Letzte Chance für das „Vor-Facelift“, warten auf das Facelift

Die Zeit des Zögerns ist vorbei! Montag, der 23.09. ist der letztmögliche Bestelltermin für den aktuellen Yeti. Dank der starken Plus Sondermodelle können kurzentschlossene Schnäppchenjäger an einen neuen Yeti kommen.

Yeti Facelift ab Oktober bestellbar

Der überarbeiteten Yeti präsentiert sich derzeit auf der IAA. Ich habe bisher nur positives gehört, vor allem die City-Variante kommt gut an. Anders als beim sofort bestellbaren Rapid Spaceback müssen wir uns beim Yeti noch Gedulden. Erste vorsichtige Prognose für die Bestellbarkeit ist Mitte Oktober. Hier noch ein paar Eindrücke vom neue Yeti Facelift

Skoda Yeti: Kraftstoffverbrauch in l/100 km, innerorts: 10,6-5,2, außerorts: 6,9-4,2, kombiniert: 8,0-4,6. CO2-Emission, kombiniert: 189,0-119,0 g/km Effizienzklasse F-B

Die angegebenen (kombinierten) Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren (VO(EG)715/2007 in der gegenwärtig geltenden Fassung) ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas. Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG in der gegenwärtig geltenden Fassung: Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2 -Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Autor: Sebastian Koch

Modelljahr '83, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Wenn ich nicht gerade Zeit mit meiner Familie genieße, dann jogge ich gerne wenn alle anderen noch im Bett liegen, verkaufe Skoda in Siegen, blogge hier seit 2011 für euch darüber und ich verfolge leidenschaftlich den BVB.

3 Gedanken zu „Letzte Chance für das „Vor-Facelift“, warten auf das Facelift“

  1. Die Outdoor Variante so wie sie hier präsentiert wird kann man sich einfach schenken.
    Was soll da Outdoor sein, wenn die Stoßfänger nach wie vor lackiert sind, ein Unfug.
    Einfacher wäre es gewesen, als Option bei der CITY Variante, die Lackierung der Stoßfänger wegzulassen. So schaut nämlich die CITY Variante meiner Meinung nach noch attraktiver aus.
    Oder einfach die Stoßfänger der CITY Variante ausbauen, mit Lösungsmittel einsprühen, abwaschen bis der unsinnige Lack weg ist und wieder einbauen, wenn die Kundenwünsche immer wieder penetrant ignoriert werden. Stoßstangen bei einem Geländewagen brauchen nicht lackiert zu sein.

  2. Auf der IAA fällt der Yeti Facelift als solcher nicht auf. Erst bei genauen Hinsehen erkennt man geänderte Stoßfänger, die sich sehr viel labriger anfühlen als wie diese beim Kulleraugenyeti. Auch der Grill vorne ist der reinste Wackelpudding.
    Innen gibt es wenig Neues zu entdecken, alles vertraut. Selbst die veraltete Navigationstechnik hat es ins Facelift geschaft. Jedes Smartphone leistet hier mehr. Einfach nur blamabel.
    Positiv ist der Einparkassistent 2.0 und die Haldex 5. Aber warum gönnt VW dem Yeti und Superb nicht den 2.0 TDI CR mit 177 PS, der sehr viel ruhiger als der mit 170 PS läuft.
    Von den neuen Polstern ist auch nicht viel zu sehen und Prospekte vom Yeti Facelift gibt es auch nicht, da die IAA viel zu überraschend im Terminkalender auftauchte.
    Auch hat Skoda bei der Materialauswahl bezüglich Kunststoff Handschuhfachdeckel, Einfassung Sitze, Kunststoffschwellerabdeckung nichts verändert. Die ausgestellten Yeti waren nach zwei Tagen in diesem Bereich total verkratz. Hier sei angemerkt, dass Hersteller wie Hyundai hier nicht so kratzempfindliche Materialien verwenden.
    Es tut mir leid, aber schönreden kann ich mir den Yeti Facelift nicht.

    Dafür ist der Octavia III in allen Belangen das genaue Gegenteil. Top verarbeitet mit modernster Technik. Warum darf Skoda hier VW -insbesondere dem Golf- eine solch starke Konkurrenz entgegenbringen und beim Yeti muss Skoda sich zurückhalten? Zu verstehen ist das nicht.

    Insgesamt hat der VW Konzern mit seinen Töchtern Audi, Skoda, Seat ein schwaches Bild auf der IAA abgegeben. Der Konzern hat die Entwicklung im Bereich E-Mobilität verschlafen. Hier ist BMW mit dem i3 sehr viel mutiger.

Kommentar verfassen