Kategorien
News

Update: Gibt es wirklich ein DSG Problem?

Aus China gibt es Berichte über klemmende Getriebe und ruckelnde Kupplungen beim 7-Gang-DSG ab 2009. Ein VW Sprecher betont, dass dieses Schadenbild aufgrund des feuchten und warmen Klima ausschließlich in China auftritt. Konsequenterweise hat VW über 380.000 Fahrzeuge zurückgerufen, darunter auch einige Skoda Octavia und Skoda Superb. Der Rückruf besteht aus dem Tausch von Mechatronikteilen und einem Software-Update. Weiterhin hat VW die Getriebe-Garantie in China auf 10 Jahre / 160.000km verlängert.

Um welches Getriebe geht es?

Betroffen ist das 7-Gang-Getriebe mit der Bezeichnung DQ200. Dieses Getriebe arbeitet mit einer Trockenkupplung und ist bis zu einer Leistung von 250 Nm einsetzbar. Bei stärkerer Belastung wird das 6-Gang-DSG mit der Bezeichnung DQ250 eingesetzt. Dieses Getriebe liegt in einem Ölbad und kann mit höheren Drehmomenten umgehen, da hier das Öl als Kühlung eingesetzt werden kann.

Der Vorteil des 7-Gang-DSG liegt in einem schnelleren Gangwechsel mit geringerer Zugkraftunterbrechung gegenüber dem DQ250. Das DQ200 wird von Skoda im Werk Vrchlabi gefertigt, derzeit verlassen ca 1.500 Einheiten täglich die Produktionsstätte.

Das 7-Gang-DSG-Getriebe DQ200 wird in folgenden Skoda eingesetzt:

  • Fabia II 1,2 TSI 105 PS DSG
  • Fabia II RS 1,4 TSI 180 PS DSG
  • Roomster 1,2 TSI 105 PS DSG
  • Yeti 1,2 TSI 105 PS DSG
  • Yeti 1,4 TSI 122 PS DSG
  • Octavia II 1,6 TDI 105 PS DSG
  • Octavia II 1,2 TSI 105 PS DSG
  • Octavia II 1,4 TSI 122 PS DSG
  • Octavia II 1,8 TSI 160 PS DSG
  • Octavia III 1,6 TDI 105 PS DSG
  • Octavia III 1,8 TSI 180 PS DSG
  • Superb II 1,8 TSI 160 PS DSG

Gibt es wirklich ein Problem?

Die Community Motor-Talk.de hat aufgrund der Meldungen aus China eine Umfrage unter den deutschen DSG-Fahrern gestartet. Bis zum heutigen Tag (22.04.13 18 Uhr) bestätigen über die Hälfte (746 Stimmen) die Aussage „Ja, mein 7-Gang-DSG macht komische Geräusche oder Vibrationen“. Die andere Hälfte (688) stimmt für „Nein, mein 7-Gang-DSG läuft problemlos“.

Diese Umfrage erweckt den Eindruck als wäre jedes zweite DSG-Getriebe von einem Problem betroffen. Das verunsichert viele Interessenten und wird in jedem zweiten Gespräch zum Thema gemacht. Aus meiner Erfahrung kann ich diese Zahlen nicht nachvollziehen. Ganz im Gegenteil, meine Kunden sind extrem zufrieden mit diesem Getriebe. Von einer Problematik zu sprechen ist doch reichlich übertrieben. Vielleicht liegt es aber auch am idealen DSG-Klima bei uns in Siegen, ich weiß es nicht.

Deshalb lasst uns mal darüber reden, ich benötige euer Feedback. Unsere Mentalität verleitet zwar dazu, bei Problemen den Mund auf zu machen und die positiven Dinge für sich zu behalten. Ich möchte in diesem Fall aber auch die zufriedenen DSG-Fahrer dazu aufrufen, ihre guten Erfahrungen zu teilen und meinen Eindruck zu untermauern. Wenn etwas nicht in Ordnung ist, will ich das auch wissen.

[poll id=“3″]

Update 15.11.2013:

Ein kurzer Zwischenstand: Nach knapp 1.000 Abstimmungen haben ziemlich genau 2/3 aller DSG-Fahrer ein Problem mit dem Getriebe. Gestern hat der der Volkswagen-Konzern den Austausch des Getriebeöls im Zuge eines Rückrufs bekannt gegeben.

Im Rahmen weiterer Qualitätsfeldbeobachtungen in China und Südostasien hat sich bei Fahrzeugen mit 7-Gang Doppelkupplungsgetriebe (DQ200) gezeigt, dass es bei Verwendung von synthetischem Getriebeöl zu elektrischen Fehlfunktionen in der Stromversorgung des Getriebes kommen kann. Dies gilt insbesondere unter dem Einfluss von feucht-heißen Klimabedingungen bei gleichzeitigem Einsatz im verschärften Stop & Go Betrieb.

