Mit dem Rapid ScoutLine erweitert Skoda die Rapid Modellreihe um eine Offroad Variante. Man erkannt den neuen an den obligatorischen Kunstsoffbeplankungen. Die Elemente sind mattschwarz lackiert.

Rapid ScoutLine Front

Der Mittelteil der Stoßfänger und die Außenspiegelgehäuse bieten einen Kontrast in Reflexsilber. Das Fahrzeug steht serienmäßig auf 16-Zoll Alufelgen „Rock“. Man sollte bei dem Fahrzeug aber in 17 Zöller investieren – steht dem Fahrzeug einfach besser.

Rapid ScoutLine 17 Zoll

Das Sondermodell Rapid Spaceback ScoutLine gibt es exklusiv mit der Individuallackierung Pistachio-Grün Metallic. Entscheidet selbst, ob euch die Lackierung 750,- Euro Wert ist. Ich hätte die Farbe gerne einmal Live gesehen. Wie ihr aber seht steht das Fahrzeug in Quarz-Grau auf der IAA in Frankfurt.

Rapid ScoutLine IAA 2015

Rapid ScoutLine Quarz Grau

Rapid Spaceback Scout

Los geht´s ab 18.990,- Euro mit einem 1,2 TSI 90 PS. Der Scoutline ist mit allen Standardmotoren und den Standardfarben verfügbar. Das Prospekt könnt ihr euch hier ansehen und das Fahrzeug im Konfigurator zusammenstellen. Eine Anhängerkupplung wird aktuell nicht angeboten.

Rapid Spaceback 1,2 TSI 66 kW (90 PS) innerorts 6,0 – 5,9 l/100km, außerorts 4,0 – 3,9 l/100km, kombiniert 4,7 – 4,6 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 107 – 105 g/km, CO2-Effizienzklasse B

Rapid Spaceback ScoutLine
Innerorts 6,1 – 4,0 l/100km, außerorts 4,2 – 3,1 l/100km, kombiniert 4,9 – 3,4 l/100km, CO2-Emission kombiniert 114 – 89 g/km Effizienklasse B-A

Fotos: Sebastian Geisheimer