KAROQ Weltpremiere: Fakten, Bilder und Videos

Neun Monate nach der KODIAQ Premiere hat Skoda wieder zu einer SUV-Premiere eingeladen. Dieses mal wurde der Yeti Nachfolger KAROQ in Stockholm vorgestellt.

Ich fasse für euch die Highlights des neuen Skoda im „heißesten Segment weltweit“ zusammen.

Die Motoren

  • Fünf Motorvarianten zur Auswahl: zwei Benziner, drei Diesel
  • Leistungsspanne von 85 kW (115 PS) bis 140 kW (190 PS)
  • 1,0 TSI Dreizylinder
  • 1,5 TSI mit aktivem Zylindermanagement ACT
  • 2,0 TDI mit 140 kW (190 PS) und 400 Nm serienmäßig mit Allradantrieb

Da alle anderen Motoren bereits aus weiteren Skoda Modellen bekannt sind, schauen wir uns den neuen 1,5 TSI mal genauer an.

Der 1,5 TSI kommt zum ersten mal in einem Skoda zum Einsatz. Die Besonderheit des neuen 1,5-TSI-Aggregats mit 110 kW (150 PS) ist das aktive Zylindermanagement (ACT). Der zweite und dritte Zylinder wird kurzzeitig abgeschaltet, wenn ihre Leistung nicht benötigt wird. So läuft der Motor effizienter und spart bis zu 0,5 Liter auf 100 Kilometer ein.

Der KAROQ ist mit dem 1,5 TSI in 8,4 Sekunden auf Tempo 100 und kommt auf eine Höchstgeschwindigkeit von 204 km/h. Neben einer 6-Gang-Schaltung kann der Motor auch mit einem 7-Gang-DSG kombiniert werden. Hört sich auf jeden Fall nach einem interessanten Motor an.

Digitales Instrumentenpanel

Viele haben es bereits im KODIAQ erwartet. Nun steht das digitale Instrumentenpanel beim KAROQ zum ersten mal bei Skoda zur Verfügung.

Es gibt vier programmierbare Anzeigelayouts:

  • Das Classic-Layout mit Drehzahlmesser und Tacho jeweils als Rundinstrument rechts und links im Display. Der Bereich
    dazwischen ist individuell gestaltbar – zum Beispiel mit der Anzeige des laufenden Unterhaltungsprogramms oder der Navigationskarte, in die zusätzlich hineingezoomt werden kann.
  • Das Digital-Layout, das eine Hauptanzeige über die gesamte Displaybreite liefert – zum Beispiel das laufende Musikprogramm oder die Navigationskarte. Darunter und darüber bleibt Platz für kleine digitale Anzeigen. Beispielsweise die gefahrene Geschwindigkeit, die Schaltempfehlung, die Verkehrszeichenerkennung oder die verbleibende Restfahrstrecke
  • Das Infoprofile-Layout, bei dem der mittlere Bereich des Displays mit einer großen Anzeige belegt wird. Zum Beispiel der Navigationskarte. Rechts, links und oberhalb der Karte ist Platz für individuelle Zusatzinformationen. Das kann die gefahrene Geschwindigkeit, die
    Navigationsvorschau, die Verkehrszeichenerkennung (z. B. Tempolimit, Überholverbot) oder die Fahrzeit sein.
  • Das Reduced-Layout, das zwei ausgewählte digitale Informationen groß anzeigt. Das können beispielsweise die gefahrene Geschwindigkeit und die verbleibende Reichweite sein. Zusätzlich werden oben und unten im Display beispielsweise die genannten Grundinformationen (Uhrzeit usw.) dargestellt. Mit aktiver Navigation-Zielführung sind in der Mitte auch die Pfeile der Navigation sichtbar.

Diese vier Layouts geben nur den wählbaren Rahmen vor. Welche Anzeige in welchem Bereich des Displays erscheint könnt ihr selbst entscheiden.

