Der neue KAROQ – Die ersten Infos zum Yeti Nachfolger

Was für eine Überraschung: Der Nachfolger des Yeti heißt nicht Yeti II sondern: KAROQ.

Der Name und die Schreibweise sind aus der Sprache alaskischer Ureinwohner abgeleitet. KAROQ ist eine Kombination aus den Begriffen ,KAA’RAQ‘ (Auto) und ,RUQ‘ (Pfeil). Mit diesem „Autopfeil“ erlegt Skoda den Yeti.

„Es ist uns wichtig, unserem neuen SUV einen kraftvollen Namen zu geben. Er wird gleichzeitig Teil einer modellübergreifenden Nomenklatur für unsere SUV. Zudem schaffen wir einen außergewöhnlichen und einprägenden Wiedererkennungswert für unsere Kunden“ – Werner Eichhorn, Skoda Vorstand für Vertrieb und Marketing

Ich fand den Modellnamen YETI sehr sympathisch. Und zugegeben, ich muss mich an den KAROQ erstmal gewöhnen. Aber kümmern wir uns mal um die Fakten. Und die versprechen ein grandioses Fahrzeug.

Die Maße

Die Außenmaße des KAROQ im Vergleich zum aktuellen Yeti:

  • 4,38 Meter lang (+ 16 Zentimeter)
  • 1,84 Meter breit (+ 5 Zentimeter)
  • 1,60 Meter hoch (- 9 Zentimeter)

Der KAROQ wird also länger, breiter und flacher als sein Vorgänger. Und wirkt dadurch deutlich bulliger.

Innen geht es geräumiger zu, auch wenn der KAROQ an Höhe verliert. Sechs Zentimeter mehr Beinfreiheit hinten und 50 Liter mehr Laderaumvolumen, wenn ihr die (optionalen) VarioFlex-Sitze hinten komplett ausbaut. Wer mal im Yeti etwas transportiert hat: Ja, im KAROQ passt noch mehr rein!

Motoren

Insgesamt werden fünf Motorvarianten angeboten – zwei Benziner und drei Diesel.

  • 1,0 TSI 85 kW (115 PS) kombiniert 5,3 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 123 g/km
  • 1,5 TSI 110 kW (150 PS) kombiniert 5,1 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 119 g/km
  • 1,6 TDI 85 kW (115 PS) kombiniert 4,5 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 118 g/km
  • 2,0 TDI 110 kW (150 PS) kombiniert 4,4 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 115 g/km
  • 2,0 TDI 4×4 DSG 140 kW (190 PS) kombiniert 5,3 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 138 g/km

Alle Aggregate sind turboaufgeladene Direkteinspritzer und verfügen über Start-Stopp-Technik und Bremsenergierückgewinnung. Mit Ausnahme des stärksten Diesels können alle Aggregate wahlweise mit einem manuellen 6-Gang-Schaltgetriebe oder einem 7-Gang-DSG bestellt werden.

Der 2,0 TDI mit 140 kW (190 PS) fährt serienmäßig mit dem 4×4 Antrieb und dem 7 Gang-DSG vor. Der neue 1,5 TSI kommt zum ersten mal bei Skoda zum Einsatz.

Konnektivität und Assistenten

Hier bietet der KAROQ alles, was die aktuelle Skoda-Palette hergibt. Die bekannten Radio- und Navigationsgeräte aus dem Infotainment Baukasten hören weiterhin auf die Namen Swing, Bolero, Amundsen und Columbus. Mit Skoda Connect und SmartLink könnt ihr euren KAROQ komplett vernetzen.

Auch die Assistenzsysteme sind bekannt. Spurhalteassistene, Stauassistent, Frontradarassistent, Anhängerrangierassistent und vieles mehr.

Ein echtes Highlight ist aber das frei programmierbare digitale Instrumentenpanel. Auch bekannt unter Active Info Display (AID) bei Volkswagen.

Das neue Kompakt-SUV feiert seine Weltpremiere schon am 18. Mai in Stockholm. Die Markteinführung startet im zweiten Halbjahr 2017.


Bilder und Video: Skoda

Vorbereitung auf die nächste Generation: Skoda erhöht die Yeti Produktion

Der Yeti ist on fire! Das kleine SUV ist nun bereits im siebten Jahr und noch immer enorm beliebt. Aufgrund der aktuell hohen Nachfrage und im Hinblick auf den Yeti II erhöht Skoda nun die Produktionskapazität.

Der Yeti wird an fünf Standorten gebaut. In Nischni Nowgorod (Russland) sichert sich Skoda nun weitere Produktionskapazitäten. In diesem Werk wird neben dem Octavia unter anderem der Tiguan und Touareq gefertigt.

Damit bringt sich Skoda für die zweite Yeti Generation in Stellung. Denn man möchte den Erfolg des Yeti noch weiter ausbauen. Dafür ändert sich das Design des Yeti, um ein noch breiteres Publikum anzusprechen.

Der Yeti II wird größer und verabschiedet sich von der Kastenform. Optisch wird es ein Monster aus Tiguan und VisionS. Der aktuell schönste Volkswagen und die spektakuläre Studie – das wird richtig gut! Ende 2017 kommt die neue Generation auf den Markt.

Insgesamt wurden bis heute weltweit mehr als 580.000 Yeti an Kunden verkauft. Allein im Jahr 2015 lieferte Skoda rund 99.500 Yeti-Modelle aus. Von Januar bis August 2016 entschieden sich erneut rund 61.700 Kunden weltweit für ein Fahrzeug dieser Modellreihe.


Verbrauchswerte Yeti:
Kraftstoffverbrauch in l/100 km, innerorts: 5,2-10,2, außerorts: 4,2-6,6, kombiniert: 4,6-7,9. CO2-Emission, kombiniert: 119,0-184,0 g/km (gemäß VO (EG) Nr.715/2007). Effizienzklasse E-B

Der neue Yeti wird schärfer und größer

Der erste Yeti ist ein knuffiges Auto mit großen Augen. In der aktuellen Version ist das Fahrzeug erwachsen geworden. Die Studie VisionS zeigt wohin die Reise beim Yeti II geht.

Der Nachfolger ist bereits in der Entwicklung. Laut Skoda Chef Maier orientiert er sich klar an der neuen SUV Designsprache. Ein Mix aus dem Seat Ateca, der Studie VisionS und dem Skoda Superb.

Der neue Yeti wächst, bekommt einen größeren Innenraum und mehr Platz im Kofferraum. Aktuell passen etwas mehr als 400 Liter in den Yeti, diesen Wert wird Skoda auf über 500 Liter anheben.

Skoda verabschiedet sich von der Kastenform und spendiert dem Yeti II eine schräges Heck. Dadurch vergrößert sich der Kofferraum. Bild: autoexpress.co.uk

Auf der Basis des neu designten Yeti kann Skoda weitere Modellvarianten anbieten. Eine robuste Offroad Variante Yeti Scout und ein aggressiver Yeti Sportline sind denkbar. Darauf dürfen wir aber noch ein paar Tage warten. Vor 2018 ist der neue Skoda Yeti II nicht auf unseren Straßen zu sehen.