In Untersuchungen konnte nachgewiesen werden, dass durch den Einsatz eines mineralischen Getriebeöls diese Probleme ausgeschlossen werden können. Um die Zufriedenheit der DSG-Kunden weiter zu gewährleisten, hat sich Volkswagen dazu entschlossen, weltweit freiwillig alle Kunden mit 7-Gang Doppelkupplungsgetrieben (DQ200) mit Synthetikölbefüllung zum Öltausch in die Werkstätten zu bitten. Die Fahrzeughalter dieser Fahrzeuge werden von Volkswagen entsprechend informiert.

Damit wird das Thema DSG-Problem hoffentlich erledigt sein. Die Abstimmung lass ich noch eine Weile offen.

121 Antworten auf „Update: Gibt es wirklich ein DSG Problem?“

Hallo,bin seit 1.jahr yeti 1,2 DSG fahrer bauj. 2010 und habe das gleiche wie alle. kupplung !!!!!!
Man sollte eine Sammelklage an SKODA ODER VW schicken.
Bei Probefrahrt in München war alles OK.Zurück nach KÖLN ging es los kette – kupplung.
Kette wurde gemacht ,Kupplung nach OL.WECHSEL NOCH NICHT OK!!!!!!!!!!!!

Guten Morgen,

vielleicht bin ich hier falsch: ich möchte mir den neuen Octavia III Diesel mit dem DSG zulegen.
Kann mir jemand sagen, ob es da immer noch Probleme gibt?

In der Presse wurde 11/13 verkündet, dass das 7 Gang DSG auf Mineralöl umgeölt wird. Passiert ist nichts. Da meine 2. Kupplung rupft, war ich in der Werkstatt. Es wird die 3. Kuppling eingebaut und jetzt wird auch der Ölwechsel beim Getriebe durchgeführt und ein Softwareupdate aufgespielt. Das Fahrzeug hat keine AHK und trotzdem hällt die Kupplung ca. 20000 – 30000 km bis das Rupfen anfängt. Bei Schaltwagen hatte ich noch nie Probleme mit der Kupplung.

Hier ein kurzes Update meines Kommentars vom 08.04..
Hier ein kurzes Update meines Kommentars vom 08.04. Ich war mit der Aussage der Werkstatt nicht zufrieden. Habe mich schriftlich direkt an Skoda Deutschland gewandt. Nach einer erneuten Probefahrt bekommt mein Yeti nächste Woche eine neue (angeblich für dieses Fahrzeug neu entwickelt) Kupplung. Hat sich also gelohnt hartnäckig zu bleiben. Hoffe nur, dass das Ruckeln danach wirklich Geschichte ist.
Über evtl. Kosten kann ich noch nichts sagen, hoffe aber auf Garantielöeistung, da ich den Mangel innerhalb der Garantiezeit aktenkundig machte.

Mein skoda fabia rs 34’000 km vibriert im stand. Es ist ein unkonstantes vibrieren. Öelwechsel wurde vom werk übernommen und neue steuerungssoftware. Leider nix gebracht. Bin frustriert. Habe das auto erst 2 monate und schon probleme. Werde wohl wieder in die werkstatt gehen müssen.

Fahre seit 2009 einen 1,2 TSI Yeti mit DSG. Seit Km-stand 16000 ruckelt der 2. Gang manchmal, besonders beim langsamen Gasgeben und besonders bei Kurvenfahrten. Das Problem ist mehr als nervig, da das Ruckeln nicht ständig auftritt. ( Typischer Vorführeffekt ) Bin gespannt, ob Skoda die Kosten der Reparatur übernimmt. ( Zusatzgarantie auf 2 Jahre. )

Hallo zusammen,

wir haben mit unserem 1.6l TDI mit 7-Gang DSG schon lange (eigentlich seit fast immer) rasselnde geräusche beim Schalten gehabt, leider war das Geräusch aber nicht wirklich reproduzierbar, sodass ich es nie dem Meister zeigen konnte.

Letztes Jahr im Sommer gab es dann das erste Mal ein richtiges Problem mit dem DSG, bei dem ohne Vorankündigung und während der Fahrt die ungeraden Gänge ausgefallen sind. In der Werkstatt konnte mir niemand so richtig sagen, was da genau passiert ist. Behoben hat man das Problem mit einem Reset des Getriebes. Seitdem war ich als Autohypochonder aber extrem sensibel für jedes Geräusch und jedes Ruckeln. und es gab oft klackende oder schabende Geräusche, besonders wenn man nach längeren Fahrten dann an einer Ampel Stand. Oft in Verbindung mit einem leichten stoß odder Vibrieren, den man aber nur mit dem Fuß auf dem Bremspedal oder dem Popometer gespürt hat.

Mit der Zeit entwickelte sich dann das hier schon des öffteren beschriebene Rubbeln und Würgen , zunächst nur bei etwas sportlicherer Fahrweise, irgendwann war es dann egal wie vorsichtig man anfährt.

jetzt war die 90.000km Inspektion fällig und ich habe den Meister auf das Problem hin angesprochen – und hatte inzwischen hier ja auch schon gelesen, dass ich nicht der einzige mit dem Problem bin.

