Ein flotter Dreier – Der Skoda Octavia III

Nachdem Anfang dieser Woche der Octavia der Presse vorgestellt wurde, durften wir Skoda Verkäufer endlich das neue Fahrzeug in Augenschein nehmen. Hier mein erster Eindruck vom Fahrzeug.

Optik

Der Skoda Rapid hat klar gemacht, wo die Reise beim Octavia hingeht. Eine klare, dynamische Linienführung gepaart mit einer zeitlose Form. Die Limousine ist im Vergleich zum Vorgänger in meinen Augen deutlich attraktiver geworden, ohne an Alltagstauglichkeit zu verlieren.

Die Frontscheinwerfer sind ein echter hingucker. Besonders die Variante mit LED-Tagfahrlicht ist mir sehr ans Herz gewachsen. Das wirkt selbstbewusst und gibt dem Fahrzeug das gewisse Etwas. Das LED-Tagfahrlicht ist in den Bi-Xenonscheinwerfern der Elegance-Ausstattung enthalten.

Die Seitenansicht mit der aus dem Rapid bekannten Tornadolinie lädt zum verwechseln der Fahrzeuge ein – wenn da nicht die Flosse an der hinteren Tür wäre. Das Fahrzeug wirkt dadurch wuchtiger als der Rapid. Das Heck ist für mich etwas schöner geworden als das Rapid Heck, ich kann aber nicht genau sagen woran es liegt. Hier fallen auch wieder die Scheinwerfer auf. In Verbindung mit dem LED-Tagfahrlicht hat die Rückleuchte zwei LED-Bänder. Diese Formen natürlich das Skodatypische „C“ in die Heckleuchten. Profi-Tip am Rande: Im Rapid ist es nur ein C, im Superb sind es drei C in den Rückleuchten. So lassen sich die drei Skoda von hinten recht schnell unterschieden.

Seiner Fahrzeugklasse fast entwachsen

Das herausragende Merkmal des Octavia III ist das beste Platzangebot in seiner Fahrzeugklasse. Die weit öffnende Heckklappe ist dem Octavia erhalten geblieben, das Kofferraumvolumen ist auf 590 Liter angewachsen. Wer sich – wie ich – unter einer Literzahl wenig vorstellen kann, dem lege ich folgendes ans Herz: Schaut euch das mal an! Mit den Worten eines Verkäuferkollegen: Das ist kein Kofferraum, das ist ein KofferTRAUM 🙂

Multimedia

Eins vorab: Dieses Thema wird uns noch lange beschäftigen! Ich durfte das neue Columbus im Octavia kurz testen. Das erste was beeindruckt ist die Größe. Der Bildschirm ist zwar nur von 6,5″ auf 8″ gewachsen, das Gerät wirkt aber deutlich wuchtiger. Das Columbus ist bei der Routenberechnung und Reaktionszeit sehr viel schneller geworden. Ok, das war zu erwarten. Multitouch und Annäherungssensor habe ich nicht erwartet, sind aber elegant und nützlich integriert. Sehr gelungen ist die vereinfachte Bedienung bei gleichzeitig gewachsenem Funktionsumfang. Die Hauptfunktionen sind stets schnell zu erreichen und die häufig genutzten Befehle einen Touch entfernt. Um den kompletten Funktionsumfang des Columbus zu erklären, werde ich mich erstmal intensiv mit dem Gerät auseinandersetzen müssen. Mit dem Navi werde ich mich hier im Blog zukünftig noch häufiger beschäftigen.

 

Assistenzsysteme

Der neue Octavia hat eine Fülle von Assistenssystemen spendiert bekommen. Getestet habe ich den adaptiven Lane Assist. Dieser hält den Octavia bei einer Geschwindigkeit über 65 km/h in der Spur. Sinnvoll halte ich das System gerade in Baustellen, da der Lane Assist auch andersfarbige Fahrstreifen unterscheiden kann. Und gerade an den Baustellen kann es schonmal recht eng zugehen, da ist ein kleines Helferlein nicht unangenehm. Das System hält einem sanft und unaufdringlich in der Spur.

Ausserdem angetestet habe ich die Verkehrszeichenerkennung. Falls man nicht auf das letzte Geschwindigkeitsschild oder Überholverbotsschild geschaut hat – der Octavia hat´s gesehen und zeigt es in der Multifunktionsanzeige an. Im Octavia III werkelt ausserdem die neuste Entwicklungsstufe des Parklenkassistenten. Der Octavia lenkt problemlos in Parklücken mit einer Länge von 60cm + Fahrzeuglänge. Neben dem Längsparken beherrscht das System jetzt auch senkrechtes parken.

