Skoda KAROQ wird ab sofort an zwei Standorten produziert

Seit Anfang diesen Jahres produziert Skoda den neuen KAROQ auch im Werk in Mlada Boleslav. Nach Kvasiny ist es das zweite tschechische Werk, in dem die Marke das neue Kompakt-SUV produziert. In Mlada Boleslav fertigt Skoda nun vier Modellreihen: FABIA, RAPID, OCTAVIA und jetzt den KAROQ. Täglich können hier bis zu 320 Skoda KAROQ gefertigt werden.

Damit reagiert Skoda auf die hohe Nachfrage des kleinen SUV. Mit zwei Produktionsstandorten lässt sich die Lieferzeit auf einem erträglichen Niveau halten. Damit ist der KAROQ der erste Skoda, der in zwei Werken gleichzeitig gebaut wird.

Im Stammwerk Mlada Boleslav wurden letztes Jahr 547.000 Fahrzeuge produziert. Mit dem KAROQ wird Skoda diesen Wert im aktuellen Jahr übertreffen.

Der Nerd unter den Skoda Verkäufern vom Autohaus Schneider in Siegen, glücklicher Ehemann und Vater, Freund des gepflegten Heavy Metal, BVB-Fan und Gründer dieses Blogs.

6 Replies to “Skoda KAROQ wird ab sofort an zwei Standorten produziert”

  1. Ich habe in Erinnerung, dass ich letztes Jahr mal irgendwo gelesen haette, dass die Produktion der SUVs erhoeht werden solle….. aber auf Kosten anderer Modelle….

    Sind deshalb die Lieferzeiten beim Octavia aktuell laenger als 2016 / Anfang 2017?

    1. Ich habe nichts davon gehört, dass die Lieferzeit der SUV auf Kosten der anderen Modelle geht.

      Die Lieferzeit bei Octavia war Anfang 2016 geringer, da dass Facelift zu dem Zeitpunkt noch nicht so lange bestellbar war – und der RS gerade erst vorgestellt wurde.

  2. Ist ja ganz nett aber das aktuelle Hauptproblemkind heisst Kodiaq. Warum wird das dort nicht auch gemacht. Will VW das Auto künstlich verknappen um den Allspace zu puschen?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.