Kategorien
Fabia Octavia Superb

Skoda sahnt in der Autobild so richtig ab (zum Nachlesen!)

Foto: Autobild

Ich will die offiziellen Pressemitteilungen nicht immer wiederholen, da diese ja eigentlich bekannt sein dürften.  Auf den Test der Autobild muss ich dann aber doch nochmal eingehen.

Die Autobild beweist, was wir schon lange wissen. Skoda ist die beste Importmarke. Es ist schon echt beeindruckend, dass alle Kategorien von Skoda gewonnen werden. Bis natürlich auf die Fahrzeugklassen, in denen Skoda nicht vertreten ist… Bis auf den Yeti ist auch jedes Fahrzeug das meistverkaufte seiner Klasse. Der Yeti reiht sich hinter dem gutem Qashqai und dem billigen Dacia „nur“ auf Platz drei der Verkaufszahlen ein. Dafür ist der Qashqai auf Platz drei der meistverkauften Importfahrzeuge insgesamt. Er muss sich dem Fabia auf Platz eins und dem Octavia direkt dahinter geschlagen geben. 

Die echte überraschung in diesem Test ist, das der Seat (!) Alhambra als das beste Importfahrzeug nach Punkten gekürt wurde wurde. Auf autobild.de gibt es die Top 50 nachzulesen, dort sind die Plätze zwei, drei und vier auch wieder von einem geflügeltem Pfeil besetzt.  Zum Nachlesen gibt es übrigens auch den angesprochenen Artikel aus der aktuellen Autobild. Den Artikel habe ich im PDF Format auf Skoda.de gefunden, den Direktlink habe ich unten eigefügt. Viel Spaß!

Kategorien
Fabia Superb

Testberichte über den Fabia RS und Superb

Ich bin durch den Twitterkanal vom Autohaus Wolfsburg auf zwei Lesenswerte Testberichte gestoßen. Einmal geht es um einen sehr amüsanten Beitrag auf TLZ.de über den Fabia RS als Robin Hood der Straße. Kostprobe gefällig?

Wenn man will, ist das Auto eine Art Robin Hood, ein Rächer all der anderen Fabias und Micras, Corsas und Fiestas, die beim Überholen, bei der Auffahrt auf eine Autobahn oder am Ampelstart immer Rücksicht nehmen, sich immer hinten anstellen müssen. Glauben Sie mir: Manchem BMW-Fahrer, der an der Ampel von einem Fabia geschlagen wird, könnte man genauso gut einen Topf Erbsensuppe über den Kopf gießen sein Tag ist gelaufen und schlafen kann er auch nicht mehr.

Der zweite Beitrag ist ein Testbericht über den Superb Combi auf Autonet.at, das selbsternannte schnellste Automagazin Österreichs. Über 3.000 Kilometer wurde der große Skoda mit dem 140 PS TDI Motor in Verbindung mit Allrad und DSG getestet. Das Fazit:

Man wird das doch einmal sagen dürfen, ohne gleich in den Geruch des Unlauteren zu kommen: der Skoda Superb müsste eigentlich der logische Schluss einer sich mit dem Erwerb eines Fahrzeugs dieser Klasse befassenden Entscheidungsfindung sein. Im Zuge einer Blindverkostung würde man dem Fahrzeug einen deutlich höheren Wert beimessen, als die 39.620 Euro, die für unseren Testwagen anstanden.

Kategorien
Octavia Superb

Prospekte für die Pakete „Travel“ und „Business“

Die Prospekte für die Pakete des Superb Elegance und Octavia Family

Auf Skoda.de sind zwei neue Prospekte zum Download erschienen. Bei beiden handelt es sich um Ausstattungspakete, die seit ein paar Wochen verfügbar sind. Das Paket Travel für den Skoda Octavia ist nur für das Sondermodell Octavia Family verfügbar. Bestehend aus

  • einer Anhängerkupplung,
  • Navigationsgerät Amundsen,
  • Gepäcknetztrennwand und
  • variablen Ladeboden

kostet dieses Paket 950,- Euro anstatt 1.770,- Euro.

Das zweite attraktive Ausstattungspaket nennt sich Business und ist ausschließlich für den Skoda Superb in der Elegance Ausstattung verfügbar und besteht aus

  • Navigationsgerät Columbus
  • Premium Freisprecheinrichtung rSAP
  • Sunset
  • Multifunktionslenkrad
  • Elektrische Heckklappe (nur Combi)
  • Gepäcknetztrennwand (nur Combi)

Die Preise variieren je nach Karosserievariante und Getriebeart. Der Preisvorteil pendelt sich aber immer bei 1.000,- Euro ein.

Update: Das Sondermodell Family ist nicht mehr bestellbar!

Kategorien
Superb

Superb Combi 3,6 V6 4×4 DSG 260 PS im Test

 

Leider sind Testberichte über dem Sechszylinder rar gesät, es gab bisher nur einen auf der Superb Vergleichstest Seite. Auf driversnet.de habe ich jetzt noch einen kleinen, aber gut geschrieben Test des Superb mit der höchsten Motorisierung gefunden. Das Fazit des Tests:

Es gibt sie noch, die schönen Sechszylinder-Benziner mit dem cremigen Antriebsstrang – durchaus auch diesseits der teuren Labels. Mit dem Skoda Superb Combi 3,6 V6 4×4 kredenzt der tschechische Hersteller ein wahres Multifunktionswerkzeug mit hervorragenden praktischen Eigenschaften, guten Fahrleistungen, einem luxuriösen Touch sowie überdurchschnittlicher Traktion.

Zum Test

Kategorien
Superb

Superb als Laurin & Klement

In Erinnerung an die Gründungsväter von Skoda wurde der Superb als Sondermodell in der Ausstattungsvariante Laurin & Klement auf dem Autosalon Brünn vorgestellt. Eine gleichnamige Variante gab es schon beim Vorgänger des heutigen Superb II und aktuell beim Octavia II.  Ein Datum für die Einführung auf dem deutschen Markt oder Details zur Ausstattung gibt es derzeit nicht. Offensichtliche Änderungen sind der komplett verchromte Frontgrill, neue 18 Zoll Felgen mit dem Namen „Sirius“ und die Außenfarbe „Magnetic Brown“. Eine ganze Reihe von Fotos sind in dieser Bildergalerie zu finden.

Als Motorisierungen werden als Benziner ein 2.0 TSI 200 PS / DSG und ein 3.6 V6 4×4 DSG zu Verfügung stehen. Selbstzünder-Junkies können auf den bewährten 2.0 TDI CR DPF 170 PS zurückgreifen.

Quelle: speedheads.de




Skoda Superb Combi: Kraftstoffverbrauch in l/100 km, innerorts: 13,0-5,2, außerorts: 7,0-3,8, kombiniert: 9,3-4,3. CO2-Emission, kombiniert: 217,0-113,0 g/km. Effizienzklasse D-A