Aufgrund dessen, dass das Problem bei Skoda inzwischen ja auch bekannt ist, wurde also entsprechend der Reparaturanweisung vorgegangen, mit dem Ergebniss, dass eine der Kupplungen nun nicht mehr langsam auf und zu geht, sondern einfach zusammenklatscht, was bewirkt, dass der Motor abwürgt. Zur Inspektion sind wir am Dienstag vor Ostern gefahren, seitdem, also inzwischen zehn Tagen Steht der Wagen bei Skoda in der Halle.

Vorhin – und das ist der Grund, warum ich jetzt hier auch meinen Frust von der Seele schreibe – hat die Werkstatt angerufen und mir die Diagnose mitgeteilt:

Eine der Kupplungen ist total verschlissen und muss getauscht werden, da der Wagen im gegenwärtigen Zustand nicht mehr Fahrbereit ist. Die verschlissene Kupplung war Ursache für das rubbeln beim Anfahren, der Fehler bei der Reparatur, hat letztendlich dafür gesorgt, dass die Kupplung die Resthaftung die sie noch hatte, in kürzester Zeit verlor.

Letztendlich währen wir vermutlich in den nächsten Wochen liegengebleiben, weil die Kupplung dann durch gewesen währ, so ist es halt in der Werkstatt passiert. so richtig glücklich bin ich mit dem Umstand nicht. Ich hoffe mal auf ein bisschen Kulanz, da die Kupplung bei 90.000km eigentlich noch nicht am Ende sein dürfte – und vor allem weil der wirkliche Schaden erst in der Werkstatt entstanden ist. Wir sind ganz normal und nur zur Inspektion in die Werkstatt gefahren und kommen da jetzt nicht wieder weg weil das Auto jetzt nicht mehr Fahrbereit ist. Die Kosten für die neue Kupplung belaufen sich auf ca. 1500€ zzgl der Kosten für die Inspektion.

Meinetwegen können die das Auto auch einfach behalten :/

Kurzes Update: Nach heute 15 Tagen in der Werkstatt habe ich erfahren, dass Skoda die Kosten für die neue Kupplung komplett und die Lohnkosten zu 65% übernimmt.

So ganz glücklich bin ich damit nicht, aber da die Kupplung vermutlich demnächst auch im normalen Fahrbetrieb hin gewesen währ, haben wir so eine neue Kupplung für einen Bruchteil des eigentlichen Preises.

Ich finde immer eine wenig seltsam, wenn sich immer diebisch gefreut wird, dass man als Gebrauchtwagenkäufer so ein tolles Schnäppchen macht. Der Neuwagenkäufer ist ja immer der Dumme, weil er den hohen Wertverlust hat. Das mag sein, aber er hat eben auch den Vorteil, kein Risiko eines hohen Schadens tragen zu müssen. Das ist eben die Kehrseite. Ebenso ist ein Fahrzeug mit 225tkm nach den Gesetzen der Normalverteilung durchaus eben normal am Ende der Lebensdauer und nur mit entsprechenden Investitionen weiter in Ordnung zu halten. Alles andere wäre eben Glück.

Ich habe den Octavia tatsächlich neu gekauft und bin Erstbesitzer! Vielleicht habe ich mich nicht deutlich ausgedrückt. Bei entsprechender Wartung kann und sollte meiner Meinung nach ein Auto durchaus mehr als 225tkm halten. Das ist heutzutage durchaus üblich. Wenn man in den einschlägigen Internetbörsen Gebrauchtwagen sucht, sind hohe km- Leistungen sehr häufig.
Und mein Octavia fährt sich auch noch wie ein Neuwagen, mal von dieser Fehlermeldung abgesehen. Da klappert nichts, alles noch wie neu. Am meisten beeindruckt mich immer wieder dieser kleine 1,6- TDI, er ist leise, sehr sparsam und hat erstaunlich viel Kraft!
Bisher gibt es übrigens nichts Neues in Sachen DSG. Nächte Woche gehts weiter….

Neue Info der Werkstatt: mein Fall wurde einem Skoda- Werksmitarbeiter vorgetragen, der für einen Besuch in meiner (VW-) Werkstatt war. Der Fall wird geprüft.
Ich habe den bearbeitenden Meister direkt gefragt, ob die Werkstat wirklich meiner Meinung nach mit den DSG- Problemen überfordert sei, er bejahte dies etwas hinter vorgehaltener Hand. Die Werkstatt kann eben nur komplette Komponenten tauschen, mit der Software haben sie so ihre Probleme, mein Eindruck von bisher 2 verschiedenen Werkstätten, einmal direkt Skoda, einmal VW (mit Skoda- Service). Das kann man ja noch nachvollziehen. Doch was ich nicht verstehe, wieso man den Kunden fast immer im Regen stehen lässt! Wieso muss mein Wagen z.B. 2 Wochen auf dem Hof der Werkstatt stehen, wo an dem Wagen garnicht gearbeitet wurde? Das Problem telefonisch oder sonstwie bearbeiten können die doch auch ohne den Wagen. Ich könnte ja noch damit fahren!
Und das Problem sei extrem groß, ich sei nicht der einzige Fall, sie hätten viele Skoda, VW, Seat und Audi mit den gleichen Problemen! Es wird scheinbar erstmal- wie so oft bei VW- ausgesessen!
Vielleicht sollte man die unzähligen Fahrer der „DSG- Geschädigten“ unter einen Hut bringen, und gemeinsam gegen diesen Konzern vorgehen, oder nicht?
Ich warte jetzt auf weitere Infos von Skoda, erwarte aber erstmal rein gar kein Entgegenkommen…Wenn dann doch was geschieht und übernommen werden sollte, umso besser….