Das war noch lange nicht alles an neuen Assistenzsystemen. Fernlichtassistent, Multikollisionsbremse, ACC, Fahrprofilauswahl, Müdigkeitserkennung und vieles, vieles mehr sorgen für viel Sicherheit im neuen Octavia. Dieses Thema ist neben dem Multimediabereich extrem umfangreich geworden, daher werde ich auch hier in den nächsten Wochen auf die einzelnen Systeme nach und nach genauer eingehen.

Fazit

Wer bisher einen Skoda Octavia fährt, fühlt sich im Nachfolger sofort wie zu Hause. Und das obwohl unzählige Veränderungen und Verbesserungen vorgenommen wurden. Das spricht für das intuitive Bedienkonzept des Octavia. Der Octavia III ist sehr modern, jagt aber nicht jedem Trend hinterher. Dank 102 kg weniger Gewicht und modernen Motoren ist man mit dem neuen Octavia auch noch flott unterwegs. Hochwertige Verarbeitung, moderne Technik, ein riesiges Platzangebot und viel Auto fürs Geld machen den Octavia zu dem Allrounder in der Mittelklasse. Skoda hat mit dem Octavia III einen richtig gutes Fahrzeug gebaut! Schaut ihn euch an, am 16.02. ist deutschlandweite Markteinführung.

Übrigens, die Preis- und Ausstattungsliste sowie der Hauptkatalog des neuen Skoda Octavia III stehen seit kurzem zum Download bereit:

Wie der neue Octavia bei den Auto-Bloggern ankommt, könnt ihr in diesem Artikel nachlesen.

Skoda Octavia: Kraftstoffverbrauch in l/100 km, innerorts: 8,4-4,6, außerorts: 5,7-3,3, kombiniert: 6,7-3,8. CO2-Emission, kombiniert: 156,0-99,0 g/km, Effizienzklasse D-A

Die angegebenen (kombinierten) Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren (VO(EG)715/2007 in der gegenwärtig geltenden Fassung) ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas. Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG in der gegenwärtig geltenden Fassung: Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2 -Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Autor: Sebastian Koch

Modelljahr '83, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Wenn ich nicht gerade Zeit mit meiner Familie genieße, dann jogge ich gerne wenn alle anderen noch im Bett liegen, verkaufe Skoda in Siegen, blogge hier seit 2011 für euch darüber und ich verfolge leidenschaftlich den BVB.

11 Gedanken zu „Ein flotter Dreier – Der Skoda Octavia III“

  1. Hallo, was Skoda da wieder auf die Beine gestellt hat ist ja wieder der Wahnsinn. Aber wie sieht es mit Materialien im Innenraum aus. Wurde hier wieder der Rotstift angesetzt, wie beim Octavia 2 Facelift, wo hinten die gesamte Türverkleidung aus harten Kunststoff besteht. Oder wird der dem Slogan gerecht und sind die Verkleidungen hinten wieder zweigeteilt. Oben weich und unten hart.
    Mfg

        1. Naja habe in einem Fahrbericht das mit den Materialen der hinteren Türverkleidung nachgelesen. Und diese Entwicklung gefällt mir gar nicht. Es wird immer am falschen Ende der Rotstift angesetzt. Vielen Mag das vielleicht nicht stören. Aber früher waren die Türverkleidung vorne wie hinten gleich. Octavia 1 hatte sogar komplette weiche Türverkleidung sowie die Golf 4 Ära, dann kam der Octavia 2 mit ner oberen weichen Leiste und unten harten Verkleidung, dann beim Facelift wurde die weiche Leiste hinten Entfeinert, was bei VW mittlerweile gang und gebe ist. Golf VII, Touran, Tiguan, Sharan und das wird nun beim Octavia 3 fortgeführt. Schade 🙁
          Wobei mir der Octavia sehr gut gefällt, werde ihn mir trotzdem persönlich mal beim freundlichen anschauen.

  2. Eigentlich ist die offizielle Vorstellung ja erst am 16.02., dennoch hat mein Skoda-Autohaus den neuen schon da. Hab ihn mir heut angeschaut. Sehr sehr chic.
    Laut Aussage des Verkäufers kommt der Combi direkt nach der Vorführung im März auf dem Genfer Autosalon zu den Verkäufern. Ich bin echt gespannt.

Kommentar verfassen