Der Kodiaq steht im Oktober auf der Paris Motor Show

Im Oktober zeigt Skoda seinen SUV mit sieben Sitzen in Frankreich. Anfang 2017 könnt ihr den neuen SUV dann fahren.

Die virtuelle Präsentation findet schon im Sommer statt. Skoda wird das Fahrzeug vor der Weltpremiere komplett Online zeigen. Sieht man sich die letzen Modelleinführungen an, wird sich diese „Enthüllung“ wieder über ein paar Wochen ziehen. Bereitet euch vor! Ihr werdet mit Bilderhäppchen gequält.

Neben dem Design ist die Namensgebung noch immer eine unbekannte. Snowman ist bisher der Projektname. Aber das war Yeti auch mal. Solange nichts anderes bekannt ist, nennen wir ihn einfach Snowman.

Das Fahrzeug positioniert sich über den Yeti und nutzt den modularen Querbaukasten. Er wird als Frontantrieb und optional mit Allradantrieb bestellbar sein. Das Motorenangebot orientiert sich am aktuellen Superb. Hier wird  Skoda sich auch preislich anpassen. Der Snowman kostet nicht mehr als ein vergleichbar ausgestatteter Superb. Das Fahrzeug wird im Werk Kvasiny produziert.

Quelle

Titelbild: RM.Design

Autor: Sebastian Koch

Modelljahr '83, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Wenn ich nicht gerade Zeit mit meiner Familie genieße, dann jogge ich gerne wenn alle anderen noch im Bett liegen, verkaufe Skoda in Siegen, blogge hier seit 2011 für euch darüber und ich verfolge leidenschaftlich den BVB.

5 Gedanken zu „Der Kodiaq steht im Oktober auf der Paris Motor Show“

  1. Wirlich schönes Auto, wenn es so kommt. In 10.2016 auf der Motorshow, ab Anfang 2017 verfügbar, … ab wann ist dann mit Preislisten zu rechnen bzw ab wann könnte man dann bestellen?

  2. Der große SUV heißt Kodiak, ist ca. 4,75 m lang und hat als Benziner und Diesel zwischen 110 – 190 PS. Bis zu 7 Sitze sind an Bord. Eine Plug-in-Hybrid Version ist möglich. Ab 24000 € geht es los. So steht es in der Autobild.

  3. Geduld. Geduld. Ich glaube es erst dann, wenn ich das Auto oder zumindestens die Bestellliste sehe. Genauso wie der Roomster geopfert und die Greenline Modelle eingestellt worden sind filesst noch viel Wasser den Rhein hinunter bis Skoda sich von unzeitgemäßen respektive unsinnigen Automobilkonzepten dem Mainstream SUV mit anständigem Platzangebot zuwenden darf.

  4. Geht für mich gar nicht – noch ein Panzerspähwagen mehr mit Schießschartenfenster und flacher Coupe-Frontscheibe. Dann behalte ich meinen Yeti bis er auseinanderfällt und kaufe dann einen Vitara

  5. Das Auto sieht super aus – weder kann ich „Schießschartenfenster“ noch Coupé-Frontscheiben entdecken. Wenn er sich nicht gestalterisch verändert und die Preise/Ausstattungen sich tatsächlich am Superb orientieren, werde ich ihn kaufen. Weil er das zurückhaltende „Jeansdesign“ pflegt – der Wagen passt zu jedem!

Kommentar verfassen