Kategorien
News Octavia

Octavia RS mit Allrad ist ab sofort bestellbar

Heute hat der Octavia RS TDI 4×4 DSG endlich den Weg in den Skoda Konfigurator gefunden. Der Allrad-Aufpreis beträgt 1.800,- Euro und ist für beide Karosserievarianten erhältlich. Damit startet die Limousine bei 34.890,- Euro, der Combi bei 35.550,- Euro. Der Allradantrieb ist nur in Verbindung mit einem Dieselmotor und Direktschaltgetriebe bestellbar. Eine Zwangskombination der angenehmen Sorte.

rs4x4
Octavia RS 4×4 DSG im Skoda Konfigurator

Eine spannende Option, wenn man sich für einen Octavia RS Diesel interessiert und gerne DSG fährt. Dann gibt es keine Grund auf den Allrad zu verzichten. Mehr Traktion, mehr Sicherheit, schnellerer Spurt. Und man fährt entspannter durch den Winter.

Octavia RS 230 Seite

Wem die sportliche Optik nicht so liegt, der schaut sich mal den Octavia Combi Scout an. Auch hier gibt es den Diesel mit 184 PS, DSG und 4×4. Nur in anderer Verpackung und gut 4,5 Zentimeter höher.


Octavia RS 2,0 TDI DSG 4×4 135 kW (184 PS)
innerorts 5,7 l/100km, außerorts 4,5 l/100km, kombiniert 4,9 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 129 g/km

Octavia Combi RS 2,0 TDI DSG 4×4 135 kW (184 PS)
innerorts 5,8 l/100km, außerorts 4,6 l/100km, kombiniert 5,0 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 131 g/km, CO2-Effizienzklasse B

Kategorien
Fabia News Octavia Superb

So funktioniert der Online-Check auf Software der EA 189 Dieselmotoren

Wie ihr unweigerlich mitbekommen habt, gibt es derzeit Untersuchungen der Software einiger Dieselmotoren des VW Konzerns. Ich habe mich zu diesem Thema bewusst einige Tage zurück gehalten,  bis sich Skoda offiziell zu der Sache äußert. Das hat man nun getan.

Ab sofort lässt sich vorab prüfen, ob der eigene Skoda die fragliche Software einsetzt. Eine konkrete Lösung gibt es aktuell aber noch nicht, daran arbeitet man im Konzern noch. Dazu aber weiter unten mehr.

Es sind ausschließlich Fahrzeuge mit Dieselmotoren der Baureihe EA 189 betroffen. Die Fahrzeuge sind weiterhin sicher und fahrbereit. Skoda betont, dass aktuelle Neuwagen mit EU-6-Motoren sind nicht betroffen.

Die betroffenen Drei- und Vierzylinder Dieselmotoren der Baureihe EA 189 wurden in folgende Modelle und Baujahre verbaut:

  • Fabia II (Baujahre 2009 bis 2014)
  • Roomster (Baujahre 2009 bis 2015)
  • Rapid (Baujahre 2011 bis 2015)
  • Yeti (Baujahre 2009 bis 2015)
  • Octavia II (Baujahre 2009 bis 2013)
  • Superb II (Baujahre 2009 bis 2015)

Um festzustellen ob das eigene Fahrzeug die fragliche Software einsetzt, könnt ihr einfach hier die

[button link=“http://skoda-recallactions.azurewebsites.net/de-de?s=W&cd=0″ type=“big“ color=“green“ newwindow=“yes“] Fahrgestellnummer prüfen[/button]

Ihr werdet auf diese Seite weitergeleitet:

FIN Abfrage Skoda EA 189

In diese Maske gebt ihr eure Fahrgestellnummer ein. Diese 17-stellige Nummer beginnt mit TMB… und befindet sich im Fahrzeugschein, Serviceheft oder an der Frontscheibe. Groß- und Kleinschreibung spielen keine Rolle. Die Abfrage kann zu zwei Ergebnissen führen.

Nach Eingabe der Fahrzeugdaten erscheint entweder:

Sehr geehrter ŠKODA Kunde! Das Fahrzeug mit dieser FIN ist nicht betroffen.
Wir wünschen Ihnen weiterhin gute Fahrt mit Ihrem ŠKODA.