Endlich Gestensteuerung 

Für das Infotainment greift Skoda auf die zweite MIB Generation des Konzerns zurück. Es sind also alle bekannten Geräte vorhanden:

  • Radio Swing mit 6,5 Zoll, SD-Kartenslot und 2 USB Anschlüssen
  • Radio Bolero mit 8,0 Zoll, Bluetooth Freisprecheinrichtung und SmartLink+
  • Navigationsgerät Amundsen kann alles, was das Boerlo kann. Nur mit Navigation und WLAN-Hotspot für bis zu acht Personen
  • Naigationsgerät Columbus mit 9,2 Zoll und einer Auflösung von 1280 x 640. Hat einen CD/DVD Schacht, 64 GB internen Flashspeicher und ein LTE Modul.

Als Ergänzung verfügt der KAROQ über eine Gestensteuerung für ausgewählte Funktionen. Definierte Handbewegungen, die vom Fahrer im Bereich der Mittelkonsole ausgeführt werden, werden von einer Kamera erfasst und identifiziert. Für das Minority Report-Gefühl unterwegs.

Kleine Skoda Connect Verbesserung

Natürlich ist im KAROQ auch Skoda Connect mit an Bord. Hier werden Details verbessert, zum Beispiel kann nun per Fernzugriff die Standheizung per App bequem vom Sofa aus bedient werden.

Das Fahrzeug steht am Samstag Abend in Köln bei Eishockey Finale. Im September könnt ihr den KAROQ auf der IAA sehen. Die Markteinführung ist Ende Oktober.

Ich habe für euch die ersten interessanten KAROQ Videos gesammelt. Viel Spaß damit!

KAROQ von außen und innen

Der KAROQ in Fahrt

Die AutoBild mit dem ersten Eindruck vom neuen SUV

Die komplette Weltpremiere

Und zum Schluss die Zahlen und Daten

Außenmaße

  • 4,38 Meter lang
  • 1,84 Meter breit
  • 1,60 Meter hoch
  • 2,63 Meter Radstand

Kofferraumvolumen

  • 521 Liter bei feststehender Rückbank
  • 1.630 Liter bei umgeklappter Rücksitzbank
  • Zwischen 479 Liter und 588 Liter in Verbindung mit der optionalen VarioFlex Rückbank (bekannt aus dem Roomster und Yeti)
  • 1.810 Liter bei ausgebauten VerioFlex Sitzen

