Citigo Modelljahr 2017

Das Citigo Facelift hat Skoda auf nächstes Jahr verschoben. Trotzdem wurde der kleine Cityflitzer erheblich aufgewertet. Ich habe für euch die Änderungen zum Modelljahr 2017 zusammengefasst.

Multimedia

Das Radio Swing im Citigo mit  Telefonfreisprecheinrichtung Bluetooth, USB-Anschluss, SD-Karten-Slot und Aux-In Anschluss

Den Skoda Citigo gibt es ab sofort mit dem modernen Infotainmentsystem Swing und einer Move&Fun Smartphone-Dockingstation.

Die flexible Dockingstation im Citigo

Mit der Dockingstation bekommt das Smartphone einen festen Platz im Fahrzeug. Natürlich lässt sich das Handy mit dem Fahrzeug koppeln. So können die Bordcomputerfunktionen, die Navigationsapp sowie Musik ganz einfach über das Smartphone gesteuert werden.

ColorConcept

Dem Citigo könnt ihr im neuen Modelljahr eine Kontrastlackierung verpassen. Das Fahrzeugdach sowie die Außenspiegelkappen werden in Schwarz oder Weiß lackiert. Passend dazu rollt der Kleinstwagen auf Leichtmetallfelgen in derselben Farbe. Die ColorConcept-Designoption steht in Verbindung mit fünf Außenlackierungen zur Wahl:

  1. Candy-Weiß
  2. Tornado-Rot
  3. Spring-Grün Metallic
  4. Tungsten-Silber Metallic
  5. Deep-Black Perleffekt

Komfort

Ein enorme Aufwertung gibt es bei den Komfortausstattungen. Optional stehen folgende Sonderausstattung zu Verfügung:

  • Klimaautomatik Climatronic
  • Bordcomputer mit Maxi-Dot Display
  • Licht- und Regensensor

Das ist schon großes Kino. Wie sprechen hier immerhin von einem Kleinstwagen.

Den Citigo gibt es ab MJ 2017 mit einer vollautomatischen Klimaanlage

Auch in der Serienausstattung hat Skoda ein paar kleine Änderungen vorgenommen:

  • Doppelkammerscheinwerfer inklusive LED-Tagfahrlicht Serie
  • Regenschirm unter dem Beifahrersitz Serie (ab Ambition)

Skoda hat den Citigo mit dem Modelljahr 2017 auf das nächste Level gehoben. Optisch zieht der kleine Skoda nächstes Jahr nach. Die Änderungen sind bereits im Skoda Konfigurator.


Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts: 5,8-3,6, außerorts: 4,0-2,5, kombiniert: 4,7-2,9. CO2-Emission, kombiniert: 106,0-79,0 g/km, Effizienzklassen: A+ – C

Fotos: Skoda und Skoda Konfigurator

Citigo Facelift mit 90 PS TSI und Smartphone-Integration?

Update 30.05.16: Ich habe ein Info bekommen, dass der 90 PS Motor wahrscheinlich nicht im Citigo verbaut wird. Konkret wissen wir es erst, wenn Skoda die neuen Optionen offiziell bekannt gibt. Update Ende


Volkswagen hat letze Woche die Details des „neuen Up“ bekannt gegeben. Der Kleinstwagen wird bekanntlich mit dem Seat Mii und unserem Skoda Citigo im Volkswagen Werk Bratislava gefertigt. Da die Fahrzeuge technisch eineiige Drillinge sind, verrät uns der „neue Up“ was das Citigo Facelift für uns bereit hält.

Spannendste Neuerung ist sicherlich der neue Motor: Ein 1.0 TSI (66 kW/90 PS). Der Dreizylinder ist der erste Turbo der Baureihe. Und der macht aus dem kleinen Citigo eine Rakete.

Das praktische Infotainmentsystem Move & Fun wird durch eine intelligente Smartphone-Integration ersetzt. Macht Sinn, sind doch aktuelle Geräte teilweise größer und leistungsstärker als ein mobiles Navigationsgerät.

Ein flexibler 3-Arm-Halter hat Smartphones bis 5,5 Zoll (iPhone 6 Plus) fest im Griff. Der Halter ist über dem Radio mit der Instrumententafel per Chipverschluss verbunden.

Foto: Volkswagen

Per Bluetooth verbindet sich das Smartphone mit dem Radio. Darüber lässt sich dann Musik hören, Radio und Navigation per Sprache bedienen sowie die Freisprechfunktion nutzen. Eine USB-Schnittstelle lädt das Smartphone auf.

Weitere neue Optionen sind ein Multifunktionslederlenkrad, eine Klimaautomatik und eine Rückfahrkamera.

Mit dem Citigo Facelift (Modelljahr 2017) könnt ihr diesen Sommer rechnen. Genaue Angaben zum Bestellstart und den neuen Preisen wird Skoda voraussichtlich in den nächsten Tagen veröffentlichen.


Citigo-Zeichnungen: Skoda

Dekorleisten-Folie jetzt auch für Citigo und Rapid

Erinnert ihr euch noch an die Interieurfolien für den Fabia III? Damit lässt sich die Dekorleiste auf der Beifahrerseite mit vorgefertigten oder individuellen Fotos verschönern. Ab sofort kann auch der Citigo und Rapid mit einer solchen Folie ausgestattet werden.

Die Auswahl an vordefinierte Folien hat Skoda in den letzten Wochen etwas erweitert. Wirklich interessant sind aber die individuellen Folien. Damit könnt ihr euren Partner, eure Kinder, Haustiere oder eine fremde Schönheit  auf dem Dekor verewigen. Denkt aber bitte daran, eigene Bilder zu verwenden. Den Ärger mit Bildrechten wollt ihr nicht haben!

