Octavia RS Facelift mit mehr Power

Ein paar Tage nach der Vorstellung des Octavia Faclift zeigt uns Skoda endlich das Octavia RS Facelift. Es gibt mehr Scheinwerfer und mehr Power für den Benziner.

Die wichtigsten Änderungen im Überblick:

  • Der Benziner hat nun serienmäßig 169 kW (230 PS) mit 350 Nm bei 1.500 bis 4.600 Umdrehungen. Verfügbar als Schalter und erstmals als 7-Gang-DSG.
  • Der Diesel bleibt bei einer Leistung von 135 kW (184 PS). Weiterhin verfügbar als Schalter, DSG und DSG 4×4.
  • Vier Front-LED Scheinwerfer mit AFS
  • LED Hecklauchten
  • Optionale Alcantara Sitze
  • Spurverbreiterung hinten (30mm)
  • Optional Adaptive Fahrwerksregelung DCC
  • Das große Navigationsgerät Columbus hat nun 9,2″ Bilddiagonale, WLAN Hotspot, LTE Modul und Skoda Connect
  • Neue Assistenzsysteme wie Toter-Winkel-Warner und Trailer Assist
  • Regenschirmfach auf der Beifahrerseite
  • Herausnehmbare Taschenlampe für den Combi

Der Octavia RS ist ab dem 23.12.2016 bestellbar.

Fotos: Skoda


OCTAVIA RS 2,0 TSI 169 kW (230 PS)
innerorts 7,9 l/100km, außerorts 5,5 l/100km, kombiniert 6,5 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 149 g/km, CO2-Effizienzklasse D – C

OCTAVIA RS 2,0 TSI DSG 169 kW (230 PS)
innerorts 8,5 l/100km, außerorts 5,5 l/100km, kombiniert 6,6 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 149 g/km, CO2-Effizienzklasse C

OCTAVIA RS 2,0 TDI 135 kW (184 PS)
innerorts 5,3 l/100km, außerorts 4,1 l/100km, kombiniert 4,5 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 119 g/km, CO2-Effizienzklasse A

OCTAVIA RS 2,0 TDI DSG 135 kW (184 PS)
innerorts 5,8 l/100km, außerorts 4,4 l/100km, kombiniert 4,9 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 129 g/km, CO2-Effizienzklasse B

OCTAVIA Combi RS 2,0 TSI 169 kW (230 PS)
innerorts 7,9 l/100km, außerorts 5,5 l/100km, kombiniert 6,5 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 149 g/km, CO2-Effizienzklasse C

OCTAVIA Combi RS 2,0 TSI DSG 169 kW (230 PS)
innerorts 8,5 l/100km, außerorts 5,5 l/100km, kombiniert 6,6 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 149 g/km, CO2-Effizienzklasse C

OCTAVIA Combi RS 2,0 TDI 135 kW (184 PS)
innerorts 5,3 l/100km, außerorts 4,1 l/100km, kombiniert 4,5 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 119 g/km, CO2-Effizienzklasse A

OCTAVIA Combi RS 2,0 TDI DSG 135 kW (184 PS)
innerorts 5,8 l/100km, außerorts 4,4 l/100km, kombiniert 4,9 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 129 g/km, CO2-Effizienzklasse A

OCTAVIA Combi RS 2,0 TDI DSG 4×4 135 kW (184 PS)
innerorts 5,9 l/100km, außerorts 4,7 l/100km, kombiniert 5,1 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 134 g/km, CO2-Effizienzklasse B – A

Das kann der neue Onlinedienst Skoda Connect

Unter dem Label Skoda Connect bietet Skoda ein neues Konnektivitätsangebot an. Der Dienst startet mit dem Kodiaq, kommt aber auch in das neue Octavia Facelift und wird in den nächsten Jahren auf fast alle Modelle ausgeweitet. Doch was bietet der neue Dienst genau?

Skoda unterteilt den Connect Dienst in zwei Kategorien: Einmal die Dienste rund um das Fahrzeug (Care Connect) und weitere Angebote (Infotainment Online-Dienste).

Die Infotainment Online-Dienste

Die Infotainment Online-Dienste stehen in jedem Kodiaq zur Verfügung, der mit dem Navigationssystem Amundsen oder Columbus ausgestattet ist.

Die Infotainment Online Dienste im Skoda Kodiaq. Foto: Skoda

Die Online-Verkehrsinformation zeigt den realen Verkehrsfluss auf der gewählten Route an und schlägt bei einem Stau sinnvolle Ausweichrouten vor. Mit Google Earth und Google Streetview könnt ihr euch das Ziel schon vorher einmal ansehen.

Google Streetview auf dem neuen Columbus. Foto: Skoda

Ausserdem gibt es Parkplatzinformationen, aktuelle Kraftstoffpreise und Wetterinformationen. Das wichtigste sind aber die Nachrichten, denn so könnt ihr zukünftig diesen Blog auch in eurem Skoda lesen.