Motoren und Getriebe

  • KAROQ 1,0 TSI 85 kW (115 PS): Kraftstoffverbrauch kombiniert 5,2 (l/100 km), CO2-Emissionen kombiniert 117 (g/km), CO2-Effizienzklasse n.n. Die Verbrauchsangaben zum offiziellen Kraftstoffverbrauch innerorts und außerorts liegen derzeit noch nicht vor, da das Fahrzeug noch nicht zum Verkauf angeboten wird und daher nicht der Richtlinie 1999/94 EG unterliegt.
  • KAROQ 1,0 TSI DSG 85 kW (115 PS): Die Verbrauchsangaben zum offiziellen Kraftstoffverbrauch liegen derzeit noch nicht vor, da das Fahrzeug noch nicht zum Verkauf angeboten wird und daher nicht der Richtlinie 1999/94 EG unterliegt.
  • KAROQ 1,5 TSI ACT 110 kW (150 PS): Kraftstoffverbrauch kombiniert 5,1 (l/100 km), CO2 Emissionen kombiniert 119 (g/km), CO2-Effizienzklasse n.n. Die Verbrauchsangaben zum offiziellen Kraftstoffverbrauch innerorts und außerorts liegen derzeit noch nicht vor, da das Fahrzeug noch nicht zum Verkauf angeboten wird und daher nicht der Richtlinie 1999/94 EGunterliegt.
  • KAROQ 1,5 TSI ACT DSG 110 KW (150 PS): Die Verbrauchsangaben zum offiziellen Kraftstoffverbrauch liegen derzeit noch nicht vor, da das Fahrzeug noch nicht zum Verkauf angeboten wird und daher nicht der Richtlinie 1999/94 EG unterliegt.
  • KAROQ 1,6 TDI 85 kW (115 PS): Kraftstoffverbrauch kombiniert 4,5 (l/100 km), CO2-Emissionen kombiniert 118 (g/km), CO2-Effizienzklasse n.n. Die Verbrauchsangaben zum offiziellen Kraftstoffverbrauch innerorts und außerorts liegen derzeit noch nicht vor, da das Fahrzeug noch nicht zum Verkauf angeboten wird und daher nicht der Richtlinie 1999/94 EG unterliegt.
  • KAROQ 1,6 TDI DSG 85 kW (115 PS): Die Verbrauchsangaben zum offiziellen Kraftstoffverbrauch liegen derzeit noch nicht vor, da das Fahrzeug noch nicht zum Verkauf angeboten wird und daher nicht der Richtlinie 1999/94 EG unterliegt.
  • KAROQ 2,0 TDI 110 kW (150 PS): Kraftstoffverbrauch kombiniert 4,4 (l/100 km), CO2-Emissionen kombiniert 115 (g/km), CO2-Effizienzklasse n.n. Die Verbrauchsangaben zum offiziellen Kraftstoffverbrauch innerorts und außerorts liegen derzeit noch nicht vor, da das Fahrzeug noch nicht zum Verkauf angeboten wird und daher nicht der Richtlinie 1999/94 EG unterliegt.
  • KAROQ 2,0 TDI DSG 110 kW (150 PS): Die Verbrauchsangaben zum offiziellen Kraftstoffverbrauch liegen derzeit noch nicht vor, da das Fahrzeug noch nicht zum Verkauf angeboten wird und daher nicht der Richtlinie 1999/94 EG unterliegt.
  • KAROQ 2,0 TDI 4×4 110 kW (150 PS): Die Verbrauchsangaben zum offiziellen Kraftstoffverbrauch liegen derzeit noch nicht vor, da das Fahrzeug noch nicht zum Verkauf angeboten wird und daher nicht der Richtlinie 1999/94 EG unterliegt.
  • KAROQ 2,0 TDI 4×4 DSG 140 kW (190 PS): Kraftstoffverbrauch kombiniert 5,3 (l/100 km), CO2- Emissionen kombiniert 138 (g/km), CO2-Effizienzklasse n.n. Die Verbrauchsangaben zum offiziellen Kraftstoffverbrauch innerorts und außerorts liegen derzeit noch nicht vor, da das Fahrzeug noch nicht zum Verkauf angeboten wird und daher nicht der Richtlinie 1999/94 EG unterliegt.

Noch ein kleiner Service für alle skodaportal.de Freunde aus Siegen und Umgebung: Wenn ihr Interesse am KAROQ habt, könnt ihr euch bereits heute für eine Probefahrt mit dem KAROQ voranmelden. Einfach auf dieser Seite die Email angeben, ich melde mich bei euch wenn das Fahrzeug zur Probefahrt bereit steht.

Ein erster Blick auf den KAROQ

Am 18. Mai ist Premiere des KAROQ. Skoda zeigt uns heute schon ein paar Bilder des neuen SUV.

Nächsten Donnerstag enthüllt Skoda das Fahrzeug endlich komplett. Ihr könnt die Vorstellung übrigens hier live verfolgen:


Verbrauchswerte (Vorab)

1,0 TSI 85 kW (115 PS) kombiniert 5,3 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 123 g/km
1,5 TSI 110 kW (150 PS) kombiniert 5,1 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 119 g/km
1,6 TDI 85 kW (115 PS) kombiniert 4,5 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 118 g/km
2,0 TDI 110 kW (150 PS) kombiniert 4,4 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 115 g/km
2,0 TDI 4×4 DSG 140 kW (190 PS) kombiniert 5,3 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 138 g/km

Fotos: Skoda

Der neue KAROQ – Die ersten Infos zum Yeti Nachfolger

Was für eine Überraschung: Der Nachfolger des Yeti heißt nicht Yeti II sondern: KAROQ.