Das Bild muss folgende Mindestgröße haben:

  • 1732×816 (Fabia III)
  • 1689×570 Pixel (Citigo)
  • 1300×489 pixel (Rapid)

Da es eine unübliches Format ist, lässt sich das Bild natürlich zuschneiden.

Auf diesem Screenshot erkennt ihr, wie sich das Bild direkt im Onlineshop zuschneiden lässt.

Eine tolle Sache und mit 25 Euro auch ein fairer Preis. Trotzdem habe ich den Eindruck das wird bisher beim Fabia kaum genutzt. Vielleicht sind Citigo und Rapid Fahrer etwas gestaltungsfreudiger.

Hier lang geht es zum Folien-Onlineshop. Dort könnt ihr euch die Folie erstellen und bestellen. Wer noch nie eine Folie verklebt hat, sollte damit zur Skoda Werkstatt fahren und dort montieren lassen. Da ihr aber zwei Folien bekommt, könnt ihr erstmal eine selbst versauen. Die zweite ist dann für den Skoda Service.

Artikelfoto: Skoda

Weitere Infos zum Modelljahr 2016

Skoda hat heute weitere Details zum Modelljahr 2016 veröffentlicht. Darin geht es um zwar noch nicht um die endgültige Version für deutsche Modelle, man kann sich aber schon sehr stark daran orientieren. Infos zu den deutschen Modellen gibt es dann ab Donnerstag. Dann ist der Konfigurator auch endlich wieder online. Das Thema Motoren haben wir bereits vor ein paar Tagen besprochen. Alle Modelle bekommen EU-6-Motoren, teilweise verbunden mit einer Leistungssteigerung.

Der modularen Infotainment-Baukasten der zweiten Generation (MIB II) wird auf weitere Modelle erweitert. Konkret handelt es sich um den Octavia, Rapid/Rapid Spaceback sowie Yeti . Die genannten Modelle verfügen künftig auf Wunsch über SmartLink. Damit sind die Standards MirrorLink, Apple CarPlay und Android Auto abgedeckt. Auch SmartGate ist für Octavia, Rapid/Rapid Spaceback und Yeti verfügbar.

Beim Octavia erhalten die Infotainment-Systeme Bolero und Amundsen größere, besser auflösende Bildschirme: die Displays wachsen von 5,8 Zoll auf 6,5 Zoll, die Zahl der Bildpunkte beträgt 800×480. Zudem kann man das Infotainment-Navigationssystem Columbus künftig auch vom Fond aus mit dieser App bedienen:

Škoda Media Command
Entwickler: Skoda Auto a.s.
Preis: Kostenlos
  • Škoda Media Command Screenshot
  • Škoda Media Command Screenshot
  • Škoda Media Command Screenshot
  • Škoda Media Command Screenshot
  • Škoda Media Command Screenshot
  • Škoda Media Command Screenshot

Auf vielfachen Kundenwunsch bietet Skoda das fest eingebaute Navigationssystem Amundsen für den Fabia an. Das Radio-Navigationssystem Amundsen bietet eine 2,5-D-Grafik mit einer Auflösung von 800 x 480 Bildpunkten. Zur stets aktuellen Kartendarstellung ist das sogenannte MapCare in Europa serienmäßig Bestandteil der Navigation. Der Kunde kann dabei das Kartenmaterial in den ersten drei Jahren nach dem Kauf bis zu sechsmal kostenlos aktualisieren.

Ab Modelljahr 2016: Das Navigationsgerät Amundsen im Fabia III

Der Octavia Scout ist ab Juni 2015 mit dem Offroad-Modus erhältlich. Skoda bietet diese Technik heute bereits im Yeti.

Beim Rapid ändert sich einiges. Folgende Optionen kommen dazu:

  • Frontassistent (Front Assistant) mit City-Notbremsfunktion.
  • Multikollisionsbremse (Serie)
  • Anhänger-Stabilisierungsassistent
  • Müdigkeitserkennung (Driver Activity Assistant)
  • Parkdistanzkontrolle für vorne und hinten (Parking Distance Control)
  • LED-Tagfahrlichtinden  vorderen Nebelscheinwerfer
  • Lichtassistent (Light Assistant)
  • KESSY

Außerdem wandert der Blinker aus der Stoßstange in den Seitenspiegel.

Der Rapid wird im Modelljahr 2016 kräftig aufgewertet

Beim Citigo gibt es neue Wahlmöglichkeiten beim Interieurdesign und neue Lenkräder ebenso wie neue Räderdesigns und das optionale LED-Tagfahrlicht. Neue Funktionspakete umfassen beispielsweise den Multimediahalter, den Abfalleimer oder einen Makeup-Spiegel.

In wenigen Wochen sind zwei neue Sondermodelle bestellbar. Ab Juni ist das neue Sondermodell Octavia RS 230 zu haben. Zeitgleich erfolgt der Marktstart des neuen Fabia Monte Carlo– als Kurzheck und als Combi. Wichtigste Ausstattungsdetails des Monte Carlo:

  • Schwarze 16- oder 17-Zoll-Leichtmetallräder
  • Optionales Sportfahrwerk
  • Schwarze Designelemente im Exterieu
  • SunSet (dunkel getönte Heckscheibe und hintere Seitenscheiben)
  • Dunkel getöntes Panorama-Glasdach
  • Dreispeichen-Sportlederlenkrad
  • Schwarzes Interieur sowie Sportsitze mit individuellem Design.


Verbrauchswerte für Modelljahr 2016 liegen noch nicht vor

Fotos: Skoda