Unter vier Augen – Das Octavia Facelift

Skoda überarbeitet den Octavia hart. Die ganze Front ist nun „kraftvoller, charaktervoller und breiter“. Der Octavia will polarisieren und sich vom Einheitsbrei abheben.

Während das neue Design Kontovers diskutiert wird, rücken die gelungen Änderungen der Infotainment- und Assistenzsysteme fast in den Hintergrund. Zu unrecht, denn hier hebt Skoda den Octavia auf ein neues Level.

Die je zwei benachbarten Scheinwerfer bilden das Vier-Augen-Gesicht mit kristallinem Look.

Die Infotainmentsysteme bekommen ein Update. Alle vier – Swing und Bolero sowie die Navigationssysteme Amundsen und Columbus – haben jetzt kapazitive Displays im Glasdesign.

Beim Columbus misst die Diagonale volle 9,2 Zoll.

Weitere Neuigkeiten sind:

  • Voll-LED-Scheinwerfer
  • Anhängerrangierassistent
  • Ein Fußgängerschutz ergänzt den Frontassist
  • Parklenkassistent in einer verbesserten Ausbaustufe
  • Blind Spot Detect
  • Rear Traffic Alert
  • Ein personalisierbarer Schlüssel
  • Beheizbarer Lenkradkranz
  • Klapptische an der Lehne des Vordersitze
  • Beim Combi eine herausnehmbare Lampe im Gepäckraum.

Das Facelift ist Ende 2016 bestellbar. Die Auslieferung erfolgt ab Anfang 2017.

Bei den Verbrauchsangaben handelt es sich um vorläufige Werte.

OCTAVIA 1,4 TSI G-TEC 81 kW (110 PS)
innerorts 6,9 l/100km, außerorts 4,4 l/100km, kombiniert 5,3 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 124 – 94 g/km, CO2-Effizienzklasse B – A+, innerorts 4,5 kg/100km, außerorts 2,9 kg/100km, kombiniert 3,5 kg/100km

OCTAVIA Combi 1,4 TSI G-TEC 81 kW (110 PS)
innerorts 6,5 l/100km, außerorts 4,7 l/100km, kombiniert 5,4 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 124 – 96 g/km, CO2-Effizienzklasse B – A+, innerorts 4,4 kg/100km, außerorts 3,0 kg/100km, kombiniert 3,5 kg/100km

OCTAVIA 1,0 TSI 63 kW (84 PS)
innerorts 6,2 – 6,1 l/100km, außerorts 4,3 – 4,1 l/100km, kombiniert 5,0 – 4,8 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 116 – 113 g/km, CO2-Effizienzklasse B

OCTAVIA Combi 1,0 TSI 63 kW (84 PS)
innerorts 6,2 – 6,1 l/100km, außerorts 4,3 – 4,1 l/100km, kombiniert 5,0 – 4,8 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 116 – 113 g/km, CO2-Effizienzklasse B

OCTAVIA 1,8 TSI 132 kW (180 PS)
innerorts 7,5 l/100km, außerorts 5,0 l/100km, kombiniert 5,9 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 135 g/km, CO2-Effizienzklasse C

OCTAVIA Combi 1,8 TSI 132 kW (180 PS)
innerorts 7,5 l/100km, außerorts 5,0 l/100km, kombiniert 5,9 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 136 g/km, CO2-Effizienzklasse C

OCTAVIA 2,0 TDI 135 kW (184 PS)
innerorts 4,9 – 4,8 l/100km, außerorts 3,7 – 3,6 l/100km, kombiniert 4,1 – 4,0 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 107 – 105 g/km, CO2-Effizienzklasse A

OCTAVIA Combi 2,0 TDI 135 kW (184 PS)
innerorts 4,9 – 4,8 l/100km, außerorts 3,7 – 3,6 l/100km, kombiniert 4,1 – 4,0 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 107 – 105 g/km, CO2-Effizienzklasse A

Autor: Sebastian Koch

Modelljahr '83, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Wenn ich nicht gerade Zeit mit meiner Familie genieße, dann jogge ich gerne wenn alle anderen noch im Bett liegen, verkaufe Skoda in Siegen, blogge hier seit 2011 für euch darüber und ich verfolge leidenschaftlich den BVB.

