Superb Combi 3,6 V6 4×4 DSG 260 PS im Test

 

Leider sind Testberichte über dem Sechszylinder rar gesät, es gab bisher nur einen auf der Superb Vergleichstest Seite. Auf driversnet.de habe ich jetzt noch einen kleinen, aber gut geschrieben Test des Superb mit der höchsten Motorisierung gefunden. Das Fazit des Tests:

Es gibt sie noch, die schönen Sechszylinder-Benziner mit dem cremigen Antriebsstrang – durchaus auch diesseits der teuren Labels. Mit dem Skoda Superb Combi 3,6 V6 4×4 kredenzt der tschechische Hersteller ein wahres Multifunktionswerkzeug mit hervorragenden praktischen Eigenschaften, guten Fahrleistungen, einem luxuriösen Touch sowie überdurchschnittlicher Traktion.

Zum Test

Superb als Laurin & Klement

In Erinnerung an die Gründungsväter von Skoda wurde der Superb als Sondermodell in der Ausstattungsvariante Laurin & Klement auf dem Autosalon Brünn vorgestellt. Eine gleichnamige Variante gab es schon beim Vorgänger des heutigen Superb II und aktuell beim Octavia II.  Ein Datum für die Einführung auf dem deutschen Markt oder Details zur Ausstattung gibt es derzeit nicht. Offensichtliche Änderungen sind der komplett verchromte Frontgrill, neue 18 Zoll Felgen mit dem Namen „Sirius“ und die Außenfarbe „Magnetic Brown“. Eine ganze Reihe von Fotos sind in dieser Bildergalerie zu finden.

Als Motorisierungen werden als Benziner ein 2.0 TSI 200 PS / DSG und ein 3.6 V6 4×4 DSG zu Verfügung stehen. Selbstzünder-Junkies können auf den bewährten 2.0 TDI CR DPF 170 PS zurückgreifen.

Quelle: speedheads.de




Skoda Superb Combi: Kraftstoffverbrauch in l/100 km, innerorts: 13,0-5,2, außerorts: 7,0-3,8, kombiniert: 9,3-4,3. CO2-Emission, kombiniert: 217,0-113,0 g/km. Effizienzklasse D-A