Sieben simply clevere Ausstattungsdetails im Octavia III

Heute morgen hat Jens Greifzu eine Frage auf der Facebook-Seite gestellt:

Da diese Beiträge erfahrungsgemäß leider untergehen, greife ich die Frage mit diesem Artikel auf. Auf die schnelle sind mir sieben Ausstattungsdetails beim Octavia Combi eingefallen:

  1. Tickethalter an der Frontscheibe
  2. Vier Klappbare Haken für Taschen im Kofferraum
  3. Eiskratzer im Tankdeckel
  4. Abfalleimer für die Innentür
  5. Kofferraumwendematte
  6. Cargoelement im Kofferraum
  7. Variabler Ladeboden

Damit gebe ich die Frage direkt mal weiter. Was sind eure pfiffigen Lösungen beim Octavia? Oder gibt es keine „wirklichen simply clever Lösungen“ mehr?

Skoda Octavia: Kraftstoffverbrauch in l/100 km, innerorts: 8,4-4,6, außerorts: 5,7-3,3, kombiniert: 6,7-3,8. CO2-Emission, kombiniert: 156,0-99,0 g/km (gemäß VO (EG) Nr.715/2007).

Die angegebenen (kombinierten) Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren (VO(EG)715/2007 in der gegenwärtig geltenden Fassung) ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas. Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG in der gegenwärtig geltenden Fassung: Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2 -Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Effizienzklassen werden auf Grundlage der gemessenen C02-Emission unter Berücksichtigung des Fahrzeuggewichts ermittelt. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser als der heutige Durchschnitt sind, werden mit A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben.

Autor: Sebastian Koch

Modelljahr '83, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Wenn ich nicht gerade Zeit mit meiner Familie genieße, dann jogge ich gerne wenn alle anderen noch im Bett liegen, verkaufe Skoda in Siegen, blogge hier seit 2011 für euch darüber und ich verfolge leidenschaftlich den BVB.

8 Gedanken zu „Sieben simply clevere Ausstattungsdetails im Octavia III“

  1. Muss ich gleich wieder mitschreiben und sagen Tickethalter gibt’s im II-er auch schon ist aber wirklich Gold wert. Die Klapphaken im Kofferraum haben sich quasi „nur“ verdoppelt. Wendematte für den Kofferraum und doppelten Ladeboden gab es im alten Modell auch schon.

  2. Kein Regenschließen Menge im O3? Finde ich wirklich schade! Es gibt zwar sehr viel gute neue Technik, aber dass Skoda dann so etwas simply cleveres weg lässt, kann ich nicht nachvollziehen.

    1. Ich habe mir ehrlich gesagt nie Gedanken darüber gemacht, ob der neue Octavia Regenschließen kann. Woher kommt die Info, dass es nicht geht?

      Habe gerade keinen neuen Octavia in der Nähe, werde das die nächste Woche mal austesten.

        1. Mit der Gieskanne klappt’s bei meinem Oct.II auch nicht, aber bei echten Regentropfen gehen die Scheiben hoch (!) ….

  3. hatte einen Elegance zur Probefahrt habe nichts dergleichen im Menü gefunden. Ebenfalls nichts im Bordbuch, da sollte es auf jeden Fall drin stehen, oder?

  4. Wenn das so funktioniert, wie mir Skoda das mal erzählt hat, dann hat sich Skoda (VW) zumindest beim großen Navi was gedacht und das wäre „simply clever“:
    Angeblich kann man Kontakte aus dem Adressbuch des Handys als Zielort in die Navigation übernehmen. Wenn dem so ist, wäre das eine richtig geniale Geschichte. Letztlich werden die ganzen Kontakte doch sowieso schon in das Gerät überspielt, wenn man das Handy über BT verbindet.

    Zum Thema „simply clever“ hat sich Opel mal was geniales einfallen lassen: der Fahrradhalter beim Nummernschild ist echt was cooles. So kann man mal schnell ein Fahrrad aufladen ohne ständig den Kofferraum mit einem Fahrradträger für die AHK zu belegen.

    „Simply clever“ wäre auch eine Abspielfunktion für iPOD-Videos bzw Videos auf USB-Stick für das Navi. Wieso müssen (lt. Aussage von Skoda) Videos erst auf den internen Speicher hochgeladen werden, bevor diese abgespielt werden können? Dritthersteller haben diese Problematik bereits vor einigen Jahren erkannt und können solche iPOD-Videos und diverse Videos von USB-Sticks abspielen.

    Gut wäre auch, wenn man mehrere BT-Geräte gleichzeitig verbinden könnte. So haben einige Leute ein privates sowie ein geschäftliches Telefon, die natürlich beide mit der Freisprecheinrichtung verbunden sein sollten. Bei „einfachen“ BT-Headsets ist dies zum Teil seit einigen Jahren möglich, warum also nicht in einer sündhaft teuren Auto-Freisprechanlage?

Kommentar verfassen