Diesel oder Benziner – jetzt ist der Yeti dran

Skoda Yeti Greenline TDI gegen TSIErst vor ein paar Tagen wurde die Fragen Diesel oder Benziner schonmal beim Skoda Fabia gestellt (zum Artikel), heute ist der Yeti das Testobjekt. Und dieses mal halte ich das Ergebnis auch realistischer als den Fabia Test von letzter Woche. Meinen Artikel darüber hat Peter auf meiner Facebook Seite mit seinem Kommentar noch gut ergänzt.

Bei Skoda heißt es in einem solchen Test immer TDI gegen TSI, welcher kleine Turbo Motor ist für mich der beste? Bei dem Vergleichstest der autobild wurde neben dem 1,2 TSI 105 PS Benzinermotor ein besonderer Diesel herangezogen – Der Skoda Yeti Greenline mit dem 1,6 TDI 105 PS. Der Testverbrauch des Yeti GreenLine lag bei 5,1 Liter, der TSI genehmigte sich 7,3 Liter. Beides sind realistische Werte, die auch bei den meisten von uns im Alltag erreicht werden. Der Test kam zu folgendem Ergebnis:

Der Diesel gewinnt mit knappen Vorsprung, Denn dem kleinvolumigen TSI geht schon mal die Puste aus, bei eiligem Tempo schellt der Verbrauch nach oben. Der enorm genügsame GreenLine setzt sein Sparkonzept hervorragend um, lohnt sich ab 16.000 km pro Jahr.

Zum kompletten Test

Diese Testergebnisse sind nur eine Richtung und keine unverrückbaren Wahrheiten. Ein Beratungsgespräch mit einem Skoda Verkäufer ist bei der Diesel oder Benziner Frage immer sehr wertvoll, denn es gibt so viele individuelle Faktoren wie z.B. die tägliche Fahrzeit, das Streckenprofil zur Arbeit, Wartungskosten usw. die mit einbezogen werden sollten.

Autor: Sebastian Koch

Modelljahr '83, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Wenn ich nicht gerade Zeit mit meiner Familie genieße, dann jogge ich gerne wenn alle anderen noch im Bett liegen, verkaufe Skoda in Siegen, blogge hier seit 2011 für euch darüber und ich verfolge leidenschaftlich den BVB.

Kommentar verfassen