Ich fahre einen Octavia 1,6 TDI mit Dsg. Ansicht ist das Dsg einwandfrei. Doch die bisher aufgesuchten Werkstätten scheinen bei Problemen völlig überfordert zu sein. Mein Octavia hat bei 112.000km nach Problemen mit der Kupplung auf Garantie alles neu bekommen: Kupplung, Mechatronik und Getriebe!
Jetzt hab ich bei 225.000km schon wieder Probleme: zuerst blinkt die Ganganzeige im MFA, dann geht hin und wieder das Dsg automatisch während der Fahrt in den Leerlauf! Passiert zuletzt bei 170km/h beim Überholen auf der A2! Nach Neustart geht’s erstmal wieder, bis sich dasselbe wiederholt.
Meine VW-Werkstatt (Skoda- Service!) hatte das Auto schon 2 Wochen, offensichtlich sind die auch nicht in der Lage, den Fehler zu finden. Das Dsg schaltet so, wie es soll: mechanisch ist alles bestens. Es muss wohl an der Steuerung liegen. Sie möchten mir am liebsten wieder eine neue Mechatronik einbauen, für mehr als 1000€! Das sehe ich nicht ein! Software-Update und Ölwechsel hat offensichtlich auch nichts gebracht.
Ich fahre den Wagen jetzt mit diesem Fehler, auf die Gefahr hin, liegenzubleiben.
Jemand ne Idee, was ich tun kann?

Ich fahre einen Yeti, 1.2 TSI,DSG. KM jetzt 23000. Kupplung ruckelt und subbelt bei langsamem Beschleunigen zwischen dem 1. und 2. Gang. Meine WErkstatt sagt, sie finden nichts. Skoda hat jetzt geschrieben, dass es sich um normale mechanische Geräusche handelt, die durch eine Reparatur oder einen Austausch nicht verhindern werden können. Mit anderen Worten: Ich muss damit leben, weil das ja so normal ist.

Bei meinem Superb 1.8 TSI mit DSG war das auch. Es ging bei 20.000 km los.Habe über Motor Talk Kulanz erreicht
Die Kupplung ist das Problem bei einer bestimmten Baujahr Zeitspanne.
Die Kupplung wurde ausgetauscht. Wären eigentlich 1700,- gewesen. 1300,- gingen auf Kulanz.
Jetzt ist alles in Ordnung. Hoffe für lange Zeit.
Die Probleme sind bei Skoda bekannt, sie streiten aber alles ab.
Bei VW bekommt man viel einfacher Kulanz.

Mein Superb II (BJ 2008) pfeift bei 45 und zwischen 75-85 km/h und laut werkstatt sind 2 lager im getriebe defekt. Habe 105TKM runter und es gibt keine kulanz oder ähnliches.

Kostenpunkt 4.500€

Hallo, habe mir den neuen Octavia III RS 2,0TdI DSG gekauft. NAch den ganzen Kommentaren bekomm ich nun Bedenken… oder betrifft es dieses Getriebe nicht???

Nach langem Suchen nach einem Auto, das meinen Bedürfnissen gerecht wird, habe ich mich für einen Skoda Yeti 1.2 TSI von 08/2011 entschieden. Die Steuerkette soll noch nicht erneuert worden sein und ich frage mich nun, ob ich diese Fahrzeug wirklich kaufen sollte. Würde im Falle eines Schadens eine Kulanzreapartur eingeräumt?

TPI 2027607/1, Steuergerät hat Software update erhalten.Neue Kupplung.Oktavia II 7-Gang-DSG . Anschlußgarantie hat sich offensichtlich gelohnt.

Auch in der Schweiz kennen wir das Problem. Vor einem Jahr fragte ich meinen Mechaniker, da hatte er noch nie davon gehört. Jetzt sagte er ziemlich schnell, wir werden das DSG ein paar Tests unterziehen. Fazit: mein Octavia erhält mit 36’000km nächste Woche eine neue Kupplung.

Superb II 1,8 TSI 160 PS DSG, Baujahr 2009
-Kupplung nach zwei Jahren neu
-Sotware-Update nach drei Jahren (Gott sei Dank Anschlußgarantie)
-2014 bei 70.000km, Auto lässt sich nach kurzem Parken auf vder raststätte nicht starten, ESP leutet- Kurzschluß in der Mechatronik, keiner in der Werkstatt kann aber sagen wo genau die Ursache liegen soll, deshalb soll allles ausgetauscht werden, in der Hoffnung, daß es das ist. Erst hieß es 2500,-€ für neue Mechatronik, läge an unserem Fahrverhalten (wie bitte), dann plötzlich nach langen Diskussionen vor Ort übernimmt Skoda bis auf die Fehlersuche alle Kosten aus Kulanz (zwei bitterböse E-Mails voraus!). Das läßt mich doch nach all den Eintragungen hier schwer an der Technik zweifeln :-/

