellvarianten und Motor/Getriebekombinationen auf den Prüfstand. Deshalb wird es nach aktuellen Medienberichten beim nächsten VW Polo keinen Dreitürer mehr geben, was VW 200 Millionen € spart. Der von Dir aufgeführte Scirocco könnte auch bald Geschichte sein genau wie der VW Beetle.
      Auch bei Skoda wird eben nicht alles angeboten, was technisch machbar ist oder bei VW bzw. Seat momentan noch zu haben ist. Das Angebot wird bei allen Konzernmarken zukünftig eher zusammengestrichen als erweitert!
      Auch ich würde mir so manches wünschen, z. B. den 1.6 TDI mit 120 PS im Fabia. Aber manche Dinge wird es eben einfach nicht geben. VW bestimmt, was Skoda und Seat anbieten dürfen, ansonsten gäbe es bei Skoda schon seit Jahren einen Touran-Ableger oder bei Seat einen SUV, der aber erst nächstes Jahr kommen wird.

    2. Die mehrheitliche Masse will einen 2.0TDI mit 150ps, weil das die Firmenwaagen sind. Die Privatkunden weltweit wollen vermutlich nur den 1.4 oder 1.8TSI. Alle Motoren ab 1.8l Hubraum kommen im Übrigen von Audi aus Györ.

      Wie Karsten in seiner Antwort schon schrieb werden vielleicht 1/3 aller Octavias als RS gekauft, dann aber auch wieder mit 2.0TDI.

      Leute die sich einen 280ps starken Octavia kaufen wollen und können gibt es de facto nur eine “Hand voll“. Sonst würde es nämlich so aussehen, dass der TSI RS einen Marktanteil von 50%+ hätte und nicht wie es jetzt ist.

      Und wie gesagt, Motor-Antrieb-Konzepte von einem Premiumanbieter (S1 & S/RS3) in einem günstigen Hersteller (Fabian & Octavia) zu erwarten ist schon arg realitätsfern.

      Wenn das Geld nicht, da ist soll man sparen bis man das Geld für den RS hat? Verbrauch, Versicherung, Werkstattkosten, Steuer, … Das braucht man nicht zu bezahlen bzw. kostet beim RS genauso viel wie beim Einstiegsmotor? Was ist denn das für ein Argument?

      Und zum Schluss noch eine Fabia-Frage. Ein Fabian mit 280ps und Allradantrieb. Träume schön und gut, aber das gibt es weder bei VW noch bei Audi, warum also erwartet jemand, dass Skoda so etwas baut?

      Entschuldigung für meine vielleicht etwas harten Worte, aber ich kann solche vollkommen überrissenen Erwartungen – unter Betrachtung des Gesamten VW-Konzerns und der Ausrichtung der einzelnen Marken – einfach nicht nachvollziehen.

      1. Naja, 280 PS gibt es zwar im Audi A1 nicht, aber mit dem S1 immerhin 231 PS und quattro. Aber das ist eben Audi, die dürfen sich das leisten …

      2. Ein Fabia mit 280PS wäre ja nun keine Weltneuheit und bei Audi gibt es schon immer den S3 und mit Sicherheit auch (bald) einen S1. Warm ein Skoda und kein VW? Geschmäcker halt. Was man wirklich braucht ist eine Standheizung, ein Tempomat und Allradantrieb. Sorry 280PS über nur zwei Räder ist ein Witz.

  18. Ich find’s einfach nur SCHADE. Die 265 oder 280PS aus dem Leon Cupra wären mit Sicherheit so gut wie kein Mehraufwand (Entwicklung) für Skoda gewesen. Für 10PS mehr gibt es keinen Grund das Sondermodell zu ordern. Da kann ich auch zu ABT gehen und mir für 2400EUR 290PS verpassen lassen…….
    DAS wäre ja noch realistisch gewesen — wenn ich so manche anderen Sachen und Wünsche hier lese, gehören die wohl eher ins Land der Träume…..

    1. Doch es ist ein so höher Mehraufwand. Man kann zwar in das Konzern-Regal greifen und sich den Motor von Audi holen un die restlichen Teile (Bremsen etc) ggf. von VW. Aber man muss das Auto dennoch erproben, genehmigen, komplizieren lassen. Allein schon die Konzerninternen Gremien und die Erprobung kosten Unsummen, dazu noch die ganzen Zulassungen für die unterschiedlichen Märkte/Länder. Da sind die Kosten dann leider schnell so hoch, dass es sich für die “Handvoll“ verkauften RS+ gar nicht lohnt.

  19. wir reden hier von einem Sondermodell….welche grossen Unterschiede gibt es zum „normalen“ RS, ausser den lächerlichen 10 PS mehr ??? Ein Sondermodell sollte einen Knallereffekt haben in meinen Augen, Wo ist der Anreiz, gerade diesen RS+ zu kaufen, der wahrscheinlich auch noch etliche Hundert Euro mehr kostet ?
    Da würde doch jeder den „normalen“und günstigeren (besseren RS vorziehen……..

