Kategorien
Fabia News Tipps und Erfahrungsberichte

Mirrorlink – Das hat Potential

Mirrorlink ist eine spannende Erweiterung des Infotainments und ein mutiger Schritt von Skoda. Mit dieser Technik wird der Bildschirminhalt des Smartphones auf den Bildschirm des Bolero gespiegelt. Mirrorlink ist für den neuen Fabia III und den Skoda Yeti verfügbar. Wenn das System Plattformübergreifend und mit deutlich mehr Apps funktioniert, kann Mirrorlink das fest verbaute Navigationsgerät früher oder später verdrängen.

Die Integration von mobilen Geräten ins Fahrzeug ist in meinen Augen alternativlos. Die aktuelle Generation an Mobilgeräten hat Leistung im Überfluss und wird in wahnsinniger Geschwindigkeit weiterentwickelt. Ein solches Tempo kann kein Automobilhersteller der Welt mithalten. Anstatt Geräte zu entwickeln, die nach drei Jahren keiner mehr kaufen will, holt man sich mit Mirrorlink den kurzen Updatezyklus und ein gut funktionierendes Interface ins Fahrzeug. Ich kaufe mir ein neues Smartphone und habe gleichzeitig ein Upgrade für mein Infotainment Skoda – das ist großartig!

Wie wir moderne Geräte bedienen hat sich seit dem iPhone 2007 gravierend geändert. Sascha Lobo erklärt, warum er ein fest installiertes Navi als eine „Zumutung von Interface“ ansieht und VW ein eigentlich ein Softwarekonzern werden muss:

Bisher unterstützt das System Android-Handys mit Mirrorlink in der Version 1.1, eine aktuelle Liste mit Mirrorlink-Smartphones findet ihr hier. Erfolgreich getestet habe ich das HTC One M8 mit Android 4.4.4.

Die Verbindung wird derzeit über ein USB-Kabel hergestellt. Mirrorlink soll aber in kürze auch über WLAN funktionieren – dass halte ich auch für zwingend notwendig.

Und was ist mit dem iPhone? Apple hat sein eigenes System mit dem Namen CarPlay. Das ist im Prinzip nichts anderes als Mirrorlink – nur schicker. Wer einen Blick auf die Partner wirft wird schnell feststellen, dass dort weder Volkswagen noch Skoda auftauchen. Solange das so ist, gibt es kein CarPlay im Skoda – ganz einfach.

Ich hoffe einfach mal darauf, dass sich die Parteien im nächsten Jahr einigen und Skoda 2015 CarPlay anbieten kann. In Verbindung mit Smartgate wird dann für iOS-Nutzer ein Schuh draus, denn das System für das auslesen und speichern der Bordcomputer-Daten ist nur für iPhone-Nutzer vorgesehen.

Skoda Yeti 2015 Bolero MIB
Beherscht Mirrorlink: Das aktuelle Bolero im Skoda Yeti ab Modelljahr 2015

Ich finde Mirrorlink hat unglaublich viel Potential. Man bringt viel Rechenleistung und eine nutzerfreundliche Bedienung ins Fahrzeug. Neben den wenig unterstützten Smartphones stört aber noch die stark limitierte Auswahl an Apps. Derzeit stehen zu Verfügung:

Die großen Anbieter wie Spotify, Navigon oder Audible fehlen mir zur Zeit. Mirrorlink und Carplay steht und fällt mit den Angeboten Apps. Ich will die Anwendungen nutzen, die ich auf meinem Smartphone habe und nicht extra fürs Auto einen neuen Hörbuch-Account anlegen. Aber ich bin mit sicher, dass sich an dieser Stelle noch was ändert und mehr Anbieter Mirrorlink und die Möglichkeiten entdecken.

Werdet ihr Mirrorlink und CarPlay in Zukunft nutzen? Und wird dadurch ein fest eingebautes Navi überflüssig?

Kraftstoffverbrauch in l/100 km

Fabia III: innerorts: 6,1-3,9, außerorts: 4,2-3,1,?kombiniert: 4,8-3,4. CO2-Emission, kombiniert: 110-88 g/km

Yeti FL: innerorts: 5,2-10,6, außerorts: 4,2-6,8, kombiniert: 4,6-8,0. CO2-Emission, kombiniert: 119,0-189,0 g/km

?(gemäß VO (EG) Nr.715/2007).

Kategorien
Citigo Fabia Octavia Superb Tipps und Erfahrungsberichte

So funktioniert die Reifendruckkontrolle

Ab November wird die Reifendruckkontrolle laut EU-Verordnung (Nr. 661/2009) für alle neu zugelassenen Fahrzeuge Pflicht. Skoda bietet das System nun schon seit ein paar Jahren als Option an. Wer die Kontrolle schon länger nutzt, für den ist dieser Artikel ein alter Hut. Für die neuen und zukünftigen Skoda-Fahrer unter uns gebe ich hier eine kurze Einführung in das Thema.