Dann ist alles in Ordnung. Oder es kommt die Meldung:

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

wir bedauern sehr, Ihnen mitteilen zu müssen, dass die fragliche Software in Ihrem Fahrzeug zum Einsatz kommt. Wir werden alles in unserer Macht Stehende unternehmen, um dies so schnell wie möglich zu beheben. Was Sie auf jeden Fall wissen sollten: Ihr Fahrzeug ist auch jetzt absolut sicher und fahrbereit!

Wir versichern Ihnen, dass der Volkswagen Konzern und ŠKODA intensiv an einer technischen Lösung arbeiten. Für die erforderlichen Maßnahmen werden Ihnen keine Kosten entstehen.

Für detaillierte Informationen und weitere Unterstützung kontaktieren Sie bitte unsere ŠKODA Kundenbetreuung oder wenden sich an Ihren bevorzugten autorisierten ŠKODA Partner.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Dann wisst ihr zumindest darüber bescheid, dass wahrscheinlich in den nächsten Wochen ein Werkstattbesuch ansteht. An einer technischen Lösung wird derzeit gearbeitet. Der Auszug aus einer Pressemitteilung des Konzerns informiert über den aktuellen Stand der Dinge:

„Glauben Sie mir: Auch ich bin ungeduldig. Aber in dieser Situation, in der wir es mit vier Marken und vielen Modellvarianten zu tun haben, ist Sorgfalt noch wichtiger als Tempo.“

Gleichwohl kündigte er an, dass ein Projektteam  einen Aktionsplan erarbeitet habe. In diesen Tagen würden die betroffenen Kunden informiert, dass das Abgasverhalten ihres Fahrzeugs nachgebessert wird. Zudem hat das Unternehmen Websites eingerichtet, auf denen Kunden anhand der Fahrgestellnummer überprüfen können, ob ihr Fahrzeug betroffen ist. Das Unternehmen werde nun den zuständigen Behörden – allen voran dem Kraftfahrtbundesamt – kurzfristig die technischen Lösungen vorstellen und um deren Genehmigung bitten. Müller: „Teilweise wird dabei die Überarbeitung der Software ausreichen. Bei einem Teil der Fahrzeuge werden dagegen auch zusätzliche Eingriffe an der Hardware notwendig sein. Wir werden unsere Kunden fortlaufend über die Maßnahmen informieren und entsprechende Werkstatt-Termine vereinbaren.“

Weitere Informationen gibt es derzeit noch nicht. Wer dennoch eine spezielle Frage hat wendet sich direkt an Skoda. Entweder per Telefon unter 0800 4424 24 6 oder ihr schreibt eine Mail an emission@skoda-auto.de.

Kategorien
News Octavia

Octavia RS TDI 4×4 DSG ab Oktober auch in Deutschland bestellbar

Anfang der Woche habt ihr hier über den RS 4×4 aus der Schweiz gelesen. Wie erwartet kündigt Skoda den Octavia RS TDI DSG 4×4 nun für Deutschland an. Ab Mitte Oktober ist die neue Variante für den Octavia RS bestellbar.

Der Vertriebsvorstand Werner Eichhorn freut sich auf die Option:

„Mit dem ersten allradgetriebenen ŠKODA Octavia RS erweitern wir unser RS-Angebot um eine weitere, hochattraktive Variante und unterstreichen unsere Kompetenz in Sachen Allradtechnik. Der Octavia RS kommt super an, die Verkäufe übertreffen unsere Erwartungen. Die 4×4-Variante wird den Erfolg des Modells weiter vorantreiben“

In den letzten beiden Jahren hat Skoda rund 58.000 Octavia III RS verkauft. Im Vergleich dazu konnte man zwischen 2000 und 2013 „nur“ knapp über 100.000 Octavia RS absetzen. Der in kürze verfügbare RS 4×4 macht den Bestseller noch attraktiver.