Nein 🙁 leider nicht. Kam mit meinem Octavia RS gerade mal 50km weit (Rote Warnanzeige „Getriebe defekt“, ist allerdings das DQ250)
Warte aktuell auf den Anruf der Werkstatt was nun wirklich fehlt…

Bericht aus den Niederlanden über meinem Skoda Octavia 1.4 DSG-7 aus 2009; 107.500 Kilometer gelaufen. Ab Anfang habe ich ärger mit überschalten von 1 auf 2 bei sehr niedriger Geschwindigkeit, schon nach 2 bis 3 meter anfahren. Es scheint mir ob das Getriebe nicht gut weiss, wann auf zu schalten und dann höre und fühle ich es rucken. Ausserdem habe ich keinerlei Probleme mit DSG. Ich bin im allgemeinen sehr zufrieden damit.
Mein Garage hat mir von Anfang an die folgende immer kostenlose Lösung angeboten:
ein- oder zweimal per Jahr wird das DSG ‚reset‘. Danach lauft das Getriebe eine Zeitlang ohne rucken. Nach ein paar Monate fängt es dann wieder an. Ich denke damit leben zu können.

Zum DSG7
Skoda sieht hier als Importeur (!!!) im Gegensatz zu VW offenbar keinen Handlungsbedarf. Nach mehreren Anfragen habe ich u. a. als Antwort erhalten

„Kunden, die bei ihrem Skoda Servicepartner bzgl. der genannten Angelegenheit anfragen,
erhalten auf ausdrücklichen Wunsch im Rahmen einer Werkstattaktion einen kostenlosen
Getriebeölwechsel. Das synthetische Öl wird gegen ein mineralisches ausgetauscht.“

Eine merkwürdige Antwort.

Skoda prüft diese Angelegenheit momentan und sondiert die betroffenen Betriebe. So bald hier Klarheit herrscht wird es eine Technische Info für die Partner geben, welche dann auch Ihre Kunden dementsprechen informieren können.
Mfg

Skoda prüft seit Mitte Nov. 2013, aber bereits vorher müssen bei Skoda interne Informationen vorgelegen haben.
Das Verhalten von Skoda kann ein Kunde nicht billigen.
Erwartet wird jetzt die verbindliche Antwort auf die Frage:
„Getriebeölwechsel (mineralisch gegen Synthetisch) bei DSG7 erforderlch ja oder nein?“

Hallo ich bitte um Info. Stehe vor dem Kauf eines Skoda yeti 1,2 Ltr. TSI. wie bekannt gibt es Probleme mit dem Motor / steuerkette. Lt. LetztervAuskunft von Skoda Importeur soll bald dieser Motor mit Zahnriemen ausgeliefert werden. Genauer Zeitpunkt ?. Plane den Kauf /Lieferung im April/Mai 2014 .
Wer kann mir sagen, ob dann schon dieses neue Motorenmodell ausgeliefert wird?

Klaus K.

Hallo, ich besitze tsi 1.2 dsg. Nimm bitte 1.6 Diesel!! Steuerkette macht Probleme und dsg 7 (Trocken ) auch. Und Verbrauch …ich fahre dieses Model seit drei Jahren. Es ist bisschen trocken von mir, aber wahr. Rado

Der Motor mit dem Zahnriemen wird im Yeti nicht verbaut werden, da es sich nur um ein Facelift handelt und keine Motorupdates geplant sind. Die Steuerkettenprobleme sind bei den aktuellen Modellen eigentlich kein Problem mehr.
Mfg

Hallo! Fahre seit knapp vier Jahren einen Seat Altea XL 1.8 TSI DSG. Nach ziemlich genau 60.000 km wurde erst die Kupplung wegen Ruckeln beim langsamen Anfahren und Beschleunigen aus langsamer Fahrt ausgetauscht. Genau eine Woche später schaltete das Getriebe beim Beschleunigen in Notlauf. Folge: Austausch der Mechatronik. Drei Wochen Werkstatt. Genau 1 1/2 Wochen später der gleiche Defekt.

Einen Rückruf für SEAT hat es bislang nicht gegeben. Zumindest weiß ich davon nichts, auch meine Werkstatt verneinte eine entsprechende Nachfrage.

Hat jemand Erfahrungen mit dem Ausfall der Mechatronik und mit was dies zusammenhängen kann?

Superb Combi 3T 1.8TSI DSG (47Tkm):

Mein DSG macht richtig viel Ärger:
– neue Kupplung bei 25Tkm
– aktuell bei Kälte richtig ruckige Schaltvorgänge
– weiches Schalten gibts nur noch selten
– klappern auf Kopsteinpflaster wie ein Rappeleimer

… Laufleistung 47Tkm, Stadtverkehr und Überlandbetrieb.
Werkstatt empfiehlt Warten auf die Rückrufaktion, die wohl im Januar kommt.

Betr.. Rückrufe im VW-Konzern – hier Skoda Yeti 1.2 TSI DSG
Kann es sein, dass die Skoda-Werkstätten bisher (27.11.13) noch keine näheren Informationen vom Werk besitzen?

