Die neuen Skoda sind unterwegs

www.auto.blog.it
Foto: www.auto.blog.it

Noch ein wenig müssen wir uns Gedulden, dann gibt es alle sechs Monate neue Modelle! Das erhöht natürlich in der nächsten Zeit die Schlagzahl der Erlkönige auf der Straße. Der Superb und der Octavia wurde auf ihrem Ausflug mit stark beklebten Front- und Heckpartien gesichtet. Das deutet auf eine deutliche Anpassung des Frontdesign in Richtung der Studien Vision D und Mission L hin. Von dem neuen Heckdesign müssen wir uns dann einfach mal überraschen lassen. Meine Kollegen von skoda-semlimites.blogspot.com sprechen von einer deutlichen änderung der Heckpartie. Das will eine nicht näher benannte Quelle berichtet haben.

Foto: www.blesk.cz

Aber auch der „Nachwuchs“ ist unterwegs. Das namenlose kleinste Familienmitglied wurde auch schon in der Nähe von Prag gesichtet. Die Art der Beklebung deutet auf ein anderes Design im Heckdeckelbereich als beim VW UP! hin. Auch hier müssen wir uns zur Premiere überraschen lassen oder auf neue Fotos hoffen.

Blick über den Tellerrand: Der VW Up!

Im nächsten Jahr gibt es ein neues Modell unterhalb des Fabia. Der noch namlose Kleinwagen hört derzeit noch auf den Projektnamen „New Small Family“ (NSF). Von dem Basismodell sind schon die ersten Bilder von dem Mutterkonzern Volkswagen veröffentlicht worden. Die offizielle Vorstellung gibt es auf der diesjährigen IAA in Frankfurt. Dort fahre ich natürlich auch mal hin und werde euch meine Eindrücke schildern.

Wir bekommen aber schonmal eine Vorstellung, wie der NSF aussehen kann. An Motorisierungen werden Anfangs zwei Dreizylinder angeboten. Einer mit 60 PS und ein weiterer mit 75 PS, wobei im Fabia bereits ein 60 PS Dreizylinder angeboten wird. Mit diesem Motor bin ich eigentlich sehr zufrieden, daher kann ich mir vostellen dass es sich nur um eine weiterentwicklung des Motors handelt. Der Einstiegspreis des Up! soll bei 9.500 Euro liegen. Da Skoda den Einstiegspreis immer unterbietet habe ich die Hoffnung, dass sich  der kleinste Skoda irgendwo bei 8.900 Euro einpendelt. Der Up! geht Ende des Jahres schon an den Start, Skoda wird Mitte 2012 mit seinem neuen Modell nachziehen.