Skoda Octavia RS

Octavia RS 2,0 TDI DSG 4×4 135 kW (184 PS)
kombiniert 4,9 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 129 g/km

Octavia Combi RS 2,0 TDI DSG 4×4 135 kW (184 PS)
kombiniert 4,9 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 129 g/km

Kategorien
News Octavia

Octavia RS TDI 4×4 DSG ist in der Schweiz bestellbar

Skoda weitet die Motor- und Getriebepalette seinen Bestseller Octavia RS weiter aus. Als Benziner ist der Octavia RS 230 schon seit ein paar Tagen bestellbar. Nun kündigt sich aus der Schweiz ein weiteres Highlight an. Stellt man sich dort einen RS zusammen, lässt sich der RS TDI mit Allrad kombinieren. Der Octavia RS 4×4 TDI ist wie gewohnt an das 6-Gang-DSG gekoppelt. Diese durchaus attraktive Kombination ist bereits vom Octavia Combi Scout oder L&K bekannt.

Screenshot von skoda.ch
Screenshot von skoda.ch

Vergleicht man die technischen Daten eines deutschen RS TDI DSG mit dem eines RS TDI DSG 4×4 aus der Schweiz springen folgende Unterschiede ins Auge:

  • Der 4×4 hat eine geringerer Höchstgeschwindigkeit (ohne 4×4: 228 km/h – mit 4×4: 226 km/h)
  • Mit 4×4 ist der RS mit 7,7 Sekunden um 0,6 Sekunden schneller auf 100 km/h
  • Das Tankvolumen reduziert sich beim 4×4 von 55 auf 50 Liter

Ihr könnt euch vorerst den Abstecher in den deutschen Konfigurator sparen. Ein RS 4×4 TDI DSG ist dort noch nicht aufgeführt. Diese Kombination ist aktuell nur in der Schweiz  verfügbar. Selbst die Tschechen müssen bisher darauf verzichten.

Skoda Octavia RS Profil Xtreme 19 Zoll

Aber eins ist nun sicher. Wer möchte darf sich in den nächsten Wochen einen RS TDI mit Allrad anschaffen. Und wenn ich mir die Anfragen bezügliche eines RS 4×4 so ansehe dürfte diese Nachricht den ein oder anderen von euch freuen. Ich gehe mal davon aus, wir werden in den nächsten Tagen von Skoda Deutschland weitere Informationen zu Preisen und Bestellstart des RS TDI DSG 4×4 erhalten.

Octavia Combi RS 2,0 TDI 135 kW DSG:

Kraftstoffverbrauch innerorts 5,7 l/100km, Kraftstoffverbrauch ausserorts 4,3 l/100km, Kraftstoffverbrauch kombiniert 4,8 l/100km, CO2-kombinert: 126 g/km, Effizienzklasse B

Danke Flavio!

Kategorien
News Octavia

Octavia RS 230 ist ab September bestellbar

Der RS 230 stand schon am Wörthersee. Mitte September wird das Sondermodell auch in Frankfurt auf der IAA präsentiert. Zur gleichen Zeit ist der RS 230 bestellbar. Doch was bietet das RS Sondermodell außer einer „Leistungssteigerung“ von 10 PS?

RS 230 Front Logo

 

Der größte Unterschied zum Serien-RS ist die elektrohydraulische Vorderachs-Quersperre (VAQ). Skoda holt diese Technik zum ersten aus der Motorsport-Schublade in ein Serienfahrzeug. Der Hersteller beschreibt die Vorteile so:

Bei diesem Sperrdifferenzial sorgt eine elektronisch geregelte Lamellenkupplung dafür, dass je nach Fahrsituation bis zu 100 Prozent der Antriebskraft bedarfsgerecht auf das jeweils kurvenäußere Vorderrad übertragen werden – VAQ zieht den frontgetriebenen Octavia RS 230 also förmlich aus jeder Kehre und minimiert dabei das Untersteuern. Vorteil: Das System sorgt beim Herausbeschleunigen aus Kurven für vorbildliche Traktion und für ein besonders sicheres Fahrverhalten.