25 Gedanken zu „Unter vier Augen – Das Octavia Facelift“

  1. na ja, hässlich finde ich die Änderung jetzt nicht, aber der Sinn erschließt sich nicht – weder folgt die Teilung irgendeiner führenden Karosserielinie, noch passt es vom erzeugten Bild zum Gesamteindruck – es ist eben nur anders. Würde auch die aktuelle Leuchteneinheit als stimmiger empfinden

    Was mr aber mehr missfällt ist die Fläche unter dem Logo im Grill für das Frontradar – damit teilt sich der Grill deutlich und der Eindruck rückt in Richtung BMW Nieren. Diesen Frontradar könnte man doch sicherlich mehr verbergen, so dass das Grilldesign weiter dominiert

  2. Mir gefällt der aktuelle auch wesentlich besser. Insbesondere die neuen Scheinwerfer gefallen mir überhaupt nicht. Für mich ein no-go. Aber man muss ihn ja nicht kaufen 😉

  3. Mein „alter“ Octavia L&K Combi wird nächste Woche abgeholt, ist schon bekannt ob man die Software vom Columbus eventuell auf den Stand des Facelifts bringen kann.

  4. Die Front ist doch das Erste wonach man ein neues Auto bewertet. Wenn sie dann so von dem gefälligen Design eines Superb oder Kodiak abweicht, passt sie doch nicht mehr zu der in letzter Zeit ausergwöhnlich erfolgreichen Marke Skoda. Schade, wir wollten unseren 7-sitzer Kompaktvan durch einen Octavia als Familienauto ersetzen. Ich hatte auf das Facelift gewartet und es haben sich die schlimmsten Befürchtungen bewarheitet. Das ist doch nicht das stimmige Design von Skoda das diese Scheinwerfer ohne gemeinsame Linie dort „reingbastelt“ hat. Wer ist denn nur da für verantwortlich? Ich habe noch keinen Kommentar gefunden der begeistert klang. Dann liegen die realen Verkaufspreise mit einem Golf Kombi nahezu auf gleichem Niveau. So klappt das leider nicht. Sorry.

  5. Nachdem ich, (wie in der E-Mail geschrieben:) ) erstmal total überrascht wurde, muss ich sagen, egal wie der Wagen aussieht: Er hebt sich vom Superb ab (bzw. umgekehrt). Es gibt so bei Skoda nicht immer das gleiche Design, wie zum Beispiel bei C und E-Klasse. Und zusätzlich ist ein Facelift bei Skoda weiterhin gut Sichtbar 🙂

  6. Drei Buchstaben reichen, um die neue Front zu beschreiben:
    WTF.

    Das ist doch schlichtweg Sabotage. Das schönste Golf-Derivat (insbesondere als RS) wird schlagartig nicht-kaufbar.
    Entweder man weil mehr Kunden zum Superb treiben. Oder die neue Führungsriege ist gelinde gesagt einfach bescheuert, sowas durchzuwinken.

  7. Armer ?Octavia? , was hat man Dir nur angetan 🙁

    Da paßt ja garnix in der Frontansicht zusammen. ….GROTTENHÄSSLICH

    Mein nächster Skoda heißt nicht mehr Octavia !!!

  8. So ein bissen erinnert es schon an die alte e-klasse mit den zwei Scheinwerfern.Mich würde interessieren wie der RS aussieht.und gelten die verbrauchswerte auch fürs dsg?

  9. Das Beste, was man über das Frontdesign m.E. sagen kann, ist, dass man es nicht sieht, wenn man fährt 😉
    Im Ernst: ob sich Skoda damit wirklich einen Gefallen getan hat, wird der Markt zeigen.
    Um auch etwas Positives zu sagen: die breitere Spur und die Verfügbarkeit von DCC in Deutschland finde ich hingegen klasse.

    Bin auch gespannt, wie die Front ohne ACC-Modul aussieht.

  10. Was ich nur nicht verstehe: Skoda macht auf seiner Homepage alle Welt heiß auf den neuen Octavia und – schon seit Wochen – suf den Kodiaq.
    Jedoch ist bis jetzt KEINES der beiden Autos bestellbar!!
    Es heißt immer nur: „Ende hier und Anfang da…“
    Was soll sowas??

    Will oder kann man nicht genügend Fahrzeuge produzieren oder gibt es etwa (wie aktuell bei Seat) Probleme mit den Abgaswerten beim 2.0 TDI und Skoda hat Angst, die neuen Modelle zu verkaufen??
    Alles sehr merkwürdig….

    Musd demnächst ein neues Leasing-Firmenfahrzeug bestellen…
    Wenn Skoda seine Kunden weiterhin auf unbestimmte Zeit mit der Bestellung warten lässt, bestelle ich mir einen Passat, der ist wenigstens im Konfigurator.

  11. Mich überrascht der Technologiewechsel beim Infotainment und die zusätzlichen Features bei den Assistenten sowie Ambientebeleuchtung. Das ist innerhalb einer Modellreihe ungewöhnlich für Skoda, wie ich finde. Von daher interessiert mich brennend, ob der Superb ebenfalls aufgewertet wird, da er insbesondere beim Infotainment nicht auf dem selben Stand ist, obwohl Premiumklasse von Skoda.