Habe heute mit meiner Skoda-Werkstatt wegen des 1.2 TSI DSG in meinem Skoda Fabia Combi telefoniert. Der Serviceberater wußte jedenfalls von nichts.

Skoda ist momentan dabei die betroffenen Fahrzeuge heraus zu filtern. Sobald dies geschehen ist werden die TPI´s an die Partner versandt.
Danach werden die Kunden entweder angeschrieben oder eben aktiv beim Werkstattbesuch darauf angesprochen.

Mfg

Ergänzung meiner eigenen Frage:
Skoda Deutschland hält sich auf Anfragen (2) bedeckt.
Spricht von Erkenntnissen im asiatischen Markt. Skoda Qualitätssicherung im Werk beobachtet ständig. Es gibt derzeit keine neuen Erkenntnisse.
Mit anderen Worten Skoda tut so, als ob die Ankündigung der Konzernmutter Skoda nicht betrifft. Die Situation ist wenig vertrauenserweckend.

Ich hatte ab der Kilometerlaufleistung 21000km Probleme bei Anfahren und Beschleunigen.
Aber nasser Fahrbahn haute das DSG die Gänge nur so durch 1234 usw.
Es wurden zig Softwareupdates gemacht aber das half nur kurz.
Seit 6 Wochen hab ich jetzt eine neue Kupplung und seit dem läuft alles wieder Butterweich.
Am Montag muss ich aber wieder zum Autodoc das ein Nadellager an der Kupplung umgeändert werden muss und dann anders geführt wird!

P.S: (Ich arbeite auch im Zulieferbereich und „Wer mist baut sollte dafür gerade stehen und Abhilfe schaffen“)

Sehr schade SAD!!! Man sollt Probleme ANGEHEN und nicht TODSCHWEIGEN…

Ich bin heute morgen mit meinem VW Tiguan 2.0 TSI auf der Autobahn stehen geblieben. Zuerst Ruckeln, dann quietschen, dann fast gänzliches Blockieren. Abschleppdienst tippt auf Getriebeschaden. Mal sehen was die Werkstatt meint. Kilometer 44’000, Garantiefrist von 2 Jahren ist im September abgelaufen… und in der Schweiz sind die Stundenansätze meist deutlich höher als im übrigen EU-Raum…

Was ist denn mit dem O3 1.2TSI DSG und O3 1.4 TSI DSG? Die müssten doch auch das gleiche Getriebe wie der O3 1.8TSI DSG drin haben, oder nicht?

Ja, haben sie. Alle bis 250NM besitzen das DQ200. Alle darüber haben das DQ250 (oder das DQ500, was es bei Skoda wohl gar nicht gibt). Hier geht es ausschließlich um das DQ200. (Weil ich las, dass schon Einige mit einem 2.0TSI und dem DQ250 antworteten)

Hallo … ich lese hier gerade die Aufstellung der betroffenen Fahrzeuge und bin ein wenig ratlos … ich fahre einen Octavia III 1.4 TSI mit 7-Gang DSG (Erstzulassung 10/2013 / 140 PS) … der erscheint aber oben nicht in der Liste. Ist der Wagen nicht auch „betroffen“ ???

Binn mit meinem Octavia 1.8 TSI und dem Dsg sehr zufrieden. Vielleicht sind es die Überlandfahrten, kein Stau, wenig Stadtverkehr, wohne in Dorsten. Bisher keine Beanstandung, Wagen Oktober 2009 gekauft, Kilometerstand: 48000

Ich habe oben (26. April) mein Kupplungsproblem beim Yeti 1,2 im Jahr 2012 schon gepostet… Auch ich fahre zu 90% Überland -> Fahrt zur Arbeit -> zwei Ampeln und nur 1 Ortsdurchfahrt auf 25 Km je Hin-/Rückfahrt. Also kaum nennenswerte Belastung für das Fahrzeug – trotzdem kam es zum DSG Problem (und vielen weiteren). Zudem ein Spritverbrauch, der rein gar nichts mit den Angaben von Skoda gemein hat. Ich bin froh, dass es ein Dienstwagen war, den ich kürzlich gegen einen O3 1,6 tdi getauscht habe. Auch der hat das DSG-Getriebe verbaut, es fährt sich halt einfach traumhaft (solange es nicht rubbelt). Ich bin gespannt, ob es wieder Probelme gibt.

Weiss jemand eigentlich, ob sie beim Tausch des DSG auch ein normales 6 Ganggetriebe einbauen können und was das kostet. Ich mag den Schmarrn einfach nicht mehr

Yeti 1,2 TSI 105 PS DSG.
Kupplungswechsel bei 24.000 km aus Garantiebasis, nachdem Ruckeln beim Schalten vom 1. in den 2. Gang bei warmem Motor nachgewiesen werden konnte.