Ansonsten ist der RS 230 ein hervorragend ausgestattet Fahrzeug. Gegenüber dem normalen RS hat er zusätzlich:

  • Die angesprochene Vorderachs-Differenzialsperre (Exklusiv!)
  • Parksensoren vorne
  • Fahrprofilauswahl mit Soundgenerator
  • Ledersitze mit roten oder grauen Ziernähten
  • Elektrisch einstellbare Vordersitze
  • Schwarze Außenspiegel
  • 19 Zoll Xtreme
  • Doppelauspuff und Kühlerrahmen in schwarz
  • Soundgenerator über die Abgasanlage. Damit auch Außensound (Exklusiv!)
  • Schwarz lackierter Heckspoiler bei der Limousine (Exklusiv!)
  • Schwarze Dachreling beim Combi
Profis erkennen den RS 230 am schwarzen Doppelauspuff
Profis erkennen den RS 230 am schwarzen Doppelauspuff. Foto: Skoda / Enes Kucevic

Das Sondermodell ist nur als Zwei-Liter Benziner mit 230 PS verfügbar. Die Limousine und der Combi können auf Wunsch mit dem wunderbaren 6-Gang-DSG kombiniert werden. Der Aufpreis dafür beträgt 1.800,- Euro.

RS 230 Innenraum
Ein Blick in den Innenraum. Kein Unterschied zum normalen RS. Foto: Skoda / Enes Kucevic

Die Preise:

Octavia RS 230 Limousine

  • 2,0 TSI 169 kW (230 PS) -> 33.490 €
  • 2,0 TSI DSG 169 kW (230 PS) -> 35.290 €

Octavia Combi RS 230

  • 2,0 TSI 169 kW (230 PS) -> 34.150 €
  • 2,0 TSI DSG 169 kW (230 PS) -> 35.950 €

Hier gibt es schonmal das Vorab-Prospekt zum Download:

[button link=“http://www.skoda-auto.de/SiteCollectionDocuments/PDF%20Prospekte/Octavia_RS_230_SK_2015_08_10.pdf“ color=“green“ icon=“notice“ newwindow=“yes“] Octavia RS 230 Prospekt (PDF)[/button]

Es fehlen noch die verfügbaren Sonderausstattungen. Spätestens zum Bestellstart Mitte September sollten diese aber nachgeliefert werden.

Meine Meinung: Ein sauber kalkuliertes RS Sondermodell, dass durch die exklusiven Ausstattungsdetails wie die Vorderachs-Differenzialsperre und den Soundgenerator über die Abgasanlage einige Freunde findet. Auch der Preis ist fair. Es gibt eigentlich nichts auszusetzen.  Aber einen Begeisterungssturm löst der RS 230 jetzt nicht aus.

Octavia RS230
Kommt da noch was über den RS 230? Foto: Skoda / Enes Kucevic

Einfach mal herumgesponnen: Vielleicht hat Skoda die ungewöhnlich lange Zeit zwischen der Premiere im Mai am Wörthersee und dem Bestellstart im September für Gespräche genutzt. Man hat immerhin das Momentum der Premiere im Mai verstreichen lassen. Während die Konzernbrüder des Octavia deutlich mehr Leistung anbieten können, bringt Skoda ein nüchtern kalkuliertes Upgrade.

Ein wenig mehr Mut an dieser Stelle wäre angebracht. Wer auf eine erfolgreiche Motorsport-Geschichte zurückschaut und über aktuelle Rallye-Erfolge spricht, sollte sich auch in der Spitze ein 280 PS Octavia RS leisten können. In einer perfekten Skoda-Welt ist der RS 230 nur ein Vorbote auf ein stärkeres RS Modell. Dann machen die Probefahrten aus dem letzten Jahr wieder Sinn…

Verbrauch nach Verordnung (EG) Nr. 715/2007; CO2-Emissionen und CO2-Effizienz nach Richtlinie 1999/94/EG:

Octavia RS 230 2,0 TSI 169 kW (230 PS)
innerorts 7,7 l/100km, außerorts 5,3 l/100km, kombiniert 6,2 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 142 g/km, CO2-Effizienzklasse C

Octavia RS 230 2,0 TSI DSG 169 kW (230 PS)
innerorts 8,3 l/100km, außerorts 5,4 l/100km, kombiniert 6,4 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 146 g/km, CO2-Effizienzklasse C

Octavia Combi RS 230 2,0 TSI 169 kW (230 PS)
innerorts 7,8 l/100km, außerorts 5,4 l/100km, kombiniert 6,3 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 143 g/km, CO2-Effizienzklasse C

Octavia Combi RS 230 2,0 TSI DSG 169 kW (230 PS)
innerorts 8,4 l/100km, außerorts 5,5 l/100km, kombiniert 6,5 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 147 g/km, CO2-Effizienzklasse C