    1. So ungewöhnlich ist es nicht. Mit dem Facelift bringt Skoda die Technik einfach auf den aktuellsten Stand. Wenn der Superb sein Facelift bekommt, wird er wieder mehr Features als der Octavia oder Kodiaq haben. Da dann die Entwicklung einfach ein Jahr weiter ist.

  12. Mir gefällt das neue Design eigentlich nicht so schlecht, ich kann doch mit dieser Meinung nicht der einzige sein (neben dem Skoda Chefdesigner) – weil man liest ja wirklich nur negative Kommentare. Sicher, das ist kein typisches Skoda Gesicht mehr, es polarisiert, es ist markanter, vielleicht einen Tick aggressiver. Und es hebt sich von der Masse ab. Aber ich denke, muss man „in natura“ sehen, nach Foto bestellen würde ich den neuen sicher auch noch nicht. Bin schon gespannt, wie sie es bei RS und Scout auflösen.

  13. Für mich bei Skoda das erste absolut verzichtbare Facelift. Mit dieser Front soll der Octavia „charaktervoller und breiter“ rüberkommen ?? Reines Marketing-Gedöhns, denn ein auffälliges und erfreuliches Design hatte er eh schon. Für meinen Geschmack wirklich aus allen Blickrichtungen … ein Blickfang. Nur blinzelt er jetzt dort aus 4 kleinen „Augen“, wo man sich große Matrix LED-Scheinwerfer gewünscht hätte. Und einen aggressiveren Auftritt (für manche ja ein Muss heutzutage …), den bekommt der Octavia mit diesem Facelift auch nicht. Ich bezweifle vor allem, dass das H7-Licht der Basisausführungen aus den (jetzt kleineren) Scheinwerfern wirklich mit dem der bisherigen mithalten kann. Und ganz sicher ist: Reparaturen werden an dieser Stelle teurer.

  14. Aber bei der letzten Superb Generation war es genau so. Der hat zwar irgendwann ein Facelift bekommen. Die Technik blieb aber die selbe, vorallem beim Infotainment/Navi hat man sich der Uralt-Lösung bedient, die seit 2008 verwendet wurde. Schlimm genug dass VW/Skoda noch heute auf TMC bei den Navis setzt und keine Echtzeitdaten liefert. Ich nutze das Columbus in meinem Octavia schon lange nicht mehr, da ich zuverlässig in JEDEN Stau geführt werde. Ich lasse mich gerne überraschen, da ein aufgewerteter Superb genau in mein „Beuteschema“ passen würde. Freue mich darauf. Der Superb ist und bleibt ein spitzen Auto.

  15. 9,2″ Display, Voll-LED Scheinwerfer und Fußgänger-Erkennung – das hat schon was.

    Die Frage ist für mich: Zieht und wenn ja wann, der Superb nach? Ich denke, beim Facelift-Octavia wird Columbus 3.0 verbaut werden, wegen des wesentlich größeren Displays.

    Aber ich sehe im Innenraum wieder eine Handbremse, statt der elektronischen Parkbremse. Sind mit dem Octavia dann so ACC-Spielereien wie mit dem Superb möglich? Sprich: Voller Stopp bei Stehenbleiben des vorausfahrenden Fahrzeugs, einrasten der Bremse, sodass man nicht die ganze Zeit über den Fuß auf dem Bremspedal haben muss und selbstständiges Anfahren mit ACC, sobald man das Gaspedal antippt?

  16. Unser Oktavia wird im Feber 2017 vier Jahre alt…gerade rechtzeitig kommt da das neue raus!

    Die vier Scheinwerfer sind auf den ersten Blick ungewöhnlich, auf den zweiten Blick interessant und wenn man sich das ganze dann noch länger ansieht wird es richtig schön!

    Innen sieht es auch super aus, einige Veränderungen aber als Skoda-Nutzer findet man sich sofort zurecht…

    Mir und meiner Partnerin gefällt der neue Oktavia und wir haben auch schon über eine Neuanschaffung des neuen Oktavia abgestimmt…zwei Stimmen für und keine Stimme dagegen 🙂

  17. Hi,

    nachdem der Octavia nun im Konfigurator ist. Hat der L&K wirklich schwarze Sitze. So steht es bei mir im Konfi. Würde mich wundern, da in SK diese Braun sind. Auch die Bilder in DE sprechen eher für braun. Der Text jedoch nicht.
    Wie ist es nun wirklich?

  18. Wann gedenkt SAD eigentlich Informationen zum Octavia Drive zu veröffentlichen, der bereits seit dem 20.12.2016 beim Händler bestellbar ist?

Kommentar verfassen