Fahre eine Skoda Fabia RS. Nach 40.000km muss die DSG – Mechatronikeinheit gewechselt werden. Getriebe hat nach nicht mehr sauber geschaltet. Ganganzeige fing an zu blinken. Fahrzeug ist 2 1/2 Jahre alt. Kulanzantrag ist gestellt worden. Bin auf das Ergebnis gespannt…

Ich bin mit 744€ dabei (habe leider keine Anschlußgarantie). Mit dem Skoda – Service bin ich wirklich sehr zufrieden. Nur leider nicht mit meinem Auto. Nach einem Jahr wurde der Motor nebst Abgasstrang komplett ausgewechselt. Im Motor waren wohl falsche Kolben oder Kolbenringe verbaut worden (Folge: ca. 2 l Ölverbrauch auf 1000km…).
Das wird definitiv mein erstes und letztes VK-Konzernprodukt gewesen sein. Mit den Fahrzeugherstellern zuvor hatte ich nicht ansatzweise solche Probleme…

Skoda Superb 2 (3T) 1,8 TSI DSG:
Hatte anfangs auch das Rupfen und Rütteln beim Schalten des DSGs vom 1. in den 2. Gang, meist erst nach längeren Fahrstrecken. Bei ca.45.000km war dann schluß mit dem DGS, es schatete nur noch die Welle mit den ungeraden Gängen 1 – 3 – 5 – (7?) – Auto war absolut unfahrbar. Zunächst wurde die Kupplung getauscht – brachte nichts, dann Mechatronik-Satz – funktionierte dann. Skoda übernahm 70% Kulanz, blieben noch ca. 3000€ über. Ach ja, die Wasserpumpe war auch undicht und wurde mit getauscht.

Interessant war, dass nach dem Software-Update das DSG deutlich schneller auf die „Schaltvorschläge“ an den Lenkrad-Paddels reagierte.

Zuvor bei ca. 35.000 km wurde die Nockenwellenverstellung und Teile der Vorderachse getauscht (Klonken, Rückruf), sowie am Soundsystem „Columbus“ die Lautsprecher in den Türen getauscht (Dröhnen). Spur verstellt sich auch permanent an der Vorderachse bei absolut minimalen Randsteinberührungen…

Nun bei 73.000 km: Steuerkette gelängt oder Kettenspanner defekt, Steuerzeiten passen nicht. Motor startet schwer und hüpft im Leerlauf. Kosten noch offen….

Interessant ist, dass das alle Kleinigkeiten mit Fahrzeugstatus-Meldungen nerven, aber wenn nur ein Kontrolllämpchen leuchtet wird’s wirklich teuer…

Auch in Österreich rupfts und zupfts! Es handelt sich zwar um einen Golf VI 1.4 TSI 7G-DSG aber die troubles sind die selben! km 16000: Turbolader; km 26000: Kupplung; km 38000: Mechatronik!! Es ist kein Skoda Problem sondern ein Konzernproblem!!!!! Jetzt läuft er zwar wie neu, fragt sich halt nur wie lange? Was, wenn dann mal die Garantie vorbei ist??? Hatte vorher im Octavia ein 6G-DSG in Öl und des war super! Lief 150000 ohne Probleme bis das Zweimassenschwungrad kapitulierte, aber das ist eine andere Geschichte!

Ich fahre einen Skoda Roomster 1,2 TSi DSG. Nach Reparatur der Steuerkette und der Distanzplatte am Turbolader, habe ich nun beim Anfahren keinen Kraftfluß auf das Getriebe. Die Kupplung kommt zu spät oder ist defekt.

Mein 7 Gang DSG ruckelt seit es 50000 km drauf hat beim anfahren. Mal mehr, mal weniger. Mein Freindlicher meinte es sei ein unbekanntes Problem und es gäbe keine Lösung. Nach nun 100000 km bekam ich ein SW Update (für 500 €) und es ging für ein paar Tage besser. Das ruckeln ist nun wieder da und ich werde damit leben müssen….

Hallo,
war bisher mit meinem Octavia II Combi Bj 2009 TSI 1,4, 7G DSG 70TKm, sehr zufrieden, bis ich letzte Woche auf der A3 plötzlich im Leerlauf auf der Mittelspur stand und ohne Unfall auf dem Standstreifen zum stehen kam. Nach dem ich den Motor ausmachte und nach einiger Zeit wieder starten wollte kam nur ESD Fehler und der Wagen konnte nur noch abgeschleppt werden . Seitdem wartet meine Werkstatt auf das Mechatronik Steuerteil, scheint doch ein größeres Problem zu sein.

Hallo,
ich fahre das gleiche Modell mit fast 90000km. Vor drei Tagen dasselbe Erlebnis auf der Landstrasse bei Tempo 90. Heute in der Skoda-Werkstatt gewesen, Fehlerspeicher ausgelesen,TPI 2027607/1, DSG Steuergerät hat Software update erhalten (30 €).
Mal sehen, ob jetzt auch das gelegentliche Ruckeln beim Gangwechsel aufhört.

Hallo!
Ich fahre einen Octavia II RS mit 6-Gang DSG. Ich habe ein selten, eher sporadisch auftretendes Problem. Bei eingelegter Fahrstufe D gebe ich Gas aber das Getriebe legt quasi den Gang nicht ein, der Motor heult im Leerlauf hoch. Es passiert selten aber ich würde gerne mal eine ameinung dazu hören. Ist das ein Fall für die Werkstatt?