Der Name und die Schreibweise sind aus der Sprache alaskischer Ureinwohner abgeleitet. KAROQ ist eine Kombination aus den Begriffen ,KAA’RAQ‘ (Auto) und ,RUQ‘ (Pfeil). Mit diesem „Autopfeil“ erlegt Skoda den Yeti.

„Es ist uns wichtig, unserem neuen SUV einen kraftvollen Namen zu geben. Er wird gleichzeitig Teil einer modellübergreifenden Nomenklatur für unsere SUV. Zudem schaffen wir einen außergewöhnlichen und einprägenden Wiedererkennungswert für unsere Kunden“ – Werner Eichhorn, Skoda Vorstand für Vertrieb und Marketing

Ich fand den Modellnamen YETI sehr sympathisch. Und zugegeben, ich muss mich an den KAROQ erstmal gewöhnen. Aber kümmern wir uns mal um die Fakten. Und die versprechen ein grandioses Fahrzeug.

Die Maße

Die Außenmaße des KAROQ im Vergleich zum aktuellen Yeti:

  • 4,38 Meter lang (+ 16 Zentimeter)
  • 1,84 Meter breit (+ 5 Zentimeter)
  • 1,60 Meter hoch (- 9 Zentimeter)

Der KAROQ wird also länger, breiter und flacher als sein Vorgänger. Und wirkt dadurch deutlich bulliger.

Innen geht es geräumiger zu, auch wenn der KAROQ an Höhe verliert. Sechs Zentimeter mehr Beinfreiheit hinten und 50 Liter mehr Laderaumvolumen, wenn ihr die (optionalen) VarioFlex-Sitze hinten komplett ausbaut. Wer mal im Yeti etwas transportiert hat: Ja, im KAROQ passt noch mehr rein!

Motoren

Insgesamt werden fünf Motorvarianten angeboten – zwei Benziner und drei Diesel.

  • 1,0 TSI 85 kW (115 PS) kombiniert 5,3 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 123 g/km
  • 1,5 TSI 110 kW (150 PS) kombiniert 5,1 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 119 g/km
  • 1,6 TDI 85 kW (115 PS) kombiniert 4,5 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 118 g/km
  • 2,0 TDI 110 kW (150 PS) kombiniert 4,4 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 115 g/km
  • 2,0 TDI 4×4 DSG 140 kW (190 PS) kombiniert 5,3 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 138 g/km

Alle Aggregate sind turboaufgeladene Direkteinspritzer und verfügen über Start-Stopp-Technik und Bremsenergierückgewinnung. Mit Ausnahme des stärksten Diesels können alle Aggregate wahlweise mit einem manuellen 6-Gang-Schaltgetriebe oder einem 7-Gang-DSG bestellt werden.

Der 2,0 TDI mit 140 kW (190 PS) fährt serienmäßig mit dem 4×4 Antrieb und dem 7 Gang-DSG vor. Der neue 1,5 TSI kommt zum ersten mal bei Skoda zum Einsatz.

Konnektivität und Assistenten

Hier bietet der KAROQ alles, was die aktuelle Skoda-Palette hergibt. Die bekannten Radio- und Navigationsgeräte aus dem Infotainment Baukasten hören weiterhin auf die Namen Swing, Bolero, Amundsen und Columbus. Mit Skoda Connect und SmartLink könnt ihr euren KAROQ komplett vernetzen.

Auch die Assistenzsysteme sind bekannt. Spurhalteassistene, Stauassistent, Frontradarassistent, Anhängerrangierassistent und vieles mehr.

Ein echtes Highlight ist aber das frei programmierbare digitale Instrumentenpanel. Auch bekannt unter Active Info Display (AID) bei Volkswagen.

Das neue Kompakt-SUV feiert seine Weltpremiere schon am 18. Mai in Stockholm. Die Markteinführung startet im zweiten Halbjahr 2017.


Bilder und Video: Skoda