Mit dem Reifendruck-Kontrollsystem gehören unbemerkt schleichende Plattfüße der Vergangenheit an. Das Fahrzeug prüft ständig den vorhandenen Reifendruck. Gibt es einen rapiden Druckabfall, meldet sich das System beim Fahrer. Für die Reifendruckkontrolle gibt es zwei Messverfahren: Direkt und indirekt.

Beim direkten Messverfahren werden Sensoren im Reifensatz ausgelesen. Damit lässt sich der genaue Reifendruck von jedem Rad über die Multifunktionsanzeige auslesen. Der Nachteil: Die dafür erforderlichen Reifensätze sind teurer. Skoda wendet bei allen Fahrzeugen das indirekte Messverfahren an. Die Druckkontrolle erfolgt dabei über die Drehzahlsensoren des ABS. Eine clevere Idee des Konzerns, denn man nutzt einfach ein bereits vorhandenes Bauteil und erweitert dessen Funktion.

Sobald man mit einem Fahrzeug durch einen Nagel fährt, verringert sich (sogar bei einem Skoda) langsam der Reifendruck. Dadurch wird der Radius geringer und das Rad dreht sich bei gleicher Geschwindigkeit schneller. Zu diesem Zeitpunkt geht die Reifenkontrolleuchte an und es ist höchste Zeit, sich die Reifen einmal genauer anzusehen. Beim Octavia geht die Suche nach dem defekten Rad schneller, denn er zeigt in der Multifunktionsanzeige an um welches Rad es sich handelt.

Ich habe das System ausprobiert und es funktioniert einwandfrei. Natürlich mit voller Absicht und nur zur Recherche für diesen Artikel – Bloggen im Grenzbereich 😉

Nagel im Skoda Octavia

Da die Reifenwechselsaison kurz bevor steht noch ein kleiner Tip: Nach einem saisonalen Räderwechsel muss man dem Reifendruckkontrollsystem kurz bescheid geben, dass der Skoda nun neue Reifen drauf hat. Dazu drückt man einfach den „SET“ Knopf für zwei bis drei Sekunden, bis ein akkustisches Signal ertönt. Den Rest erledigt das System von selbst. Das Bedienelement befindet sich entweder neben der Handbremse oder unterhalb der Klimaanlage.

Skoda Yeti DSG Reifendruckkontrolle

Auch hier springt der Octavia wieder aus der Reihe, denn die Funktion „SET“ befindet sich im Radio bzw Navigationsgerät unter dem Menüpunkt „Car“. Sollte man diesen Schritt einmal vergessen haben, wird man nach einigen gefahrenen Metern durch eine Warnmeldung des Kontrollsystem daran erinnert.

Kategorien
News Tipps und Erfahrungsberichte

10 Gründe, warum das Start-Stopp-System nicht funktioniert

Das Start-Stopp-System im Skoda ist clever. Es verringert den Spritverbrauch, unnötigen Lärm und den CO²-Ausstoß.

Hin und wieder funktioniert das System nicht, obwohl es aktiv ist. Entweder stoppt der Motor nicht oder der Skoda springt plötzlich wieder an. In den meisten Fällen handelt es sich um keinen Fehler, sondern um ein normales Verhalten des Systems.

Hier sind die zehn häufigsten Gründe, warum der Motor trotz Start-Stopp-System an bleibt:

  1. Der Fahrer ist nicht angeschnallt. Sicherheit geht vor!
  2. Der Skoda ist nicht schnell genug gefahren. Vor dem ersten Stopp muss das Fahrzeug einmal über 4 km/h gefahren sein.
  3. Es ist ein Anhänger angekuppelt. Das Start-Stopp-System wird automatisch deaktiviert.
  4. Fahrertür oder Motorhaube sind nicht richtig geschlossen.
  5. Der Motor ist noch kalt. Solange die Motortemperatur unter 22°C liegt, ist das System deaktiviert.
  6. Die Klimaanlage läuft auf Vollgas. Der Motor bleibt so lange an, bis es nur noch eine geringe Abweichung von der gewählten Temperatur gibt.
  7. Die Frontscheibe wird entfrostet.
  8. Das Fahrzeug steht auf einer starken Steigung oder Gefälle.
  9. Der Skoda wird nach einer längeren Standzeit erstmals wieder gefahren. Direkt nach der Auslieferung oder nach ein paar Wochen Urlaub kann es passieren, dass die Start-Stopp-Automatik nicht sofort aktiv ist. Sobald die Batteriespannung wieder im Normalbereich ist, wird das System reaktiviert.
  10. Stop-and-go-Verkehr.