Mein Yeti 1.2 Bj. 2011 mit 7G-DSG ist z.Zt. in der Werkstatt und bekommt eine neue Kupplung bei 28.000km. Bei 25.000 km gabs bereits die Steuerkette.
Das DSG macht ausschlíeßlich Probleme beim Wechsel in den 2. Gang. Der rupft und rumpelt die Kupplung vergleichbar als würde das ABS einsetzen. Besonder schlimm nach längerer Fahrt und viel Stadtverkehr mit mehreren Personen.
Bin jetzt 2 Wochen über die Garantie, habe allerdings für die gesamte Leasinglaufzeit eine Anschlußgarantie. Hoffentlich übernimmt Skoda die Kosten.

Guten Tag,
Ich fahre Skoda Yeti 1.2 mit DSG 7.Bj. 03/2011.
ich habe exakt die gleichen Probleme mit der 7.Gängige Kupplung! Und die Steuerkette ist selbstverständlich auch dabei. Als ich es vor dem Garantieablauf (ca. 4 Monate) gemeldet habe, hatten die Skoda Techniker nur ein müdes Lachen. Ich finde es ….billig.
Kratschmar R.

Bin mit meinem Superb 1,8 TSI DSG sehr (und noch einmal sehr) zufrieden. Habe aber leider nach langer Strecke beim Anfahren gelegentlich auch dieses „Rubbeln“ beim Anfahren, speziell beim Abbiegen an Kreuzungen. Schade, das schmälert den Fahrspaß doch sehr. In der Werkstatt war ich deswegen noch nicht. Bei beherztem Anfahren mit ordentlichem Tritt auf das Gaspedal tritt dieses Problem eher nicht auf. Ist aber nicht mein „Anfahr-Stil“…

Dann stell Dich schon mal auf einen kommenden DSG-Schaden ein, ich würde das sofort in der Werkstatt beanstanden, solange noch Gewärhleistung oder Kulanz besteht…

Bei meinem superb 1.8 tsi 7 Gang dsg hatte ich noch nie Probleme habe jetzt,90.000 km drauf und läuft 100%ig einmal superb immer superb.

Ich bin ab Anfang 2012 monatelang und rd. 6000 Km mit ruckelndem 7-Gang DSG im Yeti 1,2 (EZ 10/2010) rumgefahren, bis die Teile und ein benötigtes Werkzeug lieferbar waren. Nach Kupplungstauch bei ca. 30.000 Km ist bis jetzt alles OK. Mit Steuerkettentausch und Einbau einer Turbodistanzplatte hat der Wagen allerdings schon 5 Tage ausserplanmäßig in der Werkstatt verbracht.

7-Gang DSG im 1.2 TSI BJ 2010.

Also bei mir ist es auch schon seit Anfang an so, dass beim rollenden Losfahren die Kupplung schon schwer zu schaffen scheint. Machmal überträgt sie keine Kraft und dann ist wieder ein Satz neuer Reifen fällig. Besonders örgerlich wenn man in einem Kreisverkehr meint der Abstand reicht und dann wird es doch sehr knapp.

Das Klackern macht mein DSG auch wenn man in einer Kurve beschleunigt. Z.B. wenn man rollend abbiegt und die Automatik in einem zu hohen Gang ist.

Wenn sie kalt ist kracht es machmal beim ersten Losfahren beim schalten vom 1. in den 2. Gang.

Hab mich aber daran gewöhnt. Habe das schon mal in der Werkstatt angesprochen, es wurde aber deswegen noch nie was unternommen.

Hatte nach 30.000 km auch Probleme mit em DSG. Es ruckelte und schaltete nicht ganz sauber. Wurde aber anstandslos ersetzt bzw. ausgetauscht. Jetzt ist es wesentlich besser. Habe keinerlei Probleme.

Hab den TSI 1.8 mit 7-Gang DSG und ich höre es manchmal deutlich klackern beim schalten. Desweiteren ruckelt mein Skoda manchmal beim beschleunigen, keine Ahnung ob das am DSG liegt. War deswegen aber noch nicht in der Werkstatt, weil ich beides nicht als störend empfinde bzw. es nicht immer vorkommt.

„Rubbeln“ bei zügigem Anfahren (insbesondere mit eingeschlagener Lenkung) – Getriebetausch bei ca. 50.000 km – jetzt offensichtlich besser…

hatte reproduzierbares „würgen“ beim Wechsel vom ersten in den 2. Gang. z.b. beim Abbiegen nach einer roten Ampel (anfahren, kurz rollen und anschließendem beschleunigen). ca. 25000 km. Wurde nach Hinweis auf eine existierende TPI (von januar 2012?) behoben. Soweit ich weiß musste eine Kupplung gegen ein verbessertes Modell getauscht werden.

Bei mir wurde vor zwei Wochen, km-stand 61.000 das DSG7-Getriebe beim Skodas-octavia ausgetauscht. Ruckeln, extrem lautes kupplungsgeräusch USW.

Schreibe eine Antwort zu Klaus Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.