    1. Der RS 230 richtet sich eher an die RS-Kunden, die sowieso das „Challenge XL“-Paket für ca. 2000 € mitbestellt hätten. Diese bekommen dann die 10 PS mehr als Goodie on top dazu. Der Preis dürfte am Ende kaum differieren.

  20. ich hätte den Unterschied zum normales RS aber dann schon etwas verdeutlicht, evtl. auch anderen Farben, auf jeden Fall auch andere Felgen, serienmässig dann auch Vollledersitze mit anderem Design (RS+)….auf die läppischen 10 PS mehr kann man verzichten, wobei es durch modifiziertes Motormanagment schon deutlich über 300 PS machbar sind

  21. Finde den Leistungszuwachs auch ein wenig zu mager. Im Konzerninternen „Wettstreit“ liegt man im Vergleich zu Golf R und Cupra auf jeden Fall deutlich zurück, was ich gerade bei den Stückzahlen, die der RS verkauft, ein wenig schade finde. Wer sagt denn, dass man für den Preis des normalen RS plus 5000 Euro Aufpreis für einen RSplus nicht genügend Abnehmer finden, um so ein Projekt durch zu finanzieren?
    Ich behaupte auf jeden Fall, dass es realistischer wäre als manch einer denkt. Immerhin war Skoda lange Zeit das einzige Unternehmen, welches auf den sportlichen Kombi gesetzt hat. Erst jetzt entdecken die Mittbewerber diese Sparte für sich (Golf R Variant, Focus ST Turnier und Cupra ST), andere haben dieses Segment vor vielen Jahren aufgegeben und kommen vermutlich jetzt wieder. (Astra OPC Kombi)

    1. Ich bin sicher, Skoda würde gern den Octavia RS mit 265 oder 280 PS anbieten und hat diesen Motor scheinbar letzten Sommer auch schon getestet. Aber trotz Produktionsverdoppelung auf 700 RS pro Woche wird man ja immer noch nicht der weltweiten Nachfrage gerecht. Bevor die Lieferzeiten nicht auf ein erträgliches Maß gesenkt werden, wäre es „Selbstmord“ noch eine Variante anzubieten. Die 300 PS und Allrad im Golf R behält sich VW exklusiv vor. Die kommen erst im Octavia, wenn der Golf mit 350 oder 400 PS vorfährt.

  22. Hallo zusammen…….pro und contra..wie immer.. fakt ist jedoch, wenn man ein sondermodell auf den Markt bringt,sollte es auch sich erheblich von den anderen Varianten unterscheiden. Dazu gehören Allrad und schlappe 300 ps, vollleder Ausstattung…Duplex anlage…und andere Felgen.
    wegen 10 Ps mehr wird der Fan des Rs wohl kaum in die Tasche greifen ……aber bei einer solchen Ausstattung denke ich schon das der Kunde grosses Interesse zeigen wird…..
    Bei audi ,bmw.mercedes, vw…wird auch nicht gekleckert, sondern geklotzt……Siehe audi a1 mit 265 ps in diese Flunder.. da muss man sich doch wirklich fragen wo hört der Verstand auf und fängt die Vernunft an…ich möchte jedenfalls nicht jenseits der 200 in diesem Auto sitzen….
    mfg H.K.

  23. Hallo, habe jetzt seit ca. 3/4 Jahr nur heiße Luft von Skoda im Bezug auf ein Sondermodel RS gehört und gelesen. Ich finde es Schade , dass Skoda ein Sondermodel ankündigt aber keine stichhaltigen Argumente für seine Kunden preis gibt. Ich fahre selbst seit über 10 Jahren Octavia RS .Zuletzt den RS II Faceliift. Nun ist er verkauft und ich weiss eigendlich nicht ob ich nun auf ein Sondermodel warten soll oder nicht. 10 PS mehr wie die Seriet ist in meinen Augen ein Schlag ins Gesicht der Kunden. Golf, Seat, und Audi haben je ein Fahrzeug im gehobenen PS-Segment, frage ich mich was hat Skoda falsch gemacht das man keine Genehmigung vom Mutterkonzern für ein gleichwertiges Fahrzeug erhält? Ich für meinen Teil denke darüber nach, ob ich nicht die Marke wechseln und mir z.b. ein Fahrzeug wie einen Ford Mustang zulegen soll. Kostet nicht mehr hat die Leistung und ist mehr wie nur ein Auto. Es gäbe hier noch mehr Fahrzeuge aufzuführen aber das ginge zu weit. Skoda sollte mehr ein Ohr für seine Kunden haben wie nur stur auf VW zu hören , auch wenns schwer fällt. Kunden die jahrelang RS gefahren oder neu dazugekommen sind sind alles Leute die den sportlichen Ahnmut eines altagstauglichen simply clever Fahrzeugs haben möchten. Mehr sportlichkeit geht dann immer.
    Momentan habe ich den Eindruck Skoda entzieht sich dem. Ob das auf lange Sicht gut ist, ist abzuwarten.
    Viele Grüße aus der Gemeinde

Kommentar verfassen