Die Multikollisionsbremse im neuen Skoda Octavia

Bei 22% der Unfälle mit Personenschäden folgt auf den ersten Aufprall mindestens ein zweiter. Der zweite Aufprall mit einem Baum, Fahrzeug oder Gebäude kann sogar schwerer als der erste sein.  Die Aufgabe der Multikollisionsbremse ist es, diesen Folgeschaden zu vermeiden. Falls der Aufprall nicht mehr zu vermeiden ist, diesen zumindest erheblich abzuschwächen.

Bei der Vorstellung des neuen Octavia III wurde dieses Sicherheitsdetail zu recht besonders hervorgehoben. Serienmäßig mit an Bord verrichtet das Bremssystem hoffentlich ewig unbenutzt seinen Dienst. Im Falle eines Aufpralls verhindert das System größeren Schaden und kann sogar Lebensretter sein.

Foto: Skoda

So funktioniert die Multikollisionsbremse

Vorraussetzung dafür ist das intelligente Zusammenspiel der verschiedenen Sensoren. Dazu gehören das Airbag-Steuergerät, Drucksensoren und Beschleunigungssensoren. Dieser Verbund registriert einen Aufprall und aktiviert den Bremsvorgang. Skoda hat den vorhandenen Systemen letztendlich nur beigebracht, untereinander zu kommunizieren. Das Abbremsen übernimmt das ESC, jedoch kann der Skoda Fahrer jederzeit in den Bremsvorgang eingreifen. Ein tritt auf das Gaspedal unterbricht den Bremseingriff.

Warum das ganze?

Unmittelbar nach dem Aufprall setzt bei den meisten Personen eine kurze Schockstarre ein. Unfähig zu reagieren und mit voller Kraft auf die Bremse zu treten. Weitere Zusammenstöße werden hingenommen, man ist für kurze Zeit nur noch Beifahrer auf dem Fahrersitz. Diese menschliche Schwäche gleicht die Multikollisionsbremse aus.

Mit diesem serienmäßigen System im neuen Octavia III schützt der Skoda Fahrer nicht nur sich selbst, sondern trägt auch zur Sicherheit aller anderen Verkehrsteilnehmer bei. Die Multikollisionsbremse ist kein riesiger Kostenfaktor, da die vorhandenen Systeme nur modifiziert werden. Daher wird Skoda das Sicherheitssystem in allen neuen Modellen relativ einfach anbieten können. Im besten Fall in den folgenden Modellen und Facelifts als serienmäßige Sicherheitsausstattung. Die Vorteile des weiterentwickelten Bremssystems sind einfach zu groß, um es nur für den Octavia anzubieten.

Skoda Octavia: Kraftstoffverbrauch in l/100 km, innerorts: 8,4-4,6, außerorts: 5,7-3,3, kombiniert: 6,7-3,8. CO2-Emission, kombiniert: 156,0-99,0 g/km, Effizienzklasse D-A

Autor: Sebastian Koch

Modelljahr '83, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Wenn ich nicht gerade Zeit mit meiner Familie genieße, dann jogge ich gerne wenn alle anderen noch im Bett liegen, verkaufe Skoda in Siegen, blogge hier seit 2011 für euch darüber und ich verfolge leidenschaftlich den BVB.

Kommentar verfassen