Kurz notiert: Skoda baut keinen Roomster Nachfolger!

Skoda baut keinen Roomster II. Damit reagiert man nach Informationen von Motor-Talk auf die „aktuellen Marktbedingungen“.

Diese Entscheidung hat man in Tschechien alleine getroffen. Der Volkswagen Konzern hätte den Roomster II trotz der Nähe zum Caddy unterstützt.

Nach den letzten Meldungen war dieser Schritt absehbar. Trotzdem Schade!

Autor: Sebastian Koch

Modelljahr '83, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Wenn ich nicht gerade Zeit mit meiner Familie genieße, dann jogge ich gerne wenn alle anderen noch im Bett liegen, verkaufe Skoda in Siegen, blogge hier seit 2011 für euch darüber und ich verfolge leidenschaftlich den BVB.

16 Gedanken zu „Kurz notiert: Skoda baut keinen Roomster Nachfolger!“

  1. Enttäuschend!!!
    Zwar gefiehl mir der Caddyabklatsch (noch) nicht wirklich aber nun muss meine Frau den Roomster fahren, bis er auseinander fällt. Den Yeti wollte sie nicht. 🙁

  2. Aber dann mal meine dumme Gegenfrage: War nicht angekündigt „Alle 6 Monate ein neues Modell?“. Fabia ist erneuert. Superb ist erneuert. Snowman Ende 2015, Yeti Anfang? 2017. Dann bleibt für 1/2016 nur das Facelift vom Octavia? (Was kein neues Auto ist)…

  3. So ein Unfug der hier passiert. Warum hat man nicht den „alten Roomster“ modifiziert und aktualisiert. Sicherheitstechnisch war er bereits ein Meilenstein mit 5 Sternen besser als der „neue Caddy“. Stattdessen wurde er von irgendwelchen Strategen oder Profilierungsneurotikern dem total unsinnigen Unvernunftsauto Rapid, respektive Rapid Spaceback geopfert. Gescheiter wäre es gewesen, man hätte sich den Rapid überhaupt nicht angetan.

  4. Sehr schade, ein wirklich klasse Auto (haben uns einen der letzten geholt). Gerade für junge Familien war der Roomster eine sehr interessante Alternative zu Caddy oder Octavia, Superb, Fabia. Raumkonzept spitze, Sicherheit ist auf einem hohen Niveau und in Preis-Leistung ungeschlagen. Zudem geht Kinderwagen ohne Auseinanderzubauen rein. Schade das dieser Wagen keine Fortsetzung bekommt. Nun fehlt Skoda einfach ein wirkliches Familienauto, wem Superb und Octavia zu groß und zu teuer ist und Fabia zu klein. Yeti ist kein wirkliches Familienauto vom Platz. Und die Nachfrage nach dem Roomster ist auch immer noch da. Da sollten die Herren in Mlada Boleslav noch mal nachdenken.

    1. Für mich bedeutet diese Entscheidung, dass ich in Zukunft keinen Skoda kaufen werde, denn ich brauche wieder ein Familienauto und keinen SUV. Es gibt zum Roomster gute Alternativen anderer Automarken.

  5. Schade, der Roomster war das einzige Fahrzeug welches mich aus dem VAG Konzern noch gereizt hat. Nach schlechten Erfahrungen in Sachen Qualität und Werkstatt aus dem Hause VW hätte ich mich noch auf den Versuch mit einem Derivat aus dem Hause Skoda eingelassen die mittlerweile einen besseren Ruf genießen als die „Originale“ aus Wolfsburg.
    Dann wird es eben ein Asiate oder Schwede.

  6. Bin lange Roomster gefahren und war sehr zufrieden – besonders weil man Fahrräder damit sehr gut transportieren konnte. Finde Skoda, der Motor des Radsports, erweist damit allen Breitenradsportlern einen Bärendienst. Der Yeti ist einfach zu kurz, um Rennräder vernünftig unterzubringen. Sehr schade, und ich werde mich noch weiter beschweren.

  7. Ob man das bei Skoda wirklich selbst entscheiden durfte? Bin mir da nicht so sicher. Skoda ist längst eine Gefahr für Volkswagen geworden und wenn man sich mal die Preise bei VW anschaut, dann weiss man auch warum. Ich glaube, wenn Skoda wirklich dürfte, wie man wollte, wäre man VW schon längst enteilt. Sei es drum, Skoda wird seinen Weg auch weiterhin machen. Bin gespannt auf den neuen Snowman, der dürfte doch sicher ebenso wie der Yeti durchaus als Ersatz des Roomster herhalten können (wenn natürlich nicht direkt vom Preis).

  8. Hab grad erst gelesen, dass der Roomster keinen Nachfolger erhält. Ich fahre z.Z. meinen zweiten. Und ich habe nie ein besseres und praktischeres Auto besessen. Ich war schon traurig, dass der Roomster I nicht weiter entwickelt wird und ein VW Caddy oder Touran- Ableger werden sollte. Davon bleiben wir nun verschont, ein kleiner Trost. Aber die Marke Skoda hat für mich viel Sympatie eingebüßt. Ein so avantgardistisch und mutig gestyltes Auto, das gleichzeitig praktisch ist, gibt es jetzt nicht mehr im Portfolio. Aber im Grunde kann man da Skoda nichts vorwerfen. Der Markt regiert, die Marke reagiert. So ist es nun mal. Ich werde meinen Roomster pflegen und fahren so lange es geht. Eine Alternative sehe ich nicht.

  9. Natürlich ist es schade um den Roomster und die neuen SUV werden kein Ersatz für ihn sein. Dennoch wird Skoda mit den neuen SUV mehr neue Kunden erreichen als bisher mit dem Roomster. Dessen zuletzt schwache Verkaufszahlen haben ja einerseits dazu geführt, dass kein eigenständiger Nachfolger entwickelt wurde und jetzt letztendlich nicht einmal ein Caddy mit Skoda-Logo erscheint. Hier hat sich sicherlich VW durchgesetzt. Es wird also weder den Caddy noch den T6 mit einem anderen Logo geben.

  10. Und es wird also als nächstes kein Skoda mehr sein sondern, sollte unser Roomster das zeitliche segnen, ein Asiate werden. Schade eigentlich, hatte mich schon ein wenig mit dem Neuen angefreundet. Lieber VAG Konzern ihr habt bald einen Kunden weniger!

  11. War, und ist bei mir noch, das einzige Auto, in dem man ein Fahrrad vernünftig transportieren kann. Werde meinen pflegen.

  12. Bin lange Roomster gefahren und war sehr zufrieden, insbesondere wegen der geringen Außenmaße und des doch großen Innenraums und weil man 2 Rennräder (mit Rahmenhöhe 60 und62) damit im Innenraum ideal transportieren konnte, was im Yeti nicht gleich gut möglich ist. Zudem möchte ich keinen SUV fahren. Sehr schade, dass es kein Nachfolgemodell desRoomsters geben wird. So bin ich gezwungen mich zukünftig bei einer anderen Automarke umzusehen.

Kommentar verfassen