SUV-Test: Skoda Yeti gewinnt gegen VW Tiguan und Mazda CX5

Die Autobild testet dem Skoda Yeti gegen den VW Tiguan. Mazda schickt gegen die beiden Konzernbrüdern den CX-5 in diesen Test. Alle drei Fahrzeuge werden als Benziner getestet. Im VW Tiguan werkelt der 1,4er TSI mit 160 PS, Skoda hat die gleiche Leistung mit dem etwas älteren 1,8l TSI. Mazda hingegen hat einen 2,0l Benzinermotor ohne Turbolader. Skoda´s 1,8er TSI hat einen Testverbrauch von 8,3 l und ist der schnellste mit dem höchsten Top-Speed aller drei SUV´s. Im leichten Gelände überzeugt der Yeti klar, hat auch das beste Handling. Wie selbstverständlich geht die Wertung der Variablilität auch hier ganz klar an Skoda – Varioflex sei Dank!

Der Autobild Tester Dennis Petermann beschreibt den Yeti so:

Der Yeti kommt einen von innen doch durchaus bekannt vor, das liegt einfach an der nähe zum VW Tiguan. Konzernknöpfe , das Lenkrad, Navi, das ist eben auch aus dem Tiguan bekannt. Aber der Yeti setzt ein wenig mehr auf Sportlichkeit und auf Handling. Wenn man auf´s Gas drückt, dann passiert auch was. Der macht mehr Spaß beim lenken und er ist der einzige in diesem Vergleich, mit dem man auch Off-Road was anfangen kann.

Der Yeti gewinnt diesen Test vor dem Tiguan und CX-5, denn er ist einfach der beste Allrounder.

Der Nerd unter den Skoda Verkäufern vom Autohaus Schneider in Siegen, Blogger, Freund des gepflegten Heavy Metal, BVB-Fan und Gründer dieses Blogs.

Terminvereinbarung für ein Beratungsgespräch am besten vorab per Mail.

2 Antworten auf „SUV-Test: Skoda Yeti gewinnt gegen VW Tiguan und Mazda CX5“

  1. was man aber hätte erwähnen müssen, ist die Anhängelast, denn der Tiguan kann 2100kg ziehen, weil er eben so schwer ist. Das ist für mich als Pferdebesitzer sehr wichtig und würde bei mir den ausschlag geben!
    Nur das ist der Grund, warum der Tiguan auf meiner Liste steht.

    Ich denke das man bei SUV die Anhängelast generell erwähnen sollte…

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.