Skoda Start Stopp aus

Das Start-Stopp-System benötigt erfahrungsgemäß ein paar Tage Eingewöhnungszeit. Es ist ungewohnt, wenn der Motor automatisch aus geht. Wer erst langsam Vertrauen dazu aufbauen möchte, der kann das System bis zum nächsten Start über den Taster komplett deaktivieren. Eine dauerhafte Deaktivierung ist nicht möglich. Das macht auch keinen Sinn, denn eine Start-Stopp-Automatik gehört zu einem modernen Fahrzeug einfach dazu.

Kategorien
Octavia Tipps und Erfahrungsberichte

Octavia III: Helligkeit des Kombiinstrument einstellen

Bei anderen Skoda Modellen konnte die Helligkeit der Anzeigen über ein Drehrad neben dem Lichtschalter geregelt werden. Beim neuen Octavia ist dieser Drehregler verschwunden.

Im Autohaus tauchte daher vor kurzem die Frage auf, wie die Helligkeit jetzt eingestellt wird. So geht´s:

Menüpunkt "Fahrzeug" oder Taste "Car" anwählen
Menüpunkt „Fahrzeug“ oder Taste „Car“ anwählen
Jetzt auf "Setup"
Jetzt auf „Setup“
IMG_3782
Den Menüpunkt „Licht“ auswählen
Bis auf "Innenraumbeleuchtung" runterscrollen und Helligkeit einstellen - Fertig!
Bis auf „Innenraumbeleuchtung“ runterscrollen und Helligkeit der „Instrumenten-/Schalterbeleuchtung“ einstellen – Fertig!

Skoda Octavia: Kraftstoffverbrauch in l/100 km, innerorts: 8,4-4,6, außerorts: 5,7-3,3, kombiniert: 6,7-3,8. CO2-Emission, kombiniert: 156,0-99,0 g/km (gemäß VO (EG) Nr.715/2007).

Die angegebenen (kombinierten) Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren (VO(EG)715/2007 in der gegenwärtig geltenden Fassung) ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas. Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG in der gegenwärtig geltenden Fassung: Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2 -Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Effizienzklassen werden auf Grundlage der gemessenen C02-Emission unter Berücksichtigung des Fahrzeuggewichts ermittelt. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser als der heutige Durchschnitt sind, werden mit A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben.

Kategorien
Octavia Tipps und Erfahrungsberichte

Senderlogos im neuen Columbus hinzufügen – So geht´s in 7 Schritten!

Skoda bietet beim neuen Radio Navigationsgerät Columbus die Möglichkeit, die Senderlogos der Radiostationen zu verwenden. Die Logos müssen nachträglich installiert werden. Ich habe das heute bei einem Octavia III gemacht, dokumentiert und diese kurze Anleitung zusammengestellt. Das Columbus der neuen Generation ist bisher nur im Octavia III ab 2013 verfügbar.

Zu Beginn benötigen wir natürlich die Senderlogos. Diese könnt ihr euch hier bei Volkswagen herunterladen. Neben derzeit 382 deutschen Radiosendern gibt es Logos aus zehn weitere Ländern. Einfach die gewünschte ZIP-Datei herunterladen, entpacken und auf einen USB-Stick oder SD-Karte ziehen. Da die Anzeige von fast 400 Dateien naturgemäß auf dem Columbus etwas unübersichtlich wird, empfehle ich nur die benötigten Radiosender auf den Datenträger zu ziehen. Damit wären die Vorbereitungen abgeschlossen, ab ins Fahrzeug.

Schritt 1: Den USB-Stick oder die SD-Karte einstecken und im Radio Menü das „Setup“ aufrufen (unten rechts).

Skoda Columbus Senderlogos-1

Schritt 2: Den Menüpunkt „Senderlogos“ auswählen.

Skoda Columbus Senderlogos-4

Schritt 3: In diesem Menü können neue Logos hinzugefügt und gelöscht werden. Da wir jetzt ein Logo hinzufügen möchten, einfach den gewünschten Sender anklicken, in diesem Fall 1Live.

Skoda Columbus Senderlogos-5

Schritt 4: Jetzt will das Columbus wissen, auf welchem Mediumsich das gewünschte Senderlogo befindet. In diesem Fall auf dem USB-Stick.

Skoda Columbus Senderlogos-7

Schritt 5: Falls vorhanden, den Speicherort auswählen. Ich habe die Dateien in den Ordner „Senderlogos“ geschoben.

Skoda Columbus Senderlogos-8

Schritt 6: Et voilà – die Logos. Jetzt noch das richtige auswählen.

Skoda Columbus Senderlogos-9 

Schritt 7: Das war das erste Logo. Um ein weiteres Element hinzuzufügen, einfach ab Schritt 3 wieder einsteigen.

Skoda Columbus Senderlogos-10

Skoda Octavia: Kraftstoffverbrauch in l/100 km, innerorts: 8,4-4,6, außerorts: 5,7-3,3, kombiniert: 6,7-3,8. CO2-Emission, kombiniert: 156,0-99,0 g/km, Effizienzklasse D-A (gemäß VO (EG) Nr.715/2007).