Schneller Parken mit der Parkplatzsuche. Foto: Skoda

Die Care Connect-Dienste

Die Care Connect-Dienste unterteilen sich in proaktive Dienste und den Fahrzeugfernzugriff. Diese stehen in Deutschland für jeden Kodiaq bereits ab der Ausstattungslinie Active als Serienausstattung zur Verfügung – unabhängig von der Wahl des Infotainmentsystems. Der Datenaustausch erfolgt über eine eigene, im Auto integrierte SIM-Karte.

Proaktive Dienste 

Besonders wichtig ist hier der Notruf (Emergency Call): Dieser wird nach einem Unfall selbsttätig aktiv, sobald ein Rückhaltesystem, etwa ein Airbag, ausgelöst hat. Das Fahrzeug baut eine Sprach- und Datenverbindung zu einer speziellen Notrufzentrale auf und übermittelt alle notwendigen Daten. Ein Notrufmitarbeiter leitet die optimalen Hilfsmaßnahmen ein und schickt – sofern erforderlich – einen Notarztwagen an den Unfallort. Über eine Taste im Dachmodul können Fahrer oder Beifahrer den Notruf auch manuell auslösen.

Ebenfalls inbegriffen in den proaktiven Diensten ist die Service-Terminplanung: Hier wird der Fahrzeughalter vor einem Wartungstermin vom Händler kontaktiert, um komfortabel und zeitgerecht einen Termin zu vereinbaren.

Fahrzeugfernzugriff

Über die Skoda Connect App habt ihr Fernzugriff auf euren Skoda.

 

Hier informiert der Dienst „Fahrzeugstatus“ den Nutzer auch aus der Ferne unter anderem über den Status der Beleuchtung und Tankfüllung, über offene beziehungsweise geschlossene Türen des Kodiaq.

Mit der Funktion Parkposition wird der Standort des Fahrzeugs angezeigt. Die Funktion „Hupen&Blinken“ erleichtert das Finden des Autos indem sie – wie der Name schon sagt – Hupe und Blinklicht aktiviert.

Wenn ihr die Skoda Connect App schon testen möchtet, könnt ihr euch diese schon herunterladen. Dort gibt es eine Demo, mit der ihr die Funktionen testen könnt.

ŠKODA Connect
Entwickler: Skoda Auto a.s.
Preis: Kostenlos
  • ŠKODA Connect Screenshot
  • ŠKODA Connect Screenshot
  • ŠKODA Connect Screenshot
  • ŠKODA Connect Screenshot
  • ŠKODA Connect Screenshot

Apple AppStore Direktlink

Ergänzend dazu steht das Skoda Connect Portal zur Verfügung: Über das Portal werden Services konfiguriert sowie Ziele und Routen ins Auto übertragen. Ihr könnt euch bereits im Portal anmelden, allerdings wegen eines fehlenden Fahrzeugs mit Skoda Connect noch nichts damit anfangen.

Preise von Skoda Connect noch nicht bekannt

Die Care Connect-Dienste von Skoda Connect sind im ersten Jahr nach dem Kauf eines Neuwagens mit Skoda Connect kostenlos verfügbar. Danach werden die Dienste des Fahrzeugfernzugriffs kostenpflichtig, während alle weiteren Care Connect-Dienste (Proaktive Services und Notruf) weitere 13 Jahre gebührenfrei genutzt werden können.

Ähnlich ist das Angebot von Infotainment Online gestaltet: Im ersten Jahr ist die Nutzung gratis, danach kann der Dienst gegen eine Gebühr verlängert werden.

Beim Navigationssystem Amundsen laufen die Dienste über das gekoppelte Handy des Benutzers oder einen auf Wunsch erhältlichen Datenstick. Beim System Columbus kann ebenfalls der Hotspot des Handys genutzt oder optional über das LTE-Modul eine SIM-Karte in den Kodiaq integriert werden.

So könnte das Octavia RS Facelift mit vier Augen aussehen

Die ersten offiziellen Bilder des Octavia Facelift wurden vor kurzem veröffentlicht. Ich bin sehr gespannt, wie Skoda das Facelift des Octavia RS gestaltet. Denn an den ersten inoffiziellen Illustrationen lässt sich erkennen, dass der Octavia RS mit vier Augen ein echter Kracher sein kann.

Wenn das Fahrzeug so kommen sollte wie sich X-Tomi Design das vorstellt, wird der Octavia RS ein brutal schönes Auto. Die RS Front mit vier Augen finde ich sogar noch besser als die des Vorgängers.

So könnte das Octavia RS Facelift aussehen

Von mir aus kann er gerne so aussehen. Oder habt ihr noch Änderungswünsche?