Fünf elektrische Skoda Modelle in den nächsten zwei Jahren

Bis 2025 wird Skoda zehn Modelle mit Elektromotoren anbieten. Skoda Chef Bernhard Maier bestätigt, dass die ersten fünf Fahrzeuge schon bis 2020 bereit stehen.

Citigo E

Den Anfang macht schon 2019 der Skoda Citigo. Der Citigo E genannte Stadtflitzer ist das erste vollelektrische Modell und wird bis zu 300 km mit einer Akkuladung erreichen. Damit kommt der kleine Skoda weiter als sein Bruder Volkswagen e-Up.

Superb Plugin-Hybrid

Noch im selben Jahr wird der Superb als erstes Plugin-Hybrid Fahrzeug der Marke vorgestellt. Das Fahrzeug basiert auf den Passat GTE und verbindet einen 115kW Benzinmotor mit einem 85 kW E-Motor.

Das Fahrzeug wird 70 km rein elektrisch und eine Gesamtfahrleistung von über 1.000 Kilometer erreichen. Für den spontanen Fahrspaß lassen sich der TSI- und Elektromotor  kombinieren.

Vision E

Anschließend kommt 2020 das erste komplett neue Modell auf Basis des Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB). Mit dem Konzept Vision E hat Skoda schon sehr deutlich gezeigt, wie das Serienfahrzeug aussehen wird. Das Serienmodell wird bis 500 km vollelektrisch fahren.

Neben dem Elektroantrieb geht es bei diesem Fahrzeug um ein ganzheitlich zukunftsfähiges Fahrzeug. Dazu gehören neben dem Antrieb zwei weitere Themen:  Autonomes Fahren und eine sinnvolle Vernetzung.

Durch intelligente Assistenzsysteme wird das Serienmodell der Vision E Level 3 des autonomen Fahren erreichen. Damit kann das Fahrzeug unter anderem selbstständig die Spur wechseln und über einen längeren Zeitraum halten. Was für eine entspannte Fahrt zur Arbeit oder in den Urlaub sorgt.

Für eine sinnvolle Konnektivität hat man mit Skoda Connect bereits eine gute Basis geschaffen. Diese gilt es in  den nächsten Monaten weiter zu stabilisieren (Stichwort: Erreichbarkeit) und auszubauen. Und vielleicht sogar für drittanbieter zu öffnen, damit wir unsere Lieblings-Apps ohne Umwege im Fahrzeug nutzen können.

Zwei weitere Plugin-Hybrid

Zu den anderen beiden Fahrzeugen mit Elektromotor hat sich Skoda noch nicht geäußert. Logischer Schritt wären mit dem KODIAQ und Octavia zwei weitere Plugin-Hybrid.

Das kostet die Verlängerung von Skoda Connect

Nach der Registrierung eures neuen Skoda ist der Online-Dienst Skoda Connect für eine begrenzte Zeit kostenlos. Wenn euch die Dienste überzeugen, könnt ihr Skoda Connect kostenpflichtig verlängern. Hier erfahrt ihr die Kosten und was ihr dafür bekommt.

Der Notruf / Emergency Call ist 14 Jahre ab Werk kostenlos aktiv. Als einzige Anwendung benötigt der Notruf keine Registrierung des Fahrzeugs bei Skoda Connect.

Proaktive Dienste

Die Proaktiven Dienste sind auch 14 Jahre ohne weitere Kosten aktiv. Dazu gehören:

  • Automatische Unfall-Benachrichtigung
  • Pannenservice / Liegenbleiber-Hotline
  • Info Hotline
  • Fahrzeugzustandbericht
  • Service-Terminbenachrichtigung

Um diese Dienste zu nutzen, müsst ihr euren Skoda bei Connect registrieren.

Remote Access ist ein Jahr ab Werk kostenlos. Danach zahlt ihr 60 Euro pro Jahr.  Der Dienst verlängert sich nicht automatisch. Nach der kostenlosen Phase könnt ihr auf skoda-connect.com unter Benutzerprofil -> Garage verlängern.

Damit könnt ihr dann alle Fernzugriff Apps aus eurem Handy nutzen:

  • Fahrdaten
  • Fahrzeugstatus
  • Gebietsbenachrichtigung
  • Geschwindigkeitsbenachrichtigung
  • Parkposition
  • Hupen & Blinken
  • Online Standheizung

Gut zu wissen: Ihr zahlt für die Remote Access Anwendungen keinen Cent für die Datenübertragung. Der Internetzugang wird über eine interne SIM-Karte aufgebaut.

Infotainment Online

Der Dienst Infotainment Online ist bei der Bestellung eines Navigationsgeräts Amundsen oder Columbus für ein Jahr kostenlos. Bestellt ihr allerdings ein Businesspaket, ist Infotainment Online drei Jahre ab Werk kostenlos.

Für die Verlängerung des Dienstes zahlt ihr 70 Euro pro Jahr.

Beim Navigationsgerät Amundsen bekommt ihr dann weiterhin den Zugriff auf:

  • Online-Sonderzielsuche
  • Online-Zielimport
  • Online Verkehrinformationten (TOP-Feature!)
  • Online Routenimport
  • Meine Sonderziele
  • Tankstellen
  • Parkplätze
  • Wetter
  • Nachrichten

und beim Columbus zusätzlich auf:

  • Google Earth
  • Online Kartenupdate
  • Online Sonderzielsuche mit Sprachsteuerung

Datenvolumen

Da Infotainment Online über eure SIM-Karte oder euer Smartphone läuft, tragt ihr die Kosten der Datenübertragung.

Wenn ihr den Dienst ausgiebig nutzt, der Datenfresser Google Earth angeschaltet ist und ihr den Hotspot der eingelegten Daten-SIM anzapft und Musik streamt, solltet Ihr für ausreichend Datenvolumen sorgen. Nach unseren ersten Erfahrung gehen bei Heavy-Usern rund 5 GB im Monat dabei drauf. Bei anderen wiederum sind es nur 100 MB.  Ihr seht schon, hier muss jeder sein Nutzerprofil kennen und am Anfang ein Auge auf den Datenverbrauch haben.

Werdet ihr